Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sexuelle Probleme bei Krebspatienten

08.05.2001


... mehr zu:
»Krebserkrankung
Die Deutsche Krebshilfe hilft Betroffenen

Viele Krebspatienten leiden unter sexuellen Störungen. Sie erleben

diese Probleme oft nicht nur als körperliche Beeinträchtigungen, sondern als Angriff auf ihre Identität und ihr Selbstwertgefühl. Die Deutsche Krebshilfe rät Krebskranken mit ihrem Arzt und dem Partner offen über die Beschwerden zu reden, Kontakt zu einer Beratungsstelle aufzunehmen oder sich einer Selbsthilfegruppe anzuschließen. Beim Informations- und Beratungsdienst der Deutschen Krebshilfe erhalten Betroffene die Adressen von Ärzten, Kliniken, Psychotherapeuten, Beratungsstellen und regionalen Selbsthilfegruppen. Je größer das eigene Wissen ist, desto besser sind die Chancen, Lösungen zu finden.

Sabine M. war gerade 40 Jahre alt, als der Arzt sie mit der Diagnose Gebärmutterkrebs konfrontierte. "Für mich brach eine Welt zusammen, die Worte Krebs kamen mir vor wie ein Todesurteil", erzählt Frau M. Gerade erst hatte sie den "Mann ihrer Träume" kennengelernt, ein großer gemeinsamer Urlaub stand an. "Mein Freund reagierte sehr feinfühlig und unterstützte mich, wo er konnte. Worauf wir aber beide nicht vorbereitet waren, und worüber auch kein Arzt mit mir gesprochen hat, waren die Folgen, die die Operation und die anschließende Bestrahlung für unser Intimleben hatten." Sabine M. litt sehr häufig unter Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und immer wieder blutete die Narbe an der Scheide. Sie zog sich mehr und mehr von ihrem Freund zurück und wurde depressiv. Aber erst nach mehreren Gesprächen mit einem Psychotherapeuten war sie bereit, mit ihrem Partner über ihre Gefühle zu sprechen und professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Krebspatienten erleben sexuelle Probleme oft nicht nur als körperliche Beeinträchtigungen, sondern als Angriff auf die Identität und das Selbstwertgefühl: Viele Betroffene ziehen sich von ihrem Partner zurück, weil sie ihrem Körper nicht mehr vertrauen und befürchten zu versagen. Vor allem Frauen haben Angst, nicht mehr attraktiv zu sein oder sie glauben, dass der Partner jetzt keinen Verkehr mehr wünscht. Viele Männer fürchten sich vor Problemen bei der Erektion.

"Die meisten Krebspatienten sprechen von sich aus den Arzt nicht auf sexuelle Probleme an, sondern verschweigen sie. Mancher gibt sich selbst die Schuld, oder die Partner machen sich gegenseitig Vorwürfe", sagt Professor Dr. Joachim Hartlapp, Chefarzt am Klinikum Osnabrück und einer der beiden Autoren des Buches "Krebs und Sexualität". Doch für die meisten sexuellen Beschwerden, die Folge einer Krebserkrankung und ihrer Behandlung sind, gibt es konkrete Hilfen. Da manche sexuellen Störungen psychisch bedingt sind, kann es für Krebspatienten darüber hinaus hilfreich sein, zumindestens vorübergehend eine psychologische Betreuung zu beanspruchen.

Die Deutsche Krebshilfe rät Betroffenen, sich über die Krebserkrankung und ihre Behandlung so gut wie möglich zu informieren. Krebspatienten sollten mit dem Arzt, dem sie vertrauen, sprechen und den Partner zu den Gesprächen mitnehmen. Nur gut aufgeklärte Patienten sind in der Lage, wichtige Fragen zu stellen. Sie verbessern damit ihre Chancen, sich auf die eventuell auftretenden sexuellen Probleme vorzubereiten und helfen sich und ihren Partnern, mit der durch die Krebserkrankung veränderten Sexualität umzugehen.

Infokasten: Ursachen sexueller Probleme bei Krebspatienten
Krebserkrankungen, die das Sexualleben unmittelbar beeinflussen, sind Tumoren der Geschlechtsorgane. Aber auch andere Krebserkrankungen und damit verbundene körperliche Veränderungen wie beispielsweise Amputationen oder Narben haben einen starken Einfluss auf das Selbstbild und damit auf das sexuelle Selbstverständnis: Viele Brustkrebspatientinnen fühlen sich beispielsweise nicht nur durch die Erkrankung, sondern auch durch den möglichen Verlust ihrer Brust bedroht. Sie befürchten nach einer Brustamputation nicht mehr vollwertig zu sein und entziehen sich den Blicken des Partners und ihrer Umwelt. Darmkrebspatienten mit einem künstlichen Darmausgang haben ebenfalls oft das Gefühl, an Anziehungskraft verloren zu haben. Auch Kehlkopfpatienten haben häufig sexuelle Probleme, denn Atem und Stimme spielen im Liebesleben eine wichtige Rolle. Darüber hinaus können chronische Schmerzen, andauernde Müdigkeit oder die Angst vor einem erneuten Ausbruch der Erkrankung das Sexualleben von Krebspatienten beeinträchtigen.

Ausführlicher berichten wir über das Thema in der Ausgabe II/2001 unserer Zeitschrift "Deutsche Krebshilfe", die kostenlos angefordert oder im Internet unter www.krebshilfe.de abgerufen werden kann. Dort erhalten Sie außerdem weitere Informationen über Förderprojekte und die Arbeit der Deutschen Krebshilfe.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Dr. med. Eva M. Kalbheim-Gapp | idw

Weitere Berichte zu: Krebserkrankung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Telomerverlängerung entscheidend für Krankheitsverlauf
07.12.2018 | Uniklinik Köln

nachricht Frischfleisch schnell und mobil kontrollieren
06.12.2018 | Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Im Focus: Three components on one chip

Scientists at the University of Stuttgart and the Karlsruhe Institute of Technology (KIT) succeed in important further development on the way to quantum Computers.

Quantum computers one day should be able to solve certain computing problems much faster than a classical computer. One of the most promising approaches is...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Großes Interesse an erster Fachtagung

07.12.2018 | Veranstaltungen

Entwicklung eines Amphibienflugzeugs

04.12.2018 | Veranstaltungen

Neue biologische Verfahren im Trink- und Grundwassermanagement

04.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erstmalig in Deutschland: Erfolgreiche Bestrahlungstherapie lebensbedrohlicher Herzrhythmusstörung

07.12.2018 | Medizintechnik

Nicht zu warm und nicht zu kalt! Seminar „Thermomanagement von Lithium-Ionen-Batterien“ am 02.04.2019 in Aachen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Seminar „Magnettechnik - Magnetwerkstoffe“ vom 19. – 20.02.2019 in Essen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics