Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Preiswertes Anti-Tumormittel aus Eiben

13.12.2004


Das natürliche Vorkommen eines Wirkstoffs im Krebsmedikament Taxol® ist begrenzt und seine chemische Synthese aufwändig. Eine Vorstufe lässt sich günstig und einfach in einem Enzym-Membran-Reaktor herstellen. Als Rohstoff dient ein Extrakt aus Eibennadeln.

... mehr zu:
»DAB »Paclitaxel

Die Zellen alter pazifischer Eiben bergen einen wertvollen Schatz: Das hochwirksame Antitumormittel Paclitaxel - bekannt unter dem Markennamen Taxol®. Onkologen setzen es gegen Eierstock- und Brustkrebs, aber auch bei Karzinomen in der Lunge ein. Es hemmt die Teilung der Zellen, die dann allmählich absterben. Leider produzieren die langsam wachsenden Eiben den Wirkstoff nur in winzigen Mengen. Paclitaxel komplett chemisch zu synthetisieren, ist zu aufwändig, um wirtschaftlich zu sein. Forscher suchen daher seit einigen Jahren nach Alternativen. Die Nadeln der kultivierbaren, europäischen Eibe Taxus baccata bieten einen sinnvollen Ansatz. Sie produzieren den Stoff 10-Deacetylbaccatin III (DAB), aus dem sich in nur wenigen Schritten Taxol herstellen lässt. Eine Methode um DAB biotechnologisch weiter umzusetzen, haben Forscher des Instituts für Bioprozess-und Analysenmesstechnik (iba) in Heiligenstadt im Rahmen eines BMBF-Projekts entwickelt. Partner sind die Technische Universität Berlin und das Institut für Bioanalytik, Umwelttoxikologie und Biotechnologie Halle GmbH. Die Fraunhofer-Patentstelle PST betreut und vermarktet das Projekt und die zugehörigen Patente.

"Wir setzen DAB mit einem Enzym um, das aus der Eibe isoliert wurde", erklärt Professor Gerald Lauckner vom iba. "Dadurch entsteht Baccatin III, eine Vorstufe von Paclitaxel, aus der Pharmafirmen dann einfach das Endprodukt synthetisieren können." Das Enzym erzeugen die Forscher preiswert mit Hilfe gentechnisch veränderter Bakterien des Stamms E. coli. Sie sind in den winzigen Poren einer Membran immobilisiert. Im Enzym-Membran-Reaktor strömt eine DAB-Lösung darüber und reagiert dabei zu Baccatin III. Dies wird mit einem halogenfreien Lösungsmittel abgetrennt, während nicht umgesetztes DAB wieder in den Reaktor zurückfließen kann. Eine Online-Analytik überwacht und steuert kontinuierlich die Zufuhr von DAB. Sie hält dessen Konzentration in einem engen Bereich konstant und steigert so die Effizienz der enzymatischen Umsetzung.


"Die Herstellungskosten sinken mindestens um den Faktor fünf, verglichen mit der Extraktion aus natürlichen Quellen", betont Lauckner. Und er sieht ein erhebliches Potenzial, den Prozess noch weiter zu optimieren. Hierfür suchen die Forscher nun Kontakt zu Industrieunternehmen. "Mit einem Partner könnte man auch die Übertragung des Prozesses in einen größeren Maßstab angehen," meint Lauckner. Derzeit kann der Prototyp der Anlage in den Labors des iba etwa vier Gramm pro Liter Reaktionslösung herstellen.

Ansprechpartner:

Dr. Birgit Liliensiek, Telefon: 089/1205-6613, Fax: -6821, Birgit.Liliensiek@pst.fraunhofer.de
Prof. Dr. Gerald Lauckner, Telefon: 03606/67-1190, Fax: -1200, gerald.lauckner@iba-heiligenstadt.de

Dr. Johannes Ehrlenspiel | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.iba-heiligenstadt.de
http://www.pst.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: DAB Paclitaxel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Spezialfarbstoff erlaubt völlig neue Einblicke ins Gehirn
16.08.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Keime fliegen mit
16.08.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics