Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biofeedback kann Asthma lindern - Patienten benötigen weniger Medikamente

27.01.2005


Die Kombination von Biofeedback und Atemtraining ist eine höchst effektive Therapieform bei Asthma. Dies ist das bemerkenswerte Fazit einer Studie von Prof. Paul Lehrer, der das Ergebnis kürzlich in der Fachzeitung Chest veröffentlichte (Chest, Vol. 126 (2), p: 352-61)



Asthma betrifft alle Altersgruppen, vor allem aber Kinder. Jedes 10. Kind gilt als Asthmapatient, wobei mehr Jungen als Mädchen betroffen sind. Im Erwachsenenalter leiden mehr Frauen als Männer unter der chronischen Erkrankung. Auslöser von Asthmabeschwerden können Infekte der oberen Luftwege, allergische Reaktionen, körperliche Anstrengungen oder auch Stress sein.

... mehr zu:
»Asthma »Atemtraining


Prof. Lehrer untersuchte in der Studie 95 Asthma-Patienten, die nach dem Zufallsprinzip in zwei Gruppen aufgeteilt. Die Patienten der ersten Versuchsgruppe erlernten unter therapeutischer Anleitung Entspannung mit Hilfe von Herzfrequenzvariabilitäts-Biofeedback und erhielten ein Atemtraining, die zweite Versuchsgruppe erhielt nur eine Biofeedbacktherapie.

Die Patienten wurde während der Studie engmaschig kontrolliert. Auch die verabreichte Asthma-Medikation wurde regelmäßig überprüft und gegebenenfalls angepasst. Hierzu wurden die Patienten regelmäßig nach ihren Symptomen befragt, ebenso flossen die Ergebnisse der Spirometrie und einer ambulanten Peak-Flow-Messungen ein. Die Patienten protokollierten täglich ihre Asthma-Symptome und machten zwei Peak-Flow-Messungen. Der Bronchialwiderstand wurde etwa dreimal in der Woche erfasst.

Die Studie lieferte beeindruckende Ergebnisse bei den teilnehmenden Patienten: In beiden Versuchsgruppen zeigten sich signifikante Verbesserungen um ein ganzes Asthma-Schwere-Stadium. Auch wurden deutlich weniger Asthma-Medikamente verschrieben bzw. von den Patienten benötigt und nachgefragt. Parallel hierzu stieg die Lungenfunktionstätigkeit an, wie die Untersuchungen der Atemwegswiderstandsmessungen zeigten.

Die Studie belegt, dass Herzfrequenzvariabilität - Biofeedback eine sinnvolle Ergänzung in der Asthma-Therapie darstellt und zu einer deutlichen Verringerung der Asthma-Medikation beiträgt. Die Ergebnisse der Studie sollen in weiteren Untersuchungen vertieft werden.

Für weitere Informationen wenden sich bitte an

Dr. Jörg Heuser
Präsident der Deutschen Gesellschaft für Biofeedback e.V.
Am Roseneck 6
83209 Prien am Chiemsee
08051/68 3584
mailto:jheuser@schoen-kliniken.de

Henner Lüttecke | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgbfb.de

Weitere Berichte zu: Asthma Atemtraining

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Heilende Wirkung von Radon
14.01.2019 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Braunalgenextrakt als neuer therapeutischer Ansatz bei Lungenhochdruck
14.01.2019 | Deutsches Zentrum für Lungenforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultra ultrasound to transform new tech

World first experiments on sensor that may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles

The new sensor - capable of detecting vibrations of living cells - may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles.

Im Focus: Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedankenexperiment mithilfe eines verschränkten Atom-Licht-Zustands.

Bereits 1935 formulierte Erwin Schrödinger die paradoxen Eigenschaften der Quantenphysik in einem Gedankenexperiment über eine Katze, die gleichzeitig tot und...

Im Focus: Flying Optical Cats for Quantum Communication

Dead and alive at the same time? Researchers at the Max Planck Institute of Quantum Optics have implemented Erwin Schrödinger’s paradoxical gedanken experiment employing an entangled atom-light state.

In 1935 Erwin Schrödinger formulated a thought experiment designed to capture the paradoxical nature of quantum physics. The crucial element of this gedanken...

Im Focus: Implantate aus Nanozellulose: Das Ohr aus dem 3-D-Drucker

Aus Holz gewonnene Nanocellulose verfügt über erstaunliche Materialeigenschaften. Empa-Forscher bestücken den biologisch abbaubaren Rohstoff nun mit zusätzlichen Fähigkeiten, um Implantate für Knorpelerkrankungen mittels 3-D-Druck fertigen zu können.

Alles beginnt mit einem Ohr. Empa-Forscher Michael Hausmann entfernt das Objekt in Form eines menschlichen Ohrs aus dem 3-D-Drucker und erklärt: «Nanocellulose...

Im Focus: Nanocellulose for novel implants: Ears from the 3D-printer

Cellulose obtained from wood has amazing material properties. Empa researchers are now equipping the biodegradable material with additional functionalities to produce implants for cartilage diseases using 3D printing.

It all starts with an ear. Empa researcher Michael Hausmann removes the object shaped like a human ear from the 3D printer and explains:

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Erstmalig in Nürnberg: Tagung „HR-Trends 2019“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Wie Daten und Künstliche Intelligenz die Produktion optimieren

16.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leistungsschub für alle Omicron Laser

17.01.2019 | Messenachrichten

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Mit Blutgefäßen aus Stammzellen gegen Volkskrankheit Diabetes

17.01.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics