Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bessere Sauerstoffversorgung für Frühgeborene

08.09.2004


Tübinger und Wiener Forscher stellen Eigenentwicklung zur automatischen Regulierung der Sauerstoffzufuhr vor



Unter Leitung des Tübinger Professors Christian Poets hat eine Arbeitsgruppe um Dr. Michael Urschitz (Abt. für Neonatologie, Universitätsklinikum Tübingen) und Prof. Werner Horn (Inst. für medizinische Kybernetik und Artificial Intelligence, Universität Wien) ein Gerät entwickelt und getestet, das die Sauerstoffzufuhr in Abhängigkeit von den am Patienten kontinuierlich gemessenen Werten automatisch reguliert.



In einer am Freitag vorab in der online-Ausgabe des American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine veröffentlichten Studie konnten die Forscher zeigen, dass ihr Gerät ähnlich gut die Sauerstoffzufuhr regu-lieren kann wie eine Krankenschwester, die allein für diese Tätigkeit abgestellt wird, und besser als normalerweise auf der Intensivstation möglich.

Die Tübinger Neugeborenenspezialisten hoffen damit, durch Sauerstoff bedingte Lungen- und Augenschäden bei Frühgeborenen reduzieren zu können. Dies soll in weiteren Untersuchungen überprüft werden. Außer-dem sind sie sicher, dass mit ihrem Gerät das Pflegepersonal entlastet wird und sich dadurch mehr auf die liebevolle Betreuung der Kinder konzentrieren kann.

Beatmete Patienten, vor allem Frühgeborene und solche mit Lungenerkrankungen, benötigen oft zusätzlichen Sauerstoff. Die Regulierung der Sauerstoffzufuhr ist zeitaufwändig und es ist schwierig, die Dossierung immer genau an den sich ändernden Bedarf des Patienten anzupassen. Dadurch erhalten die Patien-ten oft mehr oder weniger Sauerstoff, als sie eigentlich benötigen.

Dies kann zu Schäden an Gehirn, Augen und Lunge führen. Das hier vorgestellte Gerät stellt einen Durchbruch bei dem weltweiten Bemühen dar, die Zu-fuhr des potentiell toxischen Sauerstoffs zu optimieren. Die Tübinger Forscher testeten ihr Gerät bei Frühgeborenen. Deren Sauerstoffgehalt im Blut schwankt besonders oft und stark, gleichzeitig sind diese aufgrund ihrer Unreife beson-ders stark durch ein Über- oder Unterangebot von Sauerstoff gefährdet.

Obwohl in der Vergangenheit weltweit schon viele Arbeitsgruppen versucht haben, die Sauerstoffzufuhr zu automatisieren, ist das hier vorgestellte Gerät das erste, das diese Aufgabe besser erledigt als dies in der Regel durch Krankenschwestern auf einer Intensivstation möglich ist. Dies gelang vor allem durch einen neuartigen Denkansatz in der Entwicklung der Software, die dem Sauerstoffregler zugrunde liegt, und durch die Verwendung einer neuen Technologie zur Messung des Blutsauerstoffgehalts (Pulsoximetrie mit Artefaktindikator).

Ansprechpartner für nähere Informationen

Universitätsklinikum Tübingen
Prof. Dr. med. Christian F. Poets
Neonatologie, Calwerstr. 7, 72076 Tübingen
Tel. 0 70 71/298 47 15, Fax 0 70 71/29 39 69
christian-f.poets@med.uni-tuebingen.de

Dr. Ellen Katz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-tuebingen.de

Weitere Berichte zu: Sauerstoffversorgung Sauerstoffzufuhr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Spezialfarbstoff erlaubt völlig neue Einblicke ins Gehirn
16.08.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Keime fliegen mit
16.08.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics