Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Effiziente mikrobiologische Diagnostik von Lebensmitteln

15.11.2005


bioMérieux, Weltmarktführer für mikrobiologische Lebensmitteldiagnostik, bringt mit TEMPO® das erste System zur automatisierten Keimzahlbestimmung auf den Markt

Die Neuentwicklung des französischen Unternehmens dient zunächst in Europa der mikrobiologischen Analyse von Fleisch und Fleischprodukten. Die Untersuchung mit TEMPO® gewährleistet von der Herstellung bis zum Verzehr den kommerziellen Wert von Lebensmitteln für produzierende Unternehmen und eine hohe Qualität für Verbraucher. Keimzahlbestimmungen machen 80 Prozent der Lebensmitteluntersuchungen in spezialisierten Laboratorien aus.

TEMPO® reduziert die Arbeitsschritte auf jeder einzelnen Stufe des Analysenprozesses und wertet die entnommenen Proben automatisiert aus. Durch den spezifischen Barcode auf jeder Reagenzienkarte ermöglicht das System die vollständige Rückverfolgbarkeit bei der Probenanalyse. Das Risiko einer Probenverwechslung und entstehender Kosten durch unzureichende Qualität werden folglich gemindert.

Durch TEMPO® können Laboratorien Produktfehler frühzeitig erkennen und darauf reagieren. “Das TEMPO®-System hilft den Lebensmittel- Laboratorien über den gesamten Prozess der Keimzahlbestimmung Zeit und Geld zu sparen”, erklärt Alexandre Mérieux, Executive Vice-President Industrial Microbiology bei bioMérieux.

Auch wenn die von TEMPO® bestimmten Bakterien nicht pathogen sind, können sie bei größerer Zahl das Aussehen und den Geschmack eines Produktes verändern. “Es war das Ziel von bioMérieux, eine einfache und zugleich innovative Lösung zu entwickeln, die die Keimzahlbestimmung in das Zeitalter der Automatisierung überführt”, sagt Benoit Adelus, Executive Vice-President bei bioMérieux.

bioMérieux hat TEMPO® in internationaler Zusammenarbeit mit renommierten Mikrobiologen und Kunden entwickelt. Das Ergebnis ist ein völlig neues Konzept für die Keimzahlbestimmung in Lebensmitteln.

Wie frühere Lösungen von bioMérieux für die industrielle Mikrobiologie durchläuft derzeit auch TEMPO® die Validierung durch offizielle Organisationen.

Hintergrund bioMérieux: bioMérieux ist ein führender internationaler Diagnostikkonzern, der sich auf die in-vitro-Diagnostik für klinische und industrielle Anwendungen spezialisiert hat. Das französische Unternehmen konzipiert, entwickelt, produziert und vertreibt Systeme für klinische und industrielle Anwendungen, darunter Reagenzien, Geräte und Software.

Klinische Anwendungen: diagnostische Verfahren zur Erkennung von Infektionskrankheiten wie Hepatitis, HIV und Tuberkulose, aber auch Atemwegserkrankungen sowie Herz- und Gefäßkrankheiten und Krebs, basierend auf der Analyse von biologischen Proben wie Blut, Speichel oder Urin.

Industrielle Anwendungen: mikrobiologische Analyse von Lebensmitteln, pharmazeutischen und kosmetischen Produkten sowie die Umgebungskontrolle von Wasser, Luft und Oberflächen anhand von Produkt- oder Umweltproben.

Im Jahr 2004 erzielt bioMérieux einen Umsatz von 930,6 Millionen Euro. Das Unternehmen ist weltweit mit 33 Filialen und einem dichten Netz von Handelsvertretungen in mehr als 130 Ländern vertreten. Durch diese starke Präsenz profitiert das Unternehmen vom Marktwachstum für in-vitro- Diagnostika. Das Wachstum stützt sich auf das steigende Bevölkerungsalter und die Zunahme altersbedingter Krankheiten, Erkrankungen, die mit dem Lebensstil und Essgewohnheiten korrelieren, sich neu verbreitende Pathogene, die Entwicklung Antibiotika-resistenter Bakterien, den Kampf gegen den Bio-Terrorismus sowie die zunehmende Bedeutung der Lebensmittelqualität. bioMérieux ist notiert am Premier Marché von Euronext, Paris (FR0010096479 – BIM).



Pressekontakt:

... mehr zu:
»Laboratorium

Christelle Chabert
Tel. : +33 4 78 87 52 01
E-Mail: christelle.chabert@eu.biomerieux.com


Tiphaine Hecketsweiler
Tel. : +33 1 53 70 74 59
Fax : +33 1 53 70 74 80
E-Mail: thecketsweiler@image7.fr

Investorenkontakt:
Dominique Takizawa/ Hervé Laurent
Tel.: +33 (0)4 78 87 22 37
E-Mail: investor.relations@eu.biomerieux.com

Pressekontakt:
FIZIT - Französisches Informationszentrum für Industrie und Technik
- Das deutsche Pressebüro von UBIFRANCE -
Sascha Nicolai, Pressereferent
c/o Französische Botschaft
Königsallee 53-55
40212 Düsseldorf
Tel.: +49 211 30041-350
Fax: +49 211 30041-116
E-Mail: s.nicolai@fizit.de

Sascha Nicolai | FIZIT - Pressebureau
Weitere Informationen:
http://www.fizit.de

Weitere Berichte zu: Laboratorium

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Heilende Wirkung von Radon
14.01.2019 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Braunalgenextrakt als neuer therapeutischer Ansatz bei Lungenhochdruck
14.01.2019 | Deutsches Zentrum für Lungenforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Implantate aus Nanozellulose: Das Ohr aus dem 3-D-Drucker

Aus Holz gewonnene Nanocellulose verfügt über erstaunliche Materialeigenschaften. Empa-Forscher bestücken den biologisch abbaubaren Rohstoff nun mit zusätzlichen Fähigkeiten, um Implantate für Knorpelerkrankungen mittels 3-D-Druck fertigen zu können.

Alles beginnt mit einem Ohr. Empa-Forscher Michael Hausmann entfernt das Objekt in Form eines menschlichen Ohrs aus dem 3-D-Drucker und erklärt: «Nanocellulose...

Im Focus: Nanocellulose for novel implants: Ears from the 3D-printer

Cellulose obtained from wood has amazing material properties. Empa researchers are now equipping the biodegradable material with additional functionalities to produce implants for cartilage diseases using 3D printing.

It all starts with an ear. Empa researcher Michael Hausmann removes the object shaped like a human ear from the 3D printer and explains:

Im Focus: Roter Riesenvollmond in den Morgenstunden des 21. Januar

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Frühaufsteher sind diesmal im Vorteil: Wer am Morgen des 21. Januar 2019 vor 6:45 Uhr einen Blick an den Himmel wirft, kann eine totale Mondfinsternis bestaunen. Dann leuchtet der sonst so strahlende Vollmond zwischen den Sternbildern Zwillingen und Krebs glutrot.

Um das Finsternis-Spektakel in seiner gesamten Länge zu verfolgen, muss man allerdings sehr früh aus dem Bett: Kurz nach 4:30 Uhr beginnt der Mond sich langsam...

Im Focus: Atomarer Mechanismus der Supraschmierung aufgeklärt

Das Phänomen der sogenannten Supraschmierung ist bekannt, es war jedoch auf atomarer Ebene bislang nicht zu erklären: Wie entsteht die extrem niedrige Reibung beispielsweise in Lagern? Forscherinnen und Forscher der Fraunhofer-Institute IWM und IWS entschlüsselten gemeinsam einen universellen Mechanismus der Supraschmierung bei bestimmten diamantähnlichen Kohlenstoffschichten in Verbindung mit organischen Schmierstoffen. Auf dieser Wissensbasis ist es nun möglich, Designregeln für supraschmierende Schicht-Schmierstoff-Kombinationen zu formulieren. Die Ergebnisse präsentiert ein Artikel der Zeitschrift Nature Communications, Ausgabe 10.

Eine der wichtigsten Grundvoraussetzungen für nachhaltige und umweltfreundliche Mobilität ist, Reibung zu minimieren. Diesem wichtigen Vorhaben widmen sich...

Im Focus: Elucidating the Atomic Mechanism of Superlubricity

The phenomenon of so-called superlubricity is known, but so far the explanation at the atomic level has been missing: for example, how does extremely low friction occur in bearings? Researchers from the Fraunhofer Institutes IWM and IWS jointly deciphered a universal mechanism of superlubricity for certain diamond-like carbon layers in combination with organic lubricants. Based on this knowledge, it is now possible to formulate design rules for supra lubricating layer-lubricant combinations. The results are presented in an article in Nature Communications, volume 10.

One of the most important prerequisites for sustainable and environmentally friendly mobility is minimizing friction. Research and industry have been dedicated...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung zu Antibiotikaresistenzen

15.01.2019 | Veranstaltungen

Lasersymposium Elektromobilität in Aachen

11.01.2019 | Veranstaltungen

Die Rolle des Menschen in der digitalisierten Arbeitswelt

10.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Multiple Sklerose: Hilfe zur zellulären Selbsthilfe

15.01.2019 | Biowissenschaften Chemie

Tagung zu Antibiotikaresistenzen

15.01.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Implantate aus Nanozellulose: Das Ohr aus dem 3-D-Drucker

15.01.2019 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics