Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TMF startet Schriftenreihe zur Telematik in der medizinischen Forschung

29.03.2006


Erster Band erschienen: "Generische Datenschutzkonzepte der TMF"


Mit dem Erscheinen des Buches "Generische Lösungen zum Datenschutz für die Forschungsnetze in der Medizin" startet die Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) eine eigene Schriftenreihe. In der Medizinisch Wissenschaftlichen Verlagsgesellschaft (MWV), einem jungen Berliner Fachverlag, werden künftig Ergebnisse aus den Projekten der TMF sowie Referenzwerke zur Gesundheitstelematik veröffentlicht. "Wir sind stolz auf den Auftakt dieser Reihe und freuen uns, dass damit die wichtigen Ergebnisse der Arbeit in der TMF für einen breiteren Kreis nutzbar werden", so Sebastian C. Semler, wissenschaftlicher Geschäftsführer der TMF. Mit der Publikation ihrer Ergebnisse wird die TMF unter anderem Checklisten, Schulungsunterlagen, Leitfäden und Rechtsgutachten zur Verfügung stellen, die für die praktische Arbeit in vernetzten medizinischen Forschungsvorhaben einen erheblichen Wert besitzen.

Datenschutz und medizinische Forschung sind vereinbar


Eine der großen Herausforderungen für die medizinische Forschung ist es, klinische Studien über längere Zeiträume an großen Patientenkollektiven durchzuführen. Die historisch gewachsene, strikte Datenschutzgesetzgebung in Deutschland erlaubt die hierzu notwendige, zentrale Zusammenführung patientenbezogener Daten allerdings meist nicht. Mit dem Band "Generische Lösungen der TMF zum Datenschutz für die Forschungsnetze in der Medizin" werden anerkannte Konzepte der TMF veröffentlicht, die maßgeblich dazu beitragen, eine wesentliche Hürde im Bereich der medizinisch-wissenschaftlichen Zusammenarbeit zu beseitigen. Die TMF-Datenschutzlösungen ermöglichen die Optimierung des Informationsflusses und Datenaustauschs von der Klinik zur Wissenschaft und aus der Wissenschaft in die Regelversorgung. Damit sind medizinische Forschungsnetzwerke nicht mehr gezwungen, teure "datenschutzrechtliche Eigenkonstruktionen" zu erstellen.

Von Datenschützern akzeptiert

Die nun in Buchform vorliegende Fassung der Datenschutzkonzepte ist 2003 von den Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder akzeptiert worden. Seither hat eine Vielzahl von Forschungsverbünden auf dieser Basis spezifische Datenschutzkonzepte erstellt und der Arbeitsgruppe Datenschutz der TMF vorgelegt, die sich zunehmend als nationale Anlaufstelle für diese Thematik etabliert hat. Besonders die Verständigung auf gemeinsame Sprach- und Vorstellungswelten zwischen medizinischer Forschung und Datenschutzbeauftragten, die mit der Erstellung und Genehmigung der TMF-Datenschutzkonzepte einher ging, hat zu einer deutlichen Verkürzung der Genehmigungsverfahren für die spezifischen Konzepte einzelner Forschungsverbünde beigetragen. Damit konnte auf beiden Seiten eine deutliche Zeit- und Arbeitsersparnis erreicht werden. Die TMF schreibt die Datenschutzkonzepte fort, um sie an sich ändernde gesetzliche Rahmenbedingungen, technische Entwicklungen und neue organisatorische Anforderungen anzupassen.

Die Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

In der TMF haben sich Netzwerke und vernetzt arbeitenden Einrichtungen der medizinischen Forschung zusammengeschlossen, um gemeinsame Strategien und Lösungen zu übergreifenden Fragestellungen der vernetzten medizinischen Forschung - besonders im Bereich der Telematik - zu entwickeln. Ihr gehören unter anderem die 17 Kompetenznetze in der Medizin, zwölf Koordinierungszentren für Klinische Studien, sechs Netzwerke für Seltene Erkrankungen, das Nationale Genomforschungsnetz sowie das Paul-Ehrlich-Institut an. Die TMF nutzt die thematische und fachliche Vielfalt in den Verbünden, um eine breite inhaltliche Abstimmung ihrer Ergebnisse in der medizinischen und medizininformatisch-biometrischen Fachwelt zu erreichen.

Carl-Michael Reng; Peter Debold; Christof Specker; Klaus Pommerening:
Generische Lösungen zum Datenschutz für die Forschungsnetze in der Medizin
- Im Auftrag des Koordinierungsrates der Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze - Schriftenreihe der Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) Softcover. € 39,95 ISBN 3-939069-04-3

Ansprechpartner für die Presse:

Antje Schütt
Telefon: 030 - 310 119 56
E-Mail: antje.schuett@tmf-ev.de

Dagmar Baust
Telefon: 030 - 310 119 13
E-Mail: dagmar.baust@tmf-ev.de

Antje Schütt | idw
Weitere Informationen:
http://www.tmf-ev.de
http://mwv-berlin.de/sr_tmf.html

Weitere Berichte zu: Datenschutz Datenschutzkonzept Forschungsnetz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Spezialfarbstoff erlaubt völlig neue Einblicke ins Gehirn
16.08.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Keime fliegen mit
16.08.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics