Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Trainieren im virtuellen Bauchraum - "Flugsimulator" für Chirurgen

18.04.2001


Endoskopie-Trainersystem auf dem Markt eingeführt

Die minimal invasive Chirurgie bringt dem Patienten viele Vorteile:

kleine Schnitte verringern Wundschmerzen, verkürzen Genesungszeiten und begrenzen kosmetische Probleme durch Operationsnarben. Dem gegenüber stehen jedoch Erschwernisse für den Chirurgen, der nicht mehr am offenen Körper operiert: eingeschränkte Sicht, verminderte Beweglichkeit und das fehlende Tastgefühl erschweren die Führung der Operationsinstrumente. Deshalb benötigen Chirurgen intensives Training, um minimal invasive Eingriffe sicher und schnell durchführen zu können. Im Institut für Angewandte Informatik des Forschungszentrums Karlsruhe wurde für diesen Zweck ein Endoskopie-Trainersystem - vergleichbar mit einem Flugsimulator für Piloten - entwickelt, mit dem Chirurgen die komplizierte Operationstechnik erlernen können. Inzwischen kann das System auch über eine neu gegründete Vermarktungsgesellschaft erworben werden. Vom 19. bis 28. April ist das Endoskopie-Trainersystem in Leipzig im Rahmen des BMBF-Wettbewerbes "Science Street" für ein breites Publikum zugänglich.

Das Endoskopie-Trainersystem des Forschungszentrums Karlsruhe besteht aus zwei wesentlichen Komponenten. Ein Bestandteil ist das "Phantom", eine Imitation des Bauchraumes mit elektromechanischer Instrumentenführung, wo typische Instrumente der minimal invasiven Chirurgie wie Klammerhalter, Scheren und Endoskope untergebracht sind. Nutzt nun ein Chirurg dieses System zum Trainieren, übt er also mit realen Geräten, die im Operationssaal zum Einsatz kommen.
Der zweite wichtige Teil des Endoskopie-Trainersystems ist eine graphische Hochleistungs-Workstation, die als wichtigste Software das im Forschungszentrum Karlsruhe entwickelte Simulations-System KISMET enthält. Diese Software führt alle notwendigen Berechnungen durch und erzeugt das virtuelle endoskopische Bild in Echtzeit. Der Benutzer kann in dem virtuellen Bauchraum seine Instrumente bewegen und chirurgische Eingriffe durchführen. Die dargestellten Objekte wie Organe oder Blutgefäße reagieren realitätsnah auf Manipulationen - sie sind deformierbar und bluten nach Schnitten. Damit können verschiedene Aspekte einer minimal invasiven Operation unter reellen Bedingungen geübt werden: die Koordination der Instrumente, die Koordination von Augen und Händen, die Zusammenarbeit eines Operationsteams, der Ablauf der Operation und nicht zuletzt der Gebrauch neuer Instrumente. In einem Trainingsprogramm können sowohl Komplikationen als auch anatomische Besonderheiten integriert werden, aufeinander folgende Operationsschritte können beliebig wiederholt oder gelungene Sequenzen reproduziert werden.
Die komplette Applikation des im Forschungszentrum Karlsruhe entwickelten Trainersystems - der virtuelle Bauchraum mit verschiedenen Instrumenten und die graphische Hochleistungs-Workstation mit der eigens entwickelten Software KISMET - wird über die neu gegründete Vermarktungsgesellschaft VEST Systems AG, Bremen, weltweit und exklusiv im Rahmen eines Technologietransfer-Projektes vertrieben.
Mit dem Zuschlag eines Verbundprojektes, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) an das Institut für Angewandte Informatik vergeben wurde, sollen Grundlagen und Technologien für ein neuartiges haptisches (den Tastsinn betreffendes) Bediensystem als Komponente von solchen Trainersystemen entwickelt und verifiziert werden. Damit wird es dem Chirurgen möglich sein, eine Kraft-Rückkopplung über das Bedieninstrument zu erhalten, er kann dann das zu operierende Medium quasi ertasten. Bislang trainiert der Chirurg virtuell ohne den natürlichen Widerstand des betreffenden Organs.
Vom 19. bis 28. April ist das Endoskopie-Trainersystem in Leipzig zu sehen. Im Rahmen der Großveranstaltung "Brennpunkt Körper - Eigenes und Fremdes", vom BMBF zum Jahr der Lebenswissenschaften organisiert, findet in den Promenaden im Hauptbahnhof Leipzig der Ausstellungswettbewerb "Science Street" statt, wo das Trainersystem gezeigt wird.
Sabine Fodi 17. April 2001

Inge Arnold | idw

Weitere Berichte zu: Endoskopie-Trainersystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Kokosöl verlängert Leben bei peroxisomalen Störungen
20.06.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Überdosis Calcium
19.06.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wendelstein 7-X erreicht Weltrekord

Stellarator-Rekord für Fusionsprodukt / Erste Bestätigung für Optimierung

Höhere Temperaturen und Dichten des Plasmas, längere Pulse und den weltweiten Stellarator-Rekord für das Fusionsprodukt hat Wendelstein 7-X in der...

Im Focus: Schnell und innovativ: Jülicher Superrechner ist eine Neuentwicklung aus Europa

Bei der Entwicklung innovativer Superrechner-Architekturen ist Europa dabei, die Führung zu übernehmen. Leuchtendes Beispiel hierfür ist der neue Höchstleistungsrechner, der in diesen Tagen am Jülicher Supercomputing Centre (JSC) an den Start geht. JUWELS ist ein Meilenstein hin zu einer neuen Generation von hochflexiblen modularen Supercomputern, die auf ein erweitertes Aufgabenspektrum abzielen – von Big-Data-Anwendungen bis hin zu rechenaufwändigen Simulationen. Allein mit seinem ersten Modul qualifizierte er sich als Nummer 1 der deutschen Rechner für die TOP500-Liste der schnellsten Computer der Welt, die heute erschienen ist.

Das System wird im Rahmen des von Bund und Sitzländern getragenen Gauß Centre for Supercomputing finanziert und eingesetzt.

Im Focus: Superconducting vortices quantize ordinary metal

Russian researchers together with their French colleagues discovered that a genuine feature of superconductors -- quantum Abrikosov vortices of supercurrent -- can also exist in an ordinary nonsuperconducting metal put into contact with a superconductor. The observation of these vortices provides direct evidence of induced quantum coherence. The pioneering experimental observation was supported by a first-ever numerical model that describes the induced vortices in finer detail.

These fundamental results, published in the journal Nature Communications, enable a better understanding and description of the processes occurring at the...

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Neueste Entwicklungen in Forschung und Technik

25.06.2018 | Veranstaltungen

Wheat Initiative holt Weizenforscher aus aller Welt an einen Tisch

25.06.2018 | Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wendelstein 7-X erreicht Weltrekord

25.06.2018 | Physik Astronomie

Schnell und innovativ: Jülicher Superrechner ist eine Neuentwicklung aus Europa

25.06.2018 | Informationstechnologie

Leuchtfeuer in der Produktion

25.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics