Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr Luft zum Leben

23.10.2003


Wie die Erforschung von Nukleotiden zu neuen Asthmatherapien führen kann, untersucht Dr. Marco Idzko von der Universität Freiburg und wird jetzt unterstützt mit einem Stipendium der Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung.



Die Lunge ist dicht, die Patienten bekommen keine Luft, der Husten raubt ihnen den Schlaf: Allein in Deutschland ringen rund vier Millionen Menschen mit dauerhaftem Asthma. Ungeachtet etlicher Behandlungsfortschritte in den vergangenen Jahren sind neue Therapieansätze dringend gefragt - denn die Häufigkeit der Erkrankung steigt vor allem unter Kindern. Marco Idzko von der Universität Freiburg erkundet auf der Suche nach Innovationen, wie "Nukleotide" die Entzündungsreaktion des Asthmas fördern. Seine viel versprechenden Arbeiten belohnt die Nürnberger Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung mit einem Graduierten-Stipendium.

... mehr zu:
»Asthma »Lunge »Novartis-Stiftung


Winzige Moleküle fördern Entzündungen

Nukleotide sind Moleküle mit fundamentalen Funktionen in einer Zelle - beispielsweise als Bausteine der Erbsubstanz DNA oder als "Energieversorgungseinheit" ATP. Doch "diverse Nukleotide halten sich in den Räumen zwischen den Zellen auf", sagt Idzko. In extrem niedrigen Mengen werden sie aktiv etwa von Blut- und Immun-, aber auch von Nervenzellen abgegeben. Sauerstoffmangel, mechanische Belastungen, wie etwa Stürze oder Entzündungsreaktionen, führen indes "zu einer deutlich größeren Freisetzung von Nukleotiden in die Zellzwischenräume." Zudem funktioniert in entzündetem Gewebe die normalerweise rasche Entsorgung der Substanzen nicht mehr reibungslos - mit fatalen Konsequenzen. Neue Forschungen etwa des Stiftungspreisträgers haben belegt: "Nukleotide können die Entzündungsreaktion aktiv unterhalten."

Tatsächlich scheinen sie gerade jene Zellen zu beeinflussen, die in den Lungen von Asthmatikern verstärkt auftauchen. Das Immunsystem von Asthma-Patienten reagiert irrtümlich auf eigentlich harmlose Stoffe der Umwelt - seien es Gräserpollen, Hausstaubmilben, Haselnüsse oder Tierhaare. Dadurch wird in ihren Lungen eine ganze Reihe von Krankheitsprozessen ausgelöst - am Laufen gehalten von einem System aus Botenstoffen, die die biochemische Kommunikation zwischen Zellen sichern und als "Mediatoren" die Entzündung wesentlich vorantreiben. Nach Idzkos Erkenntnissen aus Zellkulturversuchen wirken auch Nukleotide als derartige Mittler-Moleküle, indem sie an ganz bestimmte Rezeptoren auf der Oberfläche von so genannten "eosinophilen" und "dendritischen" Zellen andocken, die beim Asthma eine Schlüsselrolle spielen und wiederum krankheitsfördernde Botenstoffe ausschütten.

Neue Behandlungsmöglichkeiten gesucht

Jetzt wollen Idzko und das Team der Freiburger Universitätslungenklinik unter Leitung von Prof. Dr. Joachim Müller-Quernheim herausfinden, wie man in dieses komplexe Entzündungssystem therapeutisch eingreifen kann. Fernziel in einigen Jahren ist die Entwicklung von Medikamenten, die die Nukleotid-Rezeptoren blockieren. Erste Tierversuche laufen bereits. Idzko: "Damit wäre eine ganz neue Behandlungsmöglichkeit eröffnet." Und mehr Luft zum Leben garantiert.

Die Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung in Nürnberg gehört zu den ältesten und größten Unternehmensstiftungen in Deutschland. Ihr Stiftungsvolumen umfasst jährlich etwa 650.000 Euro.

Die Novartis AG (NYSE: NVS) ist ein weltweit führendes Unternehmen in den Bereichen Pharma und Consumer Health. Im Jahr 2002 erzielte der Konzern einen Umsatz von USD 20,9 Milliarden und einen Reingewinn von USD 4,7 Milliarden. Der Konzern investierte rund USD 2,8 Milliarden in Forschung und Entwicklung. Novartis hat ihren Sitz in Basel (Schweiz). Die Novartis Konzerngesellschaften beschäftigen rund 78.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in über 140 Ländern. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.novartis.de

Philipp Kressirer | idw
Weitere Informationen:
http://www.novartis.de

Weitere Berichte zu: Asthma Lunge Novartis-Stiftung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Gangmessdaten visualisieren und analysieren
16.07.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht „Small meets smaller“ – Nanopartikel beeinflussen Schimmelpilzinfektion der Atemwege
05.07.2018 | Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

17.07.2018 | Energie und Elektrotechnik

Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

17.07.2018 | Physik Astronomie

Künstliche neuronale Netze helfen, das Gehirn zu kartieren

17.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics