Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Präsentation von Daten zum Cypher(R) Sirolimus-freisetzenden Koronarstent

02.09.2005

Auf dem 2005 Kongress der European Society of Cardiology (ESC 2005), der vom 3. bis 7. September in Stockholm (Schweden) stattfinden wird, werden eine grosse Breite an klinischen Daten zum Einsatz des CYPHER(R) Sirolimus-freisetzenden Koronarstents präsentiert. Zahlreiche der auf dem ESC 2005 vorgestellten Studien befassen sich mit schwierig zu behandelnden kardiovaskulären Fällen, einschliesslich Patienten mit engen Arterien, Diabetes und Blockierungen in mehreren Gefässen.

Die Präsentationen auf dem ESC 2005 umfassen eine Analyse der Diabetiker-Untergruppe in der ARTS-II-Studie, einer multizentrischen, prospektiven, nicht-randomisierten Studie zum Einsatz von Stents in mehreren Gefässen; die 3-Jahres-Nachuntersuchung der E-SIRIUS-Studie, einer randomisierten, doppelblinden Studie zum Vergleich der Sicherheit und Wirksamkeit des CYPHER(R) Stents mit reinen Metallstents bei der Behandlung von bisher unbehandelten Läsionen in Koronararterien; und die Ergebnisse der Nachuntersuchung aus der SIRTAX-Studie, einer randomisierten, kontrollierten, einfach verblindeten Studie zum Vergleich des CYPHER(R) Stents mit dem Taxus Stent bei Patienten, die sich einer perkutanen Koronarintervention unterzogen.

... mehr zu:
»CYPHER »Koronarstent »Stent

"Der Fundus der klinischen Ergebnisse wird durch die Präsentation von neuen Daten immer breiter, wodurch die ausgezeichneten Ergebnisse, die Ärzte auf der ganzen Welt tagtäglich mit dem CYPHER(R) Stent erzielen, weiter untermauert werden", sagte Dr. Dennis Donohoe, Vice President of Clinical and Regulatory Affairs der Cordis Corporation. "Klinische Studien, einschliesslich der kürzlich im New England Journal of Medicine und im Journal of the American Medical Association veröffentlichten wissenschaftlichen Artikel, bestärken unsere Überzeugung von der Performance des CYPHER(R) Stents."

Präsentationen und wichtige Veranstaltungen:

Das Cordis Cardiology Drug-Eluting Stent Symposium wird die Sicherheit und klinische Performance von Medikamente-freisetzenden Stents über eine grosse Breite an komplizierten Patientenfällen untersuchen. Dieses Symposium macht Ärzte mit den neuesten verfügbaren Daten zu Medikamente-freisetzenden Stents vertraut. Es findet am Dienstag, den 6. September, von 14.00 bis 15.30 Uhr (Ortszeit) statt.

Die Analyse der Diabetiker-Untergruppe in der ARTS-II-Studie liefert Langzeitergebnisse für diese komplizierte Patientenpopulation, die bei dieser multizentrischen, prospektiven, nicht-randomisierten Studie zum Einsatz des CYPHER(R) Stent in mehreren Gefässen untersucht wurde. Patienten mit Diabetes umfassten 26,2 Prozent der in der ARTS-II-Studie untersuchten Patientenpopulation, von denen 4,6 Prozent insulinabhängige Diabetiker waren. Die 12-Monats-Daten werden am Sonntag, den 4. September, von 17.20 bis 17.35 Uhr (Ortszeit) präsentiert.

E-SIRIUS ist eine randomisierte, doppelblinde Studie mit 352 Patienten an 35 Zentren in Europa und Israel. Im Rahmen dieser Studie wurden die Sicherheit und Wirksamkeit des CYPHER(R) Stents mit reinen Metallstents bei der Behandlung von nativen, de-novo-Läsionen in Koronararterien verglichen. Klinische Daten der 3-Jahres-Nachuntersuchung von Patienten der E-SIRIUS-Studie werden am Montag, den 5. September, von 17.30 bis 17.45 Uhr (Ortszeit) präsentiert.

SIRTAX ist eine randomisierte, kontrollierte, einfach verblindete Studie zum Vergleich des CYPHER(R) Stents mit dem Taxus Stent bei 1.012 Patienten, die sich einer perkutanen Koronarintervention unterzogen. Den primären Endpunkt der Studie bildete eine Reihe von schweren unerwünschten kardialen Ereignissen. Klinische Daten der 12-Monats-Nachuntersuchung von Patienten der SIRTAX-Studie werden am Dienstag, den 6. September, in Form einer Poster-Präsentation vorgestellt.

Informationen über den CYPHER(R) Stent

Der CYPHER(R) Stent ist im Kampf gegen eine der grössten Herausforderungen in der Behandlung von Herzkrankheiten, der Restenose (erneute Blockierung einer Koronararterie nach einem Stentverfahren), weiterhin bahnbrechend. Der von der Cordis Corporation entwickelte und hergestellte CYPHER(R) Stent ist derzeit in 80 Ländern erhältlich. Er wurde weltweit von Ärzten bereits in der Behandlung von über einer Million Patienten eingesetzt. Mit mehr als 40 klinischen Studien, die weltweit durchgeführt wurden oder noch durchgeführt werden, bleibt der CYPHER(R) Stent auch weiterhin der am meisten untersuchte Medikamente-freisetzende Stent auf dem Markt. Eine Weiterentwicklung des CYPHER(R) Stents -- der Sirolimus-freisetzende Koronarstent CYPHER SELECT(TM) -- wurde im Jahr 2003 in Europa, Asien-Pazifik, Lateinamerika und Kanada eingeführt. Der CYPHER SELECT(TM) Stent verwendet dasselbe Medikament und Polymer sowie dieselbe Dosis und Freigabekinetik wie sein Vorgänger mit zusätzlichen Verbesserungen des Stentdesigns sowie der Verabreichbarkeit und Formanpassungsfähigkeit.

Informationen über Cordis Corporation

Die Cordis Corporation, ein Unternehmen des Konzerns Johnson & Johnson, ist weltweit in der Entwicklung und Herstellung interventioneller Gefässtechnologie führend. Ärzte in aller Welt sind durch die Forschung, Entwicklung und Innovation des Unternehmens in der Lage, die Millionen von Patienten mit Gefässkrankheiten besser zu versorgen.

- Die Cordis Corporation ist mit Wyeth eine weltweite, exklusive Lizenzvereinbarung über die lokalisierte Abgabe von Sirolimus in bestimmten Anwendungsbereichen, einschliesslich der Abgabe über vaskuläre Stents, eingegangen. Sirolimus, das von diesem Stent abgegebene Medikament, wird von Wyeth Pharmaceuticals, einer Division von Wyeth, unter dem Namen Rapamune(R) vermarktet. Rapamune(R) ist ein Warenzeichen der Wyeth Pharmaceuticals.

Terri Mueller | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.cordis.com

Weitere Berichte zu: CYPHER Koronarstent Stent

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Mit dem Nano-U-Boot gezielt gegen Kopfschmerzen und Tumore
19.07.2018 | Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

nachricht Verminderte Hirnleistung bei schwachem Herz
18.07.2018 | Universitätsklinikum Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Automatisiertes Befüllen von Regalen im Einzelhandel

19.07.2018 | Verkehr Logistik

Mobilfunkstrahlung kann die Gedächtnisleistung bei Jugendlichen beeinträchtigen

19.07.2018 | Studien Analysen

Mit dem Nano-U-Boot gezielt gegen Kopfschmerzen und Tumore

19.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics