Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Riesenhamsterratten werten Tuberkuloseproben aus

17.12.2003


Tiere testen rascher als das Mikroskop



Riesenratten werden in Schwarzafrika darauf trainiert, Tuberkulose bei Menschen aufzuspüren. Die Tiere wurden bereits erfolgreich für die Erkennung von Landminen über ihren Geruch eingesetzt. Vorversuche legen nahe, dass die Ratten 150 Speichelproben in 30 Minuten auf Tuberkulose testen könnten. Mit dem Mikroskop können derzeit 20 Proben pro Tag untersucht werden. Die Weltbank hat jetzt 165.000 Dollar für die weitere Erforschung zur Verfügung gestellt.

... mehr zu:
»Tuberkulose


Die Rattenstudie wird laut Newscientist ab Juli 2004 die olfaktorischen Fähigkeiten von 30 Gambia-Riesenhamsterratten (Cricetomys gambianus) testen. Die Forscher werden die Ergebnisse der Ratten mit der 95 prozentigen Genauigkeit der Mikroskopergebnisse vergleichen. Die Wissenschaftler von Apopo belohnten die Tiere mit Bananen und Erdnüssen, wenn sie einen Geruch richtig erkannten. Auf diesem Weg wurden fünf Ratten auf den Geruch von Tuberkulosebakterien im Speichel und fünf weitere auf den Geruch von in Kulturen gezüchteten Bakterien sensibilisiert. In der Folge identifizierten die Ratten rund 77 Prozent von 10.000 infizierten Proben richtig. Der Wissenschaftler Bart Weetjens hofft, dass der Einsatz von drei bis vier Tieren pro Probe die Genauigkeit der Ergebnisse erhöhen wird. Bei den aus Kulturen stammenden Bakterien schnitten die Ratten mit fast 92 Prozent deutlich besser ab. Die Anzahl falsch positiver Ergebnisse lag bei beiden Probenarten unter zwei Prozent.

Auf die richtige Idee kam Weetjens durch seine Muttersprache. Das holländische Wort für Tuberkulose ist "tering", das sich ungefähr mit dem Entstehen eines Teergeruches übersetzen lässt. Der Wissenschaftler kannte ebenfalls Berichte traditioneller chinesischer Heiler, die Krankheiten durch das Riechen des über einer Flamme verdampften Speichels diagnostizieren. Die Ratten, die so groß wie Katzen werden können, werden von Apopo seit 1997 erforscht. Bei ihrem ersten Einsatz wurden zwölf Ratten nach Mosambik geschickt, wo sie 20 Landminen erkannten, ohne dass es zu einer Detonation kam.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.apopo.org
http://www.newscientist.com

Weitere Berichte zu: Tuberkulose

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Telomerverlängerung entscheidend für Krankheitsverlauf
07.12.2018 | Uniklinik Köln

nachricht Frischfleisch schnell und mobil kontrollieren
06.12.2018 | Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tödliche Kombination: Medikamenten-Cocktail dreht Krebszellen den Saft ab

Zusammen mit einem Blutdrucksenker hemmt ein häufig verwendetes Diabetes-Medikament gezielt das Krebswachstum – dies haben Forschende am Biozentrum der Universität Basel vor zwei Jahren entdeckt. In einer Folgestudie, die kürzlich in «Cell Reports» veröffentlicht wurde, berichten die Wissenschaftler nun, dass dieser Medikamenten-Cocktail die Energieversorgung von Krebszellen kappt und sie dadurch abtötet.

Das oft verschriebene Diabetes-Medikament Metformin senkt nicht nur den Blutzuckerspiegel, sondern hat auch eine krebshemmende Wirkung. Jedoch ist die gängige...

Im Focus: Lethal combination: Drug cocktail turns off the juice to cancer cells

A widely used diabetes medication combined with an antihypertensive drug specifically inhibits tumor growth – this was discovered by researchers from the University of Basel’s Biozentrum two years ago. In a follow-up study, recently published in “Cell Reports”, the scientists report that this drug cocktail induces cancer cell death by switching off their energy supply.

The widely used anti-diabetes drug metformin not only reduces blood sugar but also has an anti-cancer effect. However, the metformin dose commonly used in the...

Im Focus: New Foldable Drone Flies through Narrow Holes in Rescue Missions

A research team from the University of Zurich has developed a new drone that can retract its propeller arms in flight and make itself small to fit through narrow gaps and holes. This is particularly useful when searching for victims of natural disasters.

Inspecting a damaged building after an earthquake or during a fire is exactly the kind of job that human rescuers would like drones to do for them. A flying...

Im Focus: Neuartige Lasertechnik für chemische Sensoren in Mikrochip-Größe

Von „Frequenzkämmen“ spricht man bei speziellem Laserlicht, das sich optimal für chemische Sensoren eignet. Eine revolutionäre Technik der TU Wien erzeugt dieses Licht nun viel einfacher und robuster als bisher.

Ein gewöhnlicher Laser hat genau eine Farbe. Alle Photonen, die er abstrahlt, haben genau dieselbe Wellenlänge. Es gibt allerdings auch Laser, deren Licht...

Im Focus: Topological material switched off and on for the first time

Key advance for future topological transistors

Over the last decade, there has been much excitement about the discovery, recognised by the Nobel Prize in Physics only two years ago, that there are two types...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

ICTM Conference 2019 in Aachen: Digitalisierung als Zukunftstrend für den Turbomaschinenbau

12.12.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019

11.12.2018 | Veranstaltungen

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Biofilme generieren ihre Nährstoffversorgung selbst

12.12.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Tanz mit dem Feind

12.12.2018 | Physik Astronomie

Künstliches Perlmutt nach Mass

12.12.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics