Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltkongress der Neurologen in London

12.06.2001

"Participating in the World Congress of Neurology really
gets you to the heart of what’s new in neurology"
said a US neurologist who will be one of around 5,000 delegates at the WCN next week (17-22 June

MEDIA UPDATE

XVII WORLD CONGRESS OF NEUROLOGY
SUNDAY 17 JUNE - FRIDAY 22 JUNE 2001
EARL’S COURT, LONDON SW5, UK

Here are just some of the topics for Press Conferences and anticipated highlights of the Congress:
Sunday 17 June, 5.30pm
o Opening Ceremony with presentations on global issues in neurology

Monday 18 June
o Urgent call for more neurologists. The UK has just over 350 neurologists - one for every 164,000 people, one of the lowest rates in the world
o Health inequalities between rich and poor
o Francis Collins, Director of the National Human Genome Research Institute, USA, will provide an update on the Human Genome Project
o WHO tackle emerging stroke epidemic in developing countries

Tuesday 19 June
o Genetic component to migraine is revealed
o Doctors provide clues to hangover headaches
o Nuns shed light on dementia

Wednesday 20 June
o What’s new in stem cell research; neurotransplantation in clinical practice
o BSE and CJD: new results on prion pathogenesis and a brave family tells their tragic story
o New electrical impulse therapy offer new way to control epilepsy

Thursday 21 June
o Lesioning versus stimulation: a revival of interest in surgery for Parkinson’s disease
o Treatment and services for people with multiple sclerosis
o Preventing accidents caused by sleepy or cognitively-impaired drivers

o Paralysed patients whose actions and emotions are locked in
o Botulinum toxin helps control excessive sweating
o Tongue acupuncture as a treatment for austism and stroke

And plenty more!


YOU ARE INVITED.....

The Opening Ceremony and welcome reception - Earl’s Court 2, Sunday 17 June at 5.30pm. Dr James Toole, World Federation of Neurology will give the Presidential address.

Press Breakfast - Meet the Congress’s key players. Join us for breakfast on Monday 18 June at 9.00am in the Press Centre where representatives of the World Congress of Neurology, the Association of British Neurologists and the European Federation of Neurological Societies will give an overview of neurology: where we are now, where we are heading and what needs to be done and why.

Press conferences have been scheduled and spokesmen will be available to talk to you throughout the Congress.

PRESS CENTRE
Level 2, Earl’s Court Conference Centre

The Press Centre will provide journalists with abstracts, press releases, information, resources and expert opinion. It will be equipped with telephones, faxes, lines for internet access and so forth.


For all press enquiries including press registration, please contact

Elaine Snell
Tel +44 (0) 20 7738 0424 Press Centre 17 - 22 June ONLY
Fax +44 (0) 20 7978 4494 Tel: +44 (0)20 7244 3901
Fax: +44 (0)20 7244 3902

Email elaine.snell@which.net
Mobile/cell telephone - 07973 953794

Full details of the WCN and the Scientific Programme
www.concorde-uk.com/wcn-2001


We look forward to seeing you at the World Congress of Neurology

Elaine Snell
WCN Press Office

Dipl. Biol. Barbara Ritzert | idw
Weitere Informationen:
http://www.concorde-uk.com/wcn-2001

Weitere Berichte zu: Neurology

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Prostatakrebs: Tumorgewebe gezielt behandeln
20.11.2019 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Gehen verändert das Sehen
20.11.2019 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Teilchen, große Wirkung: Wie Nanoteilchen aus Graphen die Auflösung von Mikroskopen verbessern

Konventionelle Lichtmikroskope können Strukturen nicht mehr abbilden, wenn diese einen Abstand haben, der kleiner als etwa die Lichtwellenlänge ist. Mit „Super-resolution Microscopy“, entwickelt seit den 80er Jahren, kann man diese Einschränkung jedoch umgehen, indem fluoreszierende Materialien eingesetzt werden. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Polymerforschung haben nun entdeckt, dass aus Graphen bestehende Nano-Moleküle genutzt werden können, um diese Mikroskopie-Technik zu verbessern. Diese Nano-Moleküle bieten eine Reihe essentieller Vorteile gegenüber den bisher verwendeten Materialien, die die Mikroskopie-Technik noch vielfältiger einsetzbar machen.

Mikroskopie ist eine wichtige Untersuchungsmethode in der Physik, Biologie, Medizin und vielen anderen Wissenschaften. Sie hat jedoch einen Nachteil: Ihre...

Im Focus: Small particles, big effects: How graphene nanoparticles improve the resolution of microscopes

Conventional light microscopes cannot distinguish structures when they are separated by a distance smaller than, roughly, the wavelength of light. Superresolution microscopy, developed since the 1980s, lifts this limitation, using fluorescent moieties. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research have now discovered that graphene nano-molecules can be used to improve this microscopy technique. These graphene nano-molecules offer a number of substantial advantages over the materials previously used, making superresolution microscopy even more versatile.

Microscopy is an important investigation method, in physics, biology, medicine, and many other sciences. However, it has one disadvantage: its resolution is...

Im Focus: Mit künstlicher Intelligenz zum besseren Holzprodukt

Der Empa-Wissenschaftler Mark Schubert und sein Team nutzen die vielfältigen Möglichkeiten des maschinellen Lernens für holztechnische Anwendungen. Zusammen mit Swiss Wood Solutions entwickelt Schubert eine digitale Holzauswahl- und Verarbeitungsstrategie unter Verwendung künstlicher Intelligenz.

Holz ist ein Naturprodukt und ein Leichtbauwerkstoff mit exzellenten physikalischen Eigenschaften und daher ein ausgezeichnetes Konstruktionsmaterial – etwa...

Im Focus: Eine Fernsteuerung für alles Kleine

Atome, Moleküle oder sogar lebende Zellen lassen sich mit Lichtstrahlen manipulieren. An der TU Wien entwickelte man eine Methode, die solche „optischen Pinzetten“ revolutionieren soll.

Sie erinnern ein bisschen an den „Traktorstrahl“ aus Star Trek: Spezielle Lichtstrahlen werden heute dafür verwendet, Moleküle oder kleine biologische Partikel...

Im Focus: Atome hüpfen nicht gerne Seil

Nanooptische Fallen sind ein vielversprechender Baustein für Quantentechnologien. Forscher aus Österreich und Deutschland haben nun ein wichtiges Hindernis für deren praktischen Einsatz aus dem Weg geräumt. Sie konnten zeigen, dass eine besondere Form von mechanischen Vibrationen gefangene Teilchen in kürzester Zeit aufheizt und aus der Falle stößt.

Mit der Kontrolle einzelner Atome können Quanteneigenschaften erforscht und für technologische Anwendungen nutzbar gemacht werden. Seit rund zehn Jahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage 2020: „Mach es einfach!“

18.11.2019 | Veranstaltungen

Humanoide Roboter in Aktion erleben

18.11.2019 | Veranstaltungen

1. Internationale Konferenz zu Agrophotovoltaik im August 2020

15.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kleine Teilchen, große Wirkung: Wie Nanoteilchen aus Graphen die Auflösung von Mikroskopen verbessern

20.11.2019 | Materialwissenschaften

Eisberge als Nährstoffquelle - Führt der Klimawandel zu mehr Eisendüngung im Ozean?

20.11.2019 | Geowissenschaften

Gehen verändert das Sehen

20.11.2019 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics