Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Malaria: Afrikanische Experten Schlüssel zum Erfolg

15.11.2005


Multilaterale Initiative im Kampf gegen die Killerkrankheit



Trotz des medizinischen Fortschritts und Forschungserfolgen zählt Malaria immer noch zu den großen ungelösten Problemen des afrikanischen Kontinents. Jahr für Jahr fordert die Krankheit in Afrika rund drei Millionen Menschenleben und verursacht Kosten, die für die Wirtschaftsentwicklung der betroffenen Länder eine extreme Belastung darstellen. Bei einer in dieser Woche in Yaoundé, Cameroon, stattfindenden internationalen Konferenz der Multilateral Initiative on Malaria (MIM) versuchen Experten umfassende Strategien im Kampf gegen die Krankheit zu entwickeln. Neben dem Zugang zu neuen Medikamenten und Impfstoffen befasst sich die Konferenz vor allem mit der Frage der medizinischen Infrastruktur in Afrika.

... mehr zu:
»Malaria


"Die Arbeit von Wissenschaftlern außerhalb Afrikas bleibt weiterhin ein wichtiger Bestandteil im Kampf gegen Malaria. Parallel dazu müssen in Zukunft aber verstärkt Rahmenbedingungen geschaffen werden, die es afrikanischen Medizinern und Forschern ermöglichen, vor Ort tätig zu werden", meint MIM-Sprecher Olle Terenius im Interview mit pressetext. Gut ausgebildete afrikanische Wissenschaftler würden aufgrund fehlender Zukunftsperspektiven oftmals außerhalb ihres Landes berufliche Angebote annehmen. Dies stelle für die Bekämpfung der Epidemie aber ein großes Problem dar, so Terenius weiter.

Da es nicht immer einfach sei, Patienten vor Ort zur Teilnahme an Testreihen zu bewegen, könnten wichtige klinische Studien zur Wirksamkeit von Medikamenten nur von Experten durchgeführt werden, die über profundes Wissen der sozialen und kulturellen Gegebenheiten verfügen. "In den vergangenen fünf Jahren ist die Anzahl afrikanischer Malariaforscher von 750 auf rund 1.000 angestiegen", gibt sich Terenius gegenüber pressetext allerdings zuversichtlich, dass der Trend in die richtige Richtung zeige. Die Konferenz wolle in diesem Zusammenhang einen verstärkten Appell an die internationale Gemeinschaft richten. Finanzielle Mittel für den Aufbau von Forschungs- und Ausbildungsinfrastrukturen in den betroffenen Ländern seien die stärkste Waffe im Kampf gegen Malaria, meint Terenius.

Die Rekrutierung und Ausbildung von Experten sei angesichts des komplexen Anforderungsprofils nicht ganz unproblematisch, meint Wen Kilama vom African Malaria Network Trust (AMANET): "Angesichts der komplexen Fragen, die bei der Bekämpfung von Malaria beantwortet werden müssen, benötigen involvierte Wissenschaftler Kenntnisse in Feldern wie Parasitärer Biologie, Insektenkunde und Toxikologie." Darüber hinaus brauche man Epidemiologen, Biostatistiker und Bioethikexperten sowie entsprechende Forschungseinrichtungen, um neue Medikamente und Schutzmaßnahmen gegen die Krankheit zu entwickeln, so Kilama.

Martin Stepanek | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.mim.su.se

Weitere Berichte zu: Malaria

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Hirntumoren aus der Petrischale
15.02.2019 | Universitätsklinikum Regensburg (UKR)

nachricht Mechanismus zur Körperabwehr gegen Bakterien und zur Regulation des Mikrobioms entdeckt
12.02.2019 | Universitätsklinikum Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Grüne Spintronik: Mit Spannung Superferromagnetismus erzeugen

Ein HZB-Team hat zusammen mit internationalen Partnern an der Lichtquelle BESSY II ein neues Phänomen in Eisen-Nanokörnern auf einem ferroelektrischen Substrat beobachtet: Die magnetischen Momente der Eisenkörner richten sich superferromagnetisch aus, sobald eine elektrische Spannung anliegt. Der Effekt funktioniert bei Raumtemperatur und könnte zu neuen Materialien für IT-Bauelemente und Datenspeicher führen, die weniger Energie verbrauchen.

In heutigen Datenspeichern müssen magnetische Domänen mit Hilfe eines externen Magnetfeld umgeschaltet werden, welches durch elektrischen Strom erzeugt wird....

Im Focus: Regensburger Physiker beobachten, wie es sich Elektronen gemütlich machen

Und können dadurch mit ihrer neu entwickelten Mikroskopiemethode Orbitale einzelner Moleküle in verschiedenen Ladungszuständen abbilden. Die internationale Forschergruppe der Universität Regensburg berichtet über ihre Ergebnisse unter dem Titel “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunnelling microscopy on insulators” in der weltweit angesehenen Fachzeitschrift ,,Nature‘‘.

Sie sind die Grundbausteine der uns umgebenden Materie - Atome und Moleküle. Die Eigenschaften der Materie sind oftmals jedoch nicht durch diese Bausteine...

Im Focus: Regensburg physicists watch electron transfer in a single molecule

For the first time, an international team of scientists based in Regensburg, Germany, has recorded the orbitals of single molecules in different charge states in a novel type of microscopy. The research findings are published under the title “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunneling microscopy on insulators” in the prestigious journal “Nature”.

The building blocks of matter surrounding us are atoms and molecules. The properties of that matter, however, are often not set by these building blocks...

Im Focus: Universität Konstanz gewinnt neue Erkenntnisse über die Entwicklung des Immunsystems

Wissenschaftler der Universität Konstanz identifizieren Wettstreit zwischen menschlichem Immunsystem und bakteriellen Krankheitserregern

Zellbiologen der Universität Konstanz publizieren in der Fachzeitschrift „Current Biology“ neue Erkenntnisse über die rasante evolutionäre Anpassung des...

Im Focus: University of Konstanz gains new insights into the recent development of the human immune system

Scientists at the University of Konstanz identify fierce competition between the human immune system and bacterial pathogens

Cell biologists from the University of Konstanz shed light on a recent evolutionary process in the human immune system and publish their findings in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Thema Desinformation in Online-Medien

15.02.2019 | Veranstaltungen

FfE-Energietage 2019 - Die Energiewelt heute und morgen vom 1. bis 4. April 2019 in München

15.02.2019 | Veranstaltungen

Deutscher Fachkongress für kommunales Energiemanagement: Fokus Energie – Architektur – BauKultur

13.02.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Katalysatoren - Fluktuationen machen den Weg frei

15.02.2019 | Biowissenschaften Chemie

Berührungsgeschützt, kompakt, einfach: Rittal erweitert Board-Technologie

15.02.2019 | Energie und Elektrotechnik

Wie kann digitales Lernen gelingen? Lern-Prototypen werden auf der didacta vorgestellt

15.02.2019 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics