Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs

12.01.2006


Wolfsburg übernimmt Vorreiterrolle


Die Stadt Wolfsburg ist die Heimat von Volkswagen und bisher eher bekannt als Motor des Fortschritts bei der Entwicklung moderner Produktionsverfahren für Automobile. Jetzt wird die Stadt auch zum europäischen Vorreiter für verbesserte Strategien in der Vorsorge von Gebärmutterhalskrebs. Hierfür haben das Klinikum der Stadt Wolfsburg, die Deutsche BKK und der Gesundheitsverbund Wolfsburg, dem unter anderem die meisten Frauenärzte aus Wolfsburg und Umgebung angehören, einen Vertrag geschlossen. Er soll dafür sorgen, dass deutlich weniger Frauen als bisher an Gebärmutterhalskrebs erkranken. Bisher fallen dem Tumor in Deutschland Jahr für Jahr etwa 2.000 Patientinnen zum Opfer und 7.000 Neuerkrankungen sind jedes Jahr zu verzeichnen.

Größere Rolle für die HPV-Diagnostik


Ein inhaltlicher Schwerpunkt des neuen Vertrages ist die routinemäßige Integration des so genannten HPV-Tests in die Vorsorge auf Gebärmutterhalskrebs, also die Kombination mit dem herkömmlichen Pap-Abstrich. Der HPV-Test weist die eigentliche Ursache von Gebärmutterhalskrebs nach, die humanen Papillomaviren (HPV). Ohne diese sexuell übertragbaren Krankheitserreger kann der bösartige Tumor nur in äußerst seltenen Ausnahmefällen entstehen. "Jahrelange Forschungsarbeiten und Studiendaten von weit über 100.000 Frauen belegen, dass durch einen zusätzlichen HPV-Test mehr Fälle von Gebärmutterhalskrebs und seinen gefährlichen Vorstufen frühzeitig erkannt werden als durch die konventionelle Form der Vorsorge", erläutert Professor Dr. Karl Ulrich Petry, Leiter der Frauenklinik am Klinikum Wolfsburg. Bisher stützt sich die Gebärmutterhalskrebs-Früherkennung in erster Linie auf den Pap-Abstrich.

"Erst vor wenigen Monaten hat eine große europaweite Studie die Vorteile des HPV-Tests erneut bestätigt", so Petry weiter. Die rechtzeitige Diagnose von Gebärmutterhalskrebs ist extrem wichtig - in frühen Krankheitsstadien betragen die Heilungschancen nahezu 100 Prozent.

Die Kombination von Pap-Abstrich und HPV-Test bietet noch einen weiteren entscheidenden Vorteil: Fallen sowohl Pap-Abstrich als auch HPV-Test unauffällig aus, so liegen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kein Gebärmutterhalskrebs oder gefährliche Krebsvorstufen vor. Auch für die nächsten Jahre können die Frauen absolut beruhigt sein. Sie gehen dann weiterhin zur jährlichen Vorsorge, auf den Pap-Abstrich kann aber verzichtet werden. Fallen dagegen beide Tests positiv aus, empfiehlt das Wolfsburger Modell eine sofortige Abklärung in der Dysplasiesprechstunde durch eine Kolposkopie, also die Spiegelung des Gebärmutterhalses. Diese Sprechstunde soll nur von Abteilungen oder Praxen durchgeführt werden, die nach den Richtlinien der deutschen Gesellschaft für Kolposkopie zertifiziert sind oder werden. Auch von dieser Maßnahme versprechen sich die Initiatoren einen deutlichen Qualitätszuwachs, insbesondere da eine eigens entwickelte Software eine externe Qualitätskontrolle ermöglicht.

Ist der HPV-Test positiv und der Abstrich negativ wird eine Wiederholung beider Tests nach neun bis zwölf Monaten empfohlen. Bei stark verunsicherten Frauen ist allerdings auch eine sofortige Abklärung in der Dysplasiesprechstunde möglich.

Ist der Pap-Abstrich positiv und der HPV-Test negativ, wird zunächst ein weiterer Pap-Abstrich zur Kontrolle vorgenommen. Alle Nachweise auf humane Papillomaviren erfolgen mit dem weltweit erprobten Hybrid Capture(r) 2 (hc2) HPV DNA-Test, der heute in jedem Routinelabor eingesetzt werden kann.

Vorreiter in Europa

Das Wolfsburger Modell, also die routinemäßige Kombination von HPV-Test und Pap-Abstrich, kommt allen Frauen ab 30 Jahren zu Gute. Professor Petry: "Mit dem Wolfsburger Modell setzen wir klinische Forschung direkt in die tägliche Praxis um, im Interesse unserer Frauen und des Gesundheitswesens. Die Deutsche BKK und die beteiligten Frauenärzte in der Region können stolz sein bei der Krebsvorsorge durch die stärkere Nutzung des HPV-Tests und weiterer moderner Untersuchungsstandards wie der Kolposkopie europaweit eine Vorreiterrolle zu übernehmen. Wenn es uns gelingt, alle Wolfsburgerinnen zur Teilnahme an der modernen Vorsorge zu motivieren, können wir Wolfsburg vielleicht bald als "Gebärmutterhalskrebsfreie" Stadt bezeichnen."

Dr. Werner Bauch | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.wolfsburg.de/klinikum

Weitere Berichte zu: Gebärmutterhalskrebs HPV-Test Kolposkopie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Bekannte Arzneimittel – neue Wirkung im Kampf gegen Infektionen?
06.06.2019 | Paul-Ehrlich-Institut - Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel

nachricht Erste zugelassene Gentherapie in der Augenheilkunde am Klinikum der LMU München durchgeführt
05.06.2019 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erfolgreiche Praxiserprobung: Bidirektionale Sensorik optimiert das Laserauftragschweißen

Die Qualität generativ gefertigter Bauteile steht und fällt nicht nur mit dem Fertigungsverfahren, sondern auch mit der Inline-Prozessregelung. Die Prozessregelung sorgt für einen sicheren Beschichtungsprozess, denn Abweichungen von der Soll-Geometrie werden sofort erkannt. Wie gut das mit einer bidirektionalen Sensorik bereits beim Laserauftragschweißen im Zusammenspiel mit einer kommerziellen Optik gelingt, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT auf der LASER World of PHOTONICS 2019 auf dem Messestand A2.431.

Das Fraunhofer ILT entwickelt optische Sensorik seit rund 10 Jahren gezielt für die Fertigungsmesstechnik. Dabei hat sich insbesondere die Sensorik mit der...

Im Focus: Successfully Tested in Praxis: Bidirectional Sensor Technology Optimizes Laser Material Deposition

The quality of additively manufactured components depends not only on the manufacturing process, but also on the inline process control. The process control ensures a reliable coating process because it detects deviations from the target geometry immediately. At LASER World of PHOTONICS 2019, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be demonstrating how well bi-directional sensor technology can already be used for Laser Material Deposition (LMD) in combination with commercial optics at booth A2.431.

Fraunhofer ILT has been developing optical sensor technology specifically for production measurement technology for around 10 years. In particular, its »bd-1«...

Im Focus: Additive Fertigung zur Herstellung von Triebwerkskomponenten für die Luftfahrt

Globalisierung und Klimawandel sind zwei der großen Herausforderungen für die Luftfahrt. Der »European Flightpath 2050 – Europe’s Vision for Aviation« der Europäischen Kommission für Forschung und Innovation sieht für Europa eine Vorreiterrolle bei der Vereinbarkeit einer angemessenen Mobilität der Fluggäste, Sicherheit und Umweltschutz vor. Dazu müssen sich Design, Fertigung und Systemintegration weiterentwickeln. Einen vielversprechenden Ansatz bietet eine wissenschaftliche Kooperation in Aachen.

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und der Lehrstuhl für Digital Additive Production DAP der RWTH Aachen entwickeln zurzeit eine...

Im Focus: Die verborgene Struktur des Periodensystems

Die bekannte Darstellung der chemischen Elemente ist nur ein Beispiel, wie sich Objekte ordnen und klassifizieren lassen.

Das Periodensystem der Elemente, das die meisten Chemiebücher abbilden, ist ein Spezialfall. Denn bei dieser tabellarischen Übersicht der chemischen Elemente,...

Im Focus: The hidden structure of the periodic system

The well-known representation of chemical elements is just one example of how objects can be arranged and classified

The periodic table of elements that most chemistry books depict is only one special case. This tabular overview of the chemical elements, which goes back to...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Rittal und Innovo Cloud sind auf Supercomputing-Konferenz in Frankfurt vertreten

18.06.2019 | Veranstaltungen

Teilautonome Roboter für die Dekontamination - den Stand der Forschung bei Live-Vorführungen am 25.6. erleben

18.06.2019 | Veranstaltungen

KI meets Training

18.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Universität Jena mit innovativer Lasertechnik auf Photonik-Messe in München vertreten

19.06.2019 | Messenachrichten

Meilenstein für starke Zusammenarbeit: Neuer Standort für Rittal und Eplan in Italien

19.06.2019 | Unternehmensmeldung

Katalyse: Hohe Reaktionsraten auch ohne Edelmetalle

19.06.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics