Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Harnblasen aus dem Labor bei Patienten erfolgreich eingesetzt

04.04.2006


Beschädigung des Darmes wird überflüssig



Harnblasen, die im Labor aus den Zellen von Patienten geschaffen und anschließend implantiert wurden, haben ihren ersten klinischen Test erfolgreich abgeschlossen. Diese Leistung gelang dem Team um Anthony Atala von der Wake Forest University Medical School. Atala erklärte, dass die Wissenschafter damit erstmals ein eigenständiges und komplexes Organ gezüchtet und implantiert hätten. Dieser Erfolg ist das Ergebnis einer Idee, die das Team vor 16 Jahren zu erforschen begann. Atala fügte laut New Scientist hinzu, dass die Wissenschafter derzeit an der Herstellung von Herzen und Bauchspeicheldrüsen arbeiten. Die Ergebnisse der Tests wurden in dem Fachmagazin The Lancet veröffentlicht.

... mehr zu:
»Harnblase


Für die Schaffung der neuen Harnblasen wurden Biopsien von Patienten verwendet deren Organe aufgrund einer vererbten Erkrankung des Nervensystems nur schlecht funktionierten. Das Team platzierte in der Folge Muskelzellen und Zellen von der Innenwand der Harnblase auf einem biologisch abbaubaren Gerüst in der Form einer entsprechenden Form und lies die Zellen in der Folge rund zwei Monate lang wachsen. Die Gerüste bestanden aus Collagen. In einigen Fällen wurde PGA-Polymer für chirurgische Nähte angebracht. Das Team transplantierte die neuen Harnblasen anschließend den Patienten. Zwei der Patienten lieferten keine Informationen. Die Fortschritte von sieben Patienten im Alter von vier und 19 Jahren konnten jedoch durchschnittlich fast vier Jahre lang beobachtet werden.

Die Patienten mit den neu geschaffenen Harnblasen erreichten eine bessere Kontrolle über ihren Harn. Diese Verbesserungen entsprachen in etwa jenen, die durch einen standardisierten chirurgischen Eingriff erreicht werden können. Das neue Verfahren erfordert jedoch anders als das herkömmliche Verfahren keine Beschädigung des Darmes. Steve Chung vom Advanced Urology Institute of Illinois betonte in seinem in The Lancet erschienenen Kommentar, dass Atala gemeinsam mit seinen Kollegen einen Meilenstein in der medizinischen Forschung erreicht habe. Es seien jedoch weitere Studien erforderlich, bis das neue Verfahren den Einsatz von Darmgewebe ersetzen könne. Erkrankungen der Blase führen nicht nur zu Harnproblemen, sie können auch eine Schädigung der Niere verursachen. Heute wird vielfach Wiederherstellungschirurgie zur Behandlung schwerer Blasenerkrankungen eingesetzt.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www1.wfubmc.edu/school
http://www.thelancet.com

Weitere Berichte zu: Harnblase

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Hirntumoren aus der Petrischale
15.02.2019 | Universitätsklinikum Regensburg (UKR)

nachricht Mechanismus zur Körperabwehr gegen Bakterien und zur Regulation des Mikrobioms entdeckt
12.02.2019 | Universitätsklinikum Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Grüne Spintronik: Mit Spannung Superferromagnetismus erzeugen

Ein HZB-Team hat zusammen mit internationalen Partnern an der Lichtquelle BESSY II ein neues Phänomen in Eisen-Nanokörnern auf einem ferroelektrischen Substrat beobachtet: Die magnetischen Momente der Eisenkörner richten sich superferromagnetisch aus, sobald eine elektrische Spannung anliegt. Der Effekt funktioniert bei Raumtemperatur und könnte zu neuen Materialien für IT-Bauelemente und Datenspeicher führen, die weniger Energie verbrauchen.

In heutigen Datenspeichern müssen magnetische Domänen mit Hilfe eines externen Magnetfeld umgeschaltet werden, welches durch elektrischen Strom erzeugt wird....

Im Focus: Regensburger Physiker beobachten, wie es sich Elektronen gemütlich machen

Und können dadurch mit ihrer neu entwickelten Mikroskopiemethode Orbitale einzelner Moleküle in verschiedenen Ladungszuständen abbilden. Die internationale Forschergruppe der Universität Regensburg berichtet über ihre Ergebnisse unter dem Titel “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunnelling microscopy on insulators” in der weltweit angesehenen Fachzeitschrift ,,Nature‘‘.

Sie sind die Grundbausteine der uns umgebenden Materie - Atome und Moleküle. Die Eigenschaften der Materie sind oftmals jedoch nicht durch diese Bausteine...

Im Focus: Regensburg physicists watch electron transfer in a single molecule

For the first time, an international team of scientists based in Regensburg, Germany, has recorded the orbitals of single molecules in different charge states in a novel type of microscopy. The research findings are published under the title “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunneling microscopy on insulators” in the prestigious journal “Nature”.

The building blocks of matter surrounding us are atoms and molecules. The properties of that matter, however, are often not set by these building blocks...

Im Focus: Universität Konstanz gewinnt neue Erkenntnisse über die Entwicklung des Immunsystems

Wissenschaftler der Universität Konstanz identifizieren Wettstreit zwischen menschlichem Immunsystem und bakteriellen Krankheitserregern

Zellbiologen der Universität Konstanz publizieren in der Fachzeitschrift „Current Biology“ neue Erkenntnisse über die rasante evolutionäre Anpassung des...

Im Focus: University of Konstanz gains new insights into the recent development of the human immune system

Scientists at the University of Konstanz identify fierce competition between the human immune system and bacterial pathogens

Cell biologists from the University of Konstanz shed light on a recent evolutionary process in the human immune system and publish their findings in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Thema Desinformation in Online-Medien

15.02.2019 | Veranstaltungen

FfE-Energietage 2019 - Die Energiewelt heute und morgen vom 1. bis 4. April 2019 in München

15.02.2019 | Veranstaltungen

Deutscher Fachkongress für kommunales Energiemanagement: Fokus Energie – Architektur – BauKultur

13.02.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Katalysatoren - Fluktuationen machen den Weg frei

15.02.2019 | Biowissenschaften Chemie

Berührungsgeschützt, kompakt, einfach: Rittal erweitert Board-Technologie

15.02.2019 | Energie und Elektrotechnik

Wie kann digitales Lernen gelingen? Lern-Prototypen werden auf der didacta vorgestellt

15.02.2019 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics