Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hohe Teilnahme bei Brustkrebs-Früherkennung - Modellprojekt Weser-Ems erfolgreich abgeschlossen

29.09.2005


Das Modellprojekt Mammographie-Screening Weser-Ems wurde durch die heutige Übergabe des Schlussberichts vom Regionalen Tumorzentrum Weser-Ems an den Vorsitzenden des Lenkungs- und Finanzausschusses (LuFa) offiziell abgeschlossen. Finanziert wurde das dreijährige Modellprojekt von den gesetzlichen Krankenkassen und der Deutschen Krebshilfe. Es hat wesentlich dazu beigetragen, dass das Screening nun bundesweit eingeführt wird.



Jedes Jahr erkranken in Deutschland ungefähr 48.000 Frauen an Brustkrebs, ca. 18.000 sterben daran. Über 15% dieser Frauen können mit einem qualitätsgesicherten Verfahren - dem Mammographie-Screening - gerettet werden. Dabei handelt es sich um ein Programm für Frauen im Alter von 50 bis 69 Jahren zur Früherkennung von Brustkrebs in welchem alle zwei Jahre Röntgenaufnahmen (Mammographien) der Brust erstellt werden. So können sehr kleine Krebsherde frühzeitig erkannt und damit die Sterblichkeitsrate erheblich gesenkt werden.



In Weser-Ems startete im Mai 2002 - nach Bremen und Wiesbaden - das dritte Modellprojekte zur Erprobung der Bedingungen eines Mammographie-Screenings in der gesetzlichen Krankenversicherung. In Weser-Ems wurde dazu das erste Fahrzeug seiner Art - das "Mammobil" mit einem medizinischen Fachteam und Mammographiegeräten ausgestattet - und für den ländlichen Raum Weser-Ems eingesetzt.

Das Projekt wurde 1998 auf Initiative des Regionalen Tumorzentrums Weser-Ems beantragt. OFFIS übernahm neben den technischen und administrativen auch die wissenschaftlichen Aufgaben. Die medizinische Verantwortung lag bei dem Wittmunder Radiologen Dr. Gerold Hecht.

Das Projekt wurde sehr erfolgreich abgeschlossen und durch die heutige Übergabe des Schlussberichtes an die LuFa offiziell beendet.

Die Frauen wurden im Rahmen des Modellprojektes in Form eines persönlichen Anschreibens mit vorgeschlagenem Termin und Ort, an dem das Mammobil Station machte, eingeladen. Die Teilnahmequote lag bei erfreulichen 63%, in einzelnen Gemeinden sogar bei über 70%. "Das Bewusstsein für die Früherkennung von Brustkrebs ist bei der ländlichen Bevölkerung auf Grund des Modellprojektes weiterentwickelt worden. Es steigerte sich von Jahr zu Jahr" bemerkt Prof. Dr. Peter Jensch vom OFFIS.

Bevor das Mammobil in der Gemeinde eintraf, sorgten Informationsveranstaltungen und Pressemitteilungen für eine umfassende Information der Frauen über Brustkrebs-Risiko und den Vorteilen einer Früherkennung. Wichtig war den teilnehmenden Frauen die leichte Erreichbarkeit des Mammobils - zu Fuß oder mit dem Rad. Bei weiteren Entfernungen vom Standort wünschten sich die Teilnehmerinnen eine gemeinsame Einladung mit Nachbarinnen um Fahrgemeinschaften zu bilden.

Insgesamt wurden in den drei Jahren Projektlaufzeit mehr als 21.000 Untersuchungen im Raum Weser-Ems gemäß den Europäischen Qualitätssicherungs-Leitlinien durchgeführt. Ein wichtiges Merkmal der Untersuchungen war dabei die blinde Doppelbefundung der Aufnahmen von zwei Radiologen und eine umfassende Abklärungsdiagnostik im Verdachtsfall. In 15 Gemeinden wurden bei 149 Frauen Karzinome von unterschiedlicher Größe gefunden.

Durch eine freiwillige anonyme Befragung der Teilnehmerinnen ergab sich eine äußerst hohe Anerkennung für das Personal und den organisatorischen Ablauf. "Das Modellprojekt hat wesentlich dazu beigetragen, dass das Screening nun bundesweit eingeführt wird." betont Dr. Burkhard Otremba, der erste Vorsitzende des Tumorzentrums Weser-Ems. Seit April diesen Jahres ist die Region Nord-West, Weser-Ems ist ein Teil davon, in die Regelversorgung eingegangen. Bis Mitte März 2006 soll das Screening-Programm in Niedersachsen flächendeckend eingeführt sein.

Ansprechpartnerin für Rückfragen der Redaktion:
Dipl. Inform. Sandra von Gehlen, OFFIS
Tel: 0441-798-5303, Fax: 0441-798-2196
EMail: gehlen@offis.de

Britta Müller | idw
Weitere Informationen:
http://www.offis.de/
http://www.mammographie-screening.org
http://www.kooperationsgemeinschaft-mammographie.de

Weitere Berichte zu: Brustkrebs Mammographie-Screening

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Spezialfarbstoff erlaubt völlig neue Einblicke ins Gehirn
16.08.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Keime fliegen mit
16.08.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics