Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lungenkrebs: Kombinationstherapien auf dem Prüfstand

27.06.2003


Patienten, die an Lungenkrebs erkrankt sind, profitieren von verschiedenen neuen Kombinationstherapien, bei denen Ärzte eine Strahlen-mit einer Chemotherapie kombinieren. Mehrere Arbeitsgruppen präsentieren auf dem DEGRO-Kongress in Essen neue Studienergebnisse.



Jährlich erkranken in Deutschland über 27.000 Männer an Lungenkrebs. Der Tumor ist bei Männern die zweithäufigste Tumorart - nach dem Prostatakarzinom. Bei den Frauen gehört der Lungenkrebs mit jährlich etwa 8.900 Neuerkrankungen zu den sechs häufigsten Krebsformen.Noch höher fällt der Anteil des Lungenkrebses an allen Krebstodesfällen mit 26 Prozent bei Männern beziehungsweise 9 Prozent bei Frauen aus. Das Rauchen ist in 70 bis 80 Prozent ein wesentlicher ursächlicher Faktor. Trotz aller Bemühungen der Medizin sind die Heilungschancen bei diesem Tumor noch immer sehr niedrig. Nur 10 bis 15 Prozent der Betroffenen werden dauerhaft geheilt.



In den letzten Jahren haben Ärzte deshalb verschiedene Strategien erarbeitet, um die Therapieergebnisse beim Lungenkrebs zu verbessern. Bei diesen Tumoren haben die rasanten technischen Entwicklungen der Strahlentherapie eine besondere Bedeutung, da Herz und Lunge sehr strahlenempfindlich sind. Die dreidimensionale Bestrahlungsplanung und neue Techniken wie intensitätsmodulierte Bestrahlung ermöglichen eine exakte Anpassung der Bestrahlungsfelder an die individuelle Form des Tumors bei besserer Schonung des gesunden Gewebes.

Bei Lungenkrebs unterscheidet man den sogenannten kleinzelligen Typ von der nicht-kleinzelligen Variante. Am Tumorzentrum Essen erforscht eine "Arbeitsgruppe Bronchialkarzinom" die aggressiven nicht-kleinzelligen Tumoren, um Diagnostik und Therapie zu verbessern.

Strahlentherapie liefert den Tumor ans Messer

Auf der DEGRO-Tagung präsentieren die Ärzte dieser Arbeitsgruppe neue Studienergebnisse. Sie hatten 30 Patienten mit fortgeschrittenen Bronchialkarzinomen nicht wie früher üblich nach einer Operation sondern davor in Kombination mit einer Chemotherapie behandelt. Ziel war, entweder zu großeTumoren doch noch operabel zu machen, oder das Ausmaß der Operationen zu reduzieren und damit schonendere Verfahren zu ermöglichen. Die Strahlentherapie ist umso wirksamer, je besser die Sauerstoffversorgung durch rote Blutkörperchen ist. Deshalb verordneten die Ärzte ihren Patienten zusätzlich das Medikament Erythropoetin, das die Bildung roter Blutkörperchen steigert.

Bei 21 der 30 Patienten schrumpfte der Tumor auf mindestens die Hälfte seiner ursprünglichen Größe, bei drei Patienten bildete er sich vollständig zurück. Nahezu die Hälfte aller Patienten konnten nach der Vorbehandlung operiert werden, bei elf Patienten war es sogar möglich, den Tumor im Gesunden zu entfernen. Nach zwei Jahren betrug die Überlebensrate 58 Prozent. Dies werten Experten als ausgezeichnetes Ergebnis.

In einer weiteren Studie an mehreren Zentren untersuchten Radioonkologen bei 110 Patienten ob eine Intensivierung der herkömmlichen Therapie die Heilungschancen bei Lungenkrebs erhöhen kann. Dabei wurden die Patienten zunächst nur chemotherapiert, dann folgte eine kombinierte Strahlen-Chemotherapie, anschließend wurde der Lungentumor operiert. Die Vergleichsgruppe wurde in üblicher Weise mit Operation und Nachbestrahlung therapiert.

Die kombinierte Vorbehandlung konnte das Risiko, nach einem Jahr an der Erkrankung zu sterben, um 20 Prozent senken. Die so behandelten Patienten blieben auch länger ohne Rückfall (16 Monate, bei herkömmlicher Behandlung nur 10 Monate). Die Forscher betonen, dass die intensivierte Behandlung darüber hinaus für die Patienten gut verträglich war und die Komplikationsrate für die Operation nicht erhöht wurde.

Länger leben mit inoperablem Lungenkrebs

Auch bei Patienten, deren Lungenkrebs nicht mehr operabel war, konnten die Ärzte erhebliche Fortschritte erzielen. Eine Studiengruppe der Universitäten München, Leipzig, Würzburg und Frankfurt haben 300 Patienten mit hochdosierter Strahlentherapie und gleichzeitiger Chemotherapie behandelt. Alle erhielten zunächst eine alleinige Chemotherapie eine Gruppe wurde anschließend mit einer kombinierten Strahlen-Chemotherapie behandelt, während die Vergleichsgruppe ausschließlich bestrahlt wurde.
Die Ergebnisse der kombinierten Therapie waren deutlich besser: bei 16 Prozent bildete sich der Tumor vollständig zurück, während dies bei alleiniger Bestrahlung nur bei sechs Prozent erreicht werden konnte. Drei Monate nach Abschluss der Behandlung zeigte sich bei den nur Bestrahlten ein Fortschreiten der Erkrankung bei 40 Prozent, hingegen wurde beobachteten dies die Ärzte nach der Kombinationsbehandlung nur bei 25 Prozent der Patienten.

Dipl. Biol. Barbara Ritzert | idw
Weitere Informationen:
http://awmf.org

Weitere Berichte zu: Bronchialkarzinom Chemotherapie Lungenkrebs Strahlentherapie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Spezialfarbstoff erlaubt völlig neue Einblicke ins Gehirn
16.08.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Keime fliegen mit
16.08.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics