Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Experten für Selektiven Mutismus: Wenn Kinder plötzlich schweigen

28.11.2005


Marvin ist ein neugieriges, aufgewecktes Kind. Doch im Kindergarten versteckte er sich plötzlich nur noch hinter seinem Kuschelkissen, hockte stundenlang auf einem Stuhl und sagte kein einziges Wort. Nur mit seinen Eltern und den beiden Schwestern sprach der Dreijährige ganz unbefangen - sobald die Großeltern oder gar Fremde den Raum betraten, zog sich Marvin völlig zurück. Auch der Kinderarzt wusste keinen Rat, hielt das Verhalten für eine Trotzphase. Eine Phase, die allerdings kein Ende nahm. Über das Internet wurde die Familie schließlich auf das Sprachtherapeutische Ambulatorium an der Universität Dortmund aufmerksam. Hier erkannte man, dass der kleine Junge unter Selektivem Mutismus leidet.

... mehr zu:
»Ambulatorium »Mutismus

"Eins, zwei, drei ?" Leise zählt der heute fünfjährige Marvin die leckeren Schokokugeln, die ihm ein "Zauberer" in einem Rollenspiel schenkt. Noch vor einem Jahr hätte er wie versteinert in der Ecke gestanden und keinen Ton von sich gegeben. Mit einer Handpuppe hat Prof. Nitza Katz-Bernstein Kontakt zu dem Jungen aufgenommen. "Engelsgeduld und Phantasie sind dabei nötig", weiß die Leiterin des Ambulatoriums. Etwa eines von 1.000 Kindern sei von der ungewöhnlichen Kommunikations- und Angststörung betroffen. Doch die Zahl steige, vor allem bei Migranten- und verwahrlosten Kindern, so Katz-Bernstein.

Seit anderthalb Jahren kommt Marvin einmal pro Woche zur Sprachtherapie. Bereits nach 20 Wochen gelang es, dass sich der Junge ganz normal mit der Therapeutin Kerstin Bahrfeck-Wichitill unterhielt. Das Eis wurde gebrochen durch "Schnecki", eine kleine Handpuppe, die anfangs genauso unsicher war und sich in ihr Schneckenhaus zurückzog. Heute sind die beiden dicke Freunde. Marvin selbst nimmt die Therapie wie einen Besuch wahr. "Ich fahre zu Schnecki", sagt er zu seinen Schwestern. "Und wenn die Stunde einmal ausfällt, ist das schon fast eine kleine Katastrophe", erzählt seine Mutter. Sie ist froh, dass ihr Kind den Kreis seiner Vertrauten langsam erweitert. "Er war wie eine Wachsfigur, hat nie geschrieen oder geweint. Es war schlimm, das mit anzusehen."


Das Sprachtherapeutische Ambulatorium gehört zum Zentrum für Beratung und Therapie der Fakultät Rehabilitationswissenschaften. Es ist zugleich eine spezialisierte Forschungsstelle - im Bezug auf Mutismus auf diese Art einmalig an einer Universität im deutschsprachigen Raum. Hier werden neue Therapieformen entwickelt. Studierende können diese durch einen Einwegspiegel beobachten und lernen dadurch viel über seltene Phänomene. Zu einigen von ihnen hat Marvin bereits Kontakte geknüpft. Heute testet er zum Beispiel mit Susanne, wer am längsten still sein kann. Susanne verliert, denn sie muss plötzlich lachen.

30 Kinder kommen regelmäßig zur Therapie, davon sechs mutistische. Die Warteliste ist lang und deshalb versuchen die Dortmunder Expertinnen, Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. Sie bieten Informationsabende für Lehrer und Eltern an. Dabei wird erklärt, wie man schweigende Kinder verstehen und unterstützen kann. Denn oftmals würde Mutismus nicht erkannt oder Eltern und Lehrer gäben zu früh auf. Mindestens anderthalb Jahre dauere eine behutsame Therapie, die Erfolgsquote liege bei fast 80 Prozent, so Katz-Bernstein: "Ohne Therapie wird ein Stück Sozialisation verpasst, das nicht nachgeholt werden kann. Aus den stillen Kindern entwickeln sich verschlossene, schweigsame Menschen." Manche sprechen bis ins Erwachsenenalter hinein kein einziges Wort.

Herausforderung und zugleich Chance ist für Marvin die Einschulung im nächsten Jahr. Die Sprachtherapie bereitet ihn schon jetzt spielerisch darauf vor. Seine Kindergartengruppe hat akzeptiert, dass Marvin nur selten mit anderen spricht, und wenn, dann in einem Geheimversteck. Doch in der Schule ist ein Neuanfang möglich, denn dort kennen ihn die anderen nicht als schweigendes Kind. Mit Unterstützung des Ambulatoriums wird Marvin vielleicht ein Schüler sein, der einfach nur etwas ruhiger ist als die anderen. Schon jetzt ist er verständlicherweise stolz darauf, wenn es ihm gelingt, allein beim Bäcker Brötchen zu kaufen.

Weitere Informationen:
Mu|tismus [zu lat. mutus = stumm, schweigend, ohne Sprache] ist eine seelisch bedingte Stummheit. Die Betroffenen kommunizieren nur noch mit bestimmten Personen oder in speziellen Situationen. Auch Geräusche wie Niesen werden teilweise unterdrückt.

Für dieses Verhalten gibt es laut Prof. Nitza Katz-Bernstein unterschiedliche Ursachen:
1. Trennungsängste (i.d.R. von der Mutter) beim Übergang in den Kindergarten oder die Schule
2. die Angst vor der eigenen Stimme und ihrem Klang
3. ein Trauma, z.B. nach einem Unfall oder einer Gewalterfahrung
4. eine Trotzreaktion (selten)

Neu erschienen:
Nitza Katz-Bernstein: Selektiver Mutismus bei Kindern. Erscheinungsbilder, Diagnostik, Therapie. ISBN: 3-497-01754-X

Kontakt:
Prof. Nitza Katz-Bernstein und Dr. Katja Subellok, Sprachtherapeutisches Ambulatorium im Zentrum für Beratung und Therapie der Universität Dortmund, E-Mail: spramb@pop.uni-dortmund.de

Ole Lünnemann | idw
Weitere Informationen:
http://www.mutismus.de
http://www.uni-dortmund.de/

Weitere Berichte zu: Ambulatorium Mutismus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Essigsäure steuert Immunzellen für eine präzise orchestrierte Abwehr
05.08.2020 | Universität Basel

nachricht Den Ursachen von schwarzem Hautkrebs auf der Spur
04.08.2020 | Deutsche Krebshilfe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics