Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dem plötzlichen Herztod auf der Spur

12.05.2003


Forschungskooperation zwischen dem Institut für Herz-/ Kreislaufforschung der Universität Witten/Herdecke und Prof. Karl-Josef Osterziel vom Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin (MDC) in Berlin-Buch zeigt Erfolg



Jedes Jahr sterben weltweit zwölf Millionen Menschen an Herz-/Kreislauferkrankungen, in Deutschland allein etwa 340.000. Von Forschungserfolgen in der molekularen Herz-Kreislaufforschung versprechen sich Experten eine deutliche Senkung dieser dramatischen Zahlen.

... mehr zu:
»Gen »Herztod


An der Universität Witten/Herdecke kann jetzt das Institut für Herz-/Kreislaufforschung in Zusammenarbeit mit Prof. Karl-Josef Osterziel vom Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin (MDC) in Berlin-Buch auf einen wichtigen Forschungserfolg bei der diagnostischen Früherkennung einer genetischen Veranlagung zur erblichen Verdickung des Herzmuskels verweisen, eine der häufigsten Todesursachen. Das Tückische an der Krankheit: Sie verläuft häufig bis zum plötzlichen Herztod unbemerkt und trifft schon Menschen unter 30. "Die Krankheit ist die häufigste Todesursache bei Athleten und kann sogar schon Kinder treffen", sagt Dr. Thomas Scheffold, der an der UWH das Institut für Herz-/ Kreislaufforschung leitet.

Der Lebensbaustein namens MLP ist laut Scheffold "das erste gefundene Gen, das nicht Teil der direkten motorischen Einheit der Herzmuskelzelle ist, sondern die Herzentwicklung reguliert." Nachdem sie bei einer Familie die Vererbung dieses Gens nachweisen konnten, arbeiten die Wissenschaftler an der Genbefundung weiterer Familien: "Je mehr Genbefunde wir bekommen, um so eher können wir eine genetische Diagnostik entwickeln", erklärt Scheffold. Abhängig vom jeweiligen Vererbungsmodell erkrankten in der zweiten Generation bis zu 50 Prozent der Nachkommen ebenfalls an Herzmuskelverdickung. Laut Scheffold stellt die Entdeckung des Gens einen "weiteren Erfolg der molekularen Genetik" auf dem Weg zu einer s.g. Prädikations-Medizin im Herz-/Kreislauf-Bereich dar, bei der es nicht mehr zu solch großen therapeutischen Streuverlusten kommen werde wie bei der üblichen Prävention. (vgl. Circulation 107/2003:1390-1395, 18. 3. 2003: Mutations in the Human Muscle LIM Protein Gene in Families with Hypertrophic Cardiomyopathy.

Kontakt:
Dr. Thomas Scheffold
Tel.: 0231 - 17627-11

Kay Gropp | idw
Weitere Informationen:
http://circ.ahajournals.org/rapidaccess.shtml

Weitere Berichte zu: Gen Herztod

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Lebensmittel der Zukunft
15.08.2018 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht Orientieren auf die Schnelle: Neue Erkenntnisse zur Wahrnehmungssteuerung im Gehirn
15.08.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics