Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovation in der Medizin: Ein maßgeschneidertes Behandlungskonzept für den einzelnen Patienten

10.04.2001


... mehr zu:
»Gesundheitswesen »MPE
MedPlus Europe S.A. bietet neuartiges Konzept der "personalised molecular medicine" an

Die traditionelle Medizin befindet sich in einem Dilemma. Auf der einen Seite sind die medizinischen Strukturen (auch die der Universitätskliniken) nicht in der Lage, die rasant wachsenden Erkenntnisse der Informationsmedizin zeitnah in therapeutische Konzepte einfließen zu lassen. Die Kluft zwischen dem medizinisch Möglichen und dem tatsächlich Praktizierten wird immer größer. Auf der anderen Seite sind Patienten - bedingt durch die Möglichkeiten der Informations- und Kommunikationstechnologie - über den neuesten Stand der medizinischen Fortschrittes meist bestens informiert. Gerade diese gut informierten Patienten suchen nicht selten vergebens nach Therapeuten, die ihnen eine Medizin nach dem neuesten Stand der Wissenschaft anbieten können. Das gilt besonders für chronisch kranke Patienten, aber auch für Menschen, die im Sinne einer medizinischen Vorsorge ihre Gesundheit bestmöglich erhalten wollen ("Anti-Aging").

Neue Ansätze im Gesundheitswesen erforderlich

Auch der Sachverständigenrat für die Konzertierte Aktion im Gesundheitswesen stellt in seinem jüngst veröffentlichten Gutachten zur "Bedarfsgerechtigkeit und Wirtschaftlichkeit" dem deutschen Medizinsystem kein gutes Zeugnis aus. Die Sachverständigen bemängeln, dass Deutschland im internationalen Vergleich führender Industrienationen zwar eine Spitzenposition bei den Gesundheitsausgaben einnimmt, diese hohen Kosten sich aber bestenfalls in einer durchschnittlichen Lebenserwartung widerspiegeln. Das deutsche Gesundheitswesen orientiere sich zu wenig an den Bedürfnissen der Patienten, so die Experten. Vor allem der vorbeugende Gesundheitsschutz werde sowohl in den Arztpraxen als auch in der Politik vernachlässigt.

Personenbezogene molekulare Medizin löst das Dilemma

Die MedPlus Europe S.A. (MPE) will mit ihrem innovativen Konzept der personenbezogenen molekularen Medizin ("personalised molecular medicine") die Lücke im therapeutischen und präventiven Gesundheitsbereich schließen. Zu diesem Zweck hat das Unternehmen ein neuartiges diagnostisches und therapeutisches Konzept entwickelt: den MPE-SISA(standardized individualised system analysis)-Check. Bei diesem kommerziell angebotenen Gesundheits-Check wird für jeden Patienten ein eigenes diagnostisches Profil ("Fingerprint") erstellt, das die Grundlage für ein gezieltes individuelles Behandlungskonzept darstellt. Dabei werden wichtige Parameter der Instandhaltungssysteme des Körpers - insbesondere des Immunsystems - gemessen. In den Check, dessen methodisches Repertoire die Wissenschaftler ständig auf den neuesten Stand bringen, fließen die aktuellen Erkenntnisse aus gentechnischer Forschung, Molekularmedizin und Immunologie ein.

Eingesetzt wird der SISA-Check

  • zur effizienten Behandlung chronischer Erkrankungen wie Rheuma, Krebs oder Multipler Sklerose
  • zur Vorbeugung von Gesundheitsstörungen bzw. zur Erhaltung eines optimalen Gesundheitszustandes

Der SISA-Check besteht aus einem festen Basismodul, das durch individuell zugeschnittene Zusatzmodule ergänzt wird. Im Basismodul werden relevante Biodaten erfasst: neben einer ausführlichen Anamnese, die anhand eines von MPE entwickelten Fragebogens erfolgt und computergestützt ausgewertet wird, eine körperliche Untersuchung sowie eine Routine-Blutuntersuchung. In den Zusatzmodulen führen die Wissenschaftler gezielte Blutanalysen und Zellfunktionstests durch, die im Bezug zu bestimmten Krankheitssymptomen stehen. Gegebenenfalls sind Belastungschecks ("Immunleistungschecks") möglich. Die so erhaltenen Daten lassen Rückschlüsse auf die individuelle Gesundheitsperformance des Patienten zu und machen eine gezielte personenbezogene Behandlung der Gesundheitsstörung möglich.

Das neuartige Konzept der "personalised molecular medicine" richtet sich vor allem an Krankenhäuser, Betriebe, Ärzte und Betreiber von Gesundheits- und Health Zentren - an medizinische Dienstleister also, die in einem hart umkämpften Gesundheitsmarkt ihre Wettbewerbsfähigkeit erhalten wollen und müssen. Auch für Kostenträger dürfte der Ansatz von Interesse sein, eröffnet er doch immense Einsparpotentiale im Gesundheitswesen.

MedPlus Europe SA
- Büro Deutschland -
Kaiserswerther Str. 95, 40476 Düsseldorf;
Tel: 0211-49196990;
Fax  0211-4984822;
info@medplus.de;
www.medplus.de

ots |

Weitere Berichte zu: Gesundheitswesen MPE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Die Schurken der Schuppenflechte
20.11.2018 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Mit körpereigenem Protein Herpes bekämpfen
13.11.2018 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: InSight: Touchdown auf dem Mars

Am 26. November landet die NASA-Sonde InSight auf dem Mars. Erstmals wird sie die Stärke und Häufigkeit von Marsbeben messen.

Monatelanger Flug durchs All, flammender Abstieg durch die Reibungshitze der Atmosphäre und sanftes Aufsetzen auf der Oberfläche – siebenmal ist das Kunststück...

Im Focus: Weltweit erstmals Entstehung von chemischen Bindungen in Echtzeit beobachtet und simuliert

Einem Team von Physikern unter der Leitung von Prof. Dr. Wolf Gero Schmidt, Universität Paderborn, und Prof. Dr. Martin Wolf, Fritz-Haber-Institut Berlin, ist ein entscheidender Durchbruch gelungen: Sie haben weltweit zum ersten Mal und „in Echtzeit“ die Änderung der Elektronenstruktur während einer chemischen Reaktion beobachtet. Mithilfe umfangreicher Computersimulationen haben die Wissenschaftler die Ursachen und Mechanismen der Elektronenumverteilung aufgeklärt und visualisiert. Ihre Ergebnisse wurden nun in der renommierten, interdisziplinären Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht.

„Chemische Reaktionen sind durch die Bildung bzw. den Bruch chemischer Bindungen zwischen Atomen und den damit verbundenen Änderungen atomarer Abstände...

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz diskutiert digitale Innovationen für die öffentliche Verwaltung

19.11.2018 | Veranstaltungen

Naturkonstanten als Hauptdarsteller

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Klärschlamm: Neuartiges Verfahren ermöglicht bessere Wertstoffrückgewinnung

20.11.2018 | Verfahrenstechnologie

Hyena population recovered slowly from a disease epidemic

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Künstliche Intelligenz für die Wissensarbeit

20.11.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics