Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Entzündungsreaktionen nicht hemmen sondern fördern

12.08.2003


Neue Erkenntnisse zur Schonung von Organen unter Sauerstoffmangel



Die Entzündung ist einer der wichtigsten Reaktionen des Körpers auf Schäden, sei es durch Keimbesiedelung oder durch Störungen anderer Art, etwa der Mangeldurchblutung infolge von Embolie oder Thrombose oder eines vorübergehenden Blutungsstopps während chirurgischer Eingriffe. Immer reagiert der Organismus mit der Ausschüttung von Botenstoffen, Zytokinen, die die Entzündungs(Immun)reaktion aktivieren.

... mehr zu:
»Entzündungsreaktion »Organ


Lange schien die Unterdrückung von Entzündungsreaktionen als geeignete Maßnahme zur Verhinderung oder zur Behebung eingetretener Schäden.

Indessen machtedie Arbeitsgruppe um Professor Dr. Hans-Dieter Volk vom "Institut für medizinische Immunologie" der Charité im Jahre 2000 die unerwartete Beobachtung, daß ab einem bestimmten Schweregrad von Infektionen (Sepsis) die Aktivierung des Immunsystems nachläßt bis hin zum völligen Erliegen, was zum Tod vieler Patienten führt. Verabreicht man bei Sepsis indessen entzündungsfördernde Medikamente, etwa Interfon gamma, so erholen sich viele Patienten.(Intensive Care Medicine [2000] 26; 124-128).

Jetzt hat Dr. Natascha Nüssler, Privatdozentin und Oberärztin an der "Klinik für Abominal- Viszeral- und Transplantationschirurgie" der Charité eine weiterführende Erkenntnis publiziert (Annals of Surgery [2003]238; 49-58), die Auswirkungen haben dürfte auf die Behandlung von Patienten mit Unterbrechung der Blutzufuhr etwa bei Operationen, bei Embolien und Thrombosen sowie bei der Vorbehandlung von Empfängern von Organtransplantaten.Bei all diesen Eingriffen, reagiert der Körper mit der Ausschüttung von entzündungsfördernden Botenstoffen, Zytokinen, und von sog. Stressproteinen, die Reparaturmechanismen in Gang setzen.

Frau Dr. Nüssler untersuchte an Ratten, welche Folgen eine zeitlich begrenzte Unterbrechung der Durchblutung des Dünndarms für den Darm selbst und für ferner liegende Organe, speziell die Leber, hat. Außerdem prüfte sie, wie sich die Wiederdurchblutung (Reperfusion) des Darms auswirkt, je nach dem, ob die Tiere zuvor mit entzündungsfördernden (Interleukin-2) oder entzündungshemmenden Substanzen (Interleukin-10) behandelt wurden.

Schon länger ist bekannt, daß der Schaden, der durch den Blutungs- und damit verbundenen Sauerstoffmangel am Gewebe entsteht, sich nicht auf das direkt betroffene Organ beschränkt, sondern auch ferner liegende einbezieht, die im Abflußgebiet des giftigen Reperfusionsblutes liegen. Im Fall des geschädigten Dünndarms ist das vor allem die Leber. Dr. Nüssler erkannte nun,
  • Behandelt man Tiere vor der Reperfusion ihres geschädigten Dünndarms mit dem entzündungsfördernden Interleukin-2, so erleichtert dies seine Regeneration. Dies hängt offenbar zusammen mit dank Interleukin-2 vermehrt gebildeten körpereigenen Schutzproteinen sowie genregulierenden Substanzen, die Dr. Nüssler nachweisen konnte.

  • Gibt man indessen das entzündungshemmende Interleukin-10, so verschlechtern sich die Organstrukturen, im Einzelnen erkennbar an vermehrt ausgeschütteten Inhaltsstoffen der zerfallenden Zellen, die das Ausmaß von Gewebenschäden spiegeln oder den oxydativen Stress, dem die Gewebe unterliegen, verdeutlichen.

Aus den Ergebnissen der Untersuchung läßt sich folgern, dass ein Umdenken notwendig wird: Nicht die Hemmung entzündlicher Vorgänge im Körper, sondern im Gegenteil ihre Förderung nützt der Erholung von zeitweilig minderdruchbluteten oder von der Durchblutung vollständig abgekoppelten Organen. Auch die Vorstellung, durch anti-entzündliche Maßnahmen Sauerstoffmangelschäden vorbeugen zu können, muß aufgegeben werden. Für Organtransplatationen könnte es lohnend sein, durch entzündungsfördernde Substanzen die Reperfusionsschäden am implantierten Fremdorgan sowie an nachgeordneten Organen im Abflußgebiet des Reperfusionsblutes zu mindern.

Dr. med. Silvia Schattenfroh | idw

Weitere Berichte zu: Entzündungsreaktion Organ

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Spezialfarbstoff erlaubt völlig neue Einblicke ins Gehirn
16.08.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Keime fliegen mit
16.08.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

17.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics