Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frühgeburten: Ärzte warnen vor falschen Hoffnungen

23.08.2004


280 Gramm schweres Neugeborenes bei bester Gesundheit

... mehr zu:
»Frühgeburt »Lunge

Experten kritisieren die Berichterstattung über das Frühchen Madeline, die bei Eltern falsche Hoffnungen über die Erfolgsaussichten für Frühgeburten entstehen lassen könnte, berichtet das Wissenschaftsmagazin Nature. Madeline wurde mit nur 280 Gramm in der 27. Woche vor 14 Jahren geboren und ist heute ein gesundes junges Mädchen. Aber nur rund 40 Prozent der Neugeborenen, die in der 23. Woche geboren werden, überleben, da ihre Gehirne, Eingeweide und Lungen zu unreif sind, um sich zu entwickeln.

In der 27. Lebenswoche jedoch sind die Organe der Babys genug gereift und 90 Prozent überleben und nur wenige leiden an schweren Behinderungen. Als Madeline 1989 in Chicago geboren wurde, war sie das kleinste Neugeborene, das jemals überlebt hat. Ihre Mutter litt unter der Schwangerschaftsstörung Präeklampsie, die dem Kind wesentliche Nährstoffe entzog. So wurde Madeline in der 27. Woche geboren und wog gleich viel wie drei Stück Seife. Jonathan Muraskas, der bei Geburt von Madeline geholfen hat und auf der Universitätsklinik Maywood, Illinois, arbeitet, sagte, dass ihre Überlebenschancen bei ihrer Geburt bei 60 Prozent lagen. Neugeborene, die mit dramatischem Untergewicht geboren werden, neigen dazu an vielen Krankheiten wie zerebrale Lähmungen, Blindheit oder Lernprobleme zu erkranken.


Heute, im Alter von 14 Jahren ist Madeline gesund, berichten Muraskas und seine Kollegen im New England Journal of Medicine. Sie ist zwar klein für ihr Alter mit 136 Zentimetern verglichen mit dem Durchschnitt von 163 Zentimetern, aber sie ist auf der High-School unter den besten 20 ihres Jahrganges. "Ihre Entwicklung ist ein Wunder" sagte Muraskas. Dennoch kritisieren andere Forscher die Berichterstattung über Madeline, unter anderem die Kinderärztin Saroj Saigal von der McMaster Universität in Ontario. Sie warnt, dass der Bericht einen falschen Eindruck vermittelt, dass auch extreme Frühgeburten und untergewichtige Babys oft überleben und gesund und glücklich werden. Saigal glaubt, dass die Erwartungen von Eltern und Ärzten auf Frühgeburten-Studien basieren sollten. In einer der Studien wurden rund 160 Babys, die zwischen 1.000 und 500 Gramm wogen, untersucht. Die Wissenschaftler haben dabei herausgefunden, dass mehr als die Hälfe während ihrer Adoleszenz an ernsthaften intellektuellen Schwierigkeiten leiden werden.

Im Vergleich zu den vergangenen 30 Jahren gibt es mittlerweile viele medizinischer Fortschritte, die Frühgeburten beim Überleben helfen. Müttern mit Frühgeburten werden Steroide gegeben um die Entwicklung der Lungen des Kindes zu beschleunigen und Neugeborene erhalten ebenfalls Medikamente, damit sich ihre Lungen öffnen.

Cavita Bolek | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.nature.com

Weitere Berichte zu: Frühgeburt Lunge

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Spezialfarbstoff erlaubt völlig neue Einblicke ins Gehirn
16.08.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Keime fliegen mit
16.08.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics