Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Osteoporose nach Magenverkleinerung möglich

14.04.2003


US-Forscher warnen vor operativen Eingriffen zur Gewichtsreduktion



Wissenschaftler der Universität von Pittsburgh haben beim Treffen der Experimental Biology 2003 in San Diego vor operativen Magenverkleinerung gewarnt. In einem Versuch wurde bei Testpersonen ein Knochenschwund festgestellt, obwohl die Patienten Kalzium und Vitaminpräparate zu sich genommen haben. Die Knochenstärke der Patienten nahm ab, sie wiesen ein erhöhtes Osteoporoserisiko auf.



Dass die operative Magenverkleinerung zur Abnahme des Knochengewichts führte, war seit den ersten Forschungsergebnissen klar, meinen die Forscher. Dass aber trotz einer täglichen Verabreichung von 1.000 Milligramm Kalzium und einem Vitamin-D-konzentriertem Multivitamin-Präparat der Knochenschwund nicht aufzuhalten war, hat die Experten verwundert. "Die Ergebnisse waren überraschend", so Studienleiterin Penelope Coates vom Osteoporosis Prevention and Treatment Center an der Universität von Pittsburgh. Die Untersuchungen an den 18 Frauen und neun Männern, die zehn Monate zuvor eine erfolgreiche Magenverkleinerung durchgeführt hatten, zeigten deutlich geringere Knochendichte. Gemessen wurden gewisse metabolische Proteine im Urin. Diese geben Hinweise darauf, wie gut die Regeneration von Knochenzellen vor sich geht. Vor der Operation zeigten auch die fettleibigen Patienten einen ausgewogenen Wert, der sich nach dem Eingriff und der Gewichtsabnahme von vier bis fünf Kilogramm monatlich stark veränderte.

Weitere Untersuchungen der Blutproteine und Knochendichte an den Hüften ergab einen Knochenschwund um acht Prozent sechs Monate nach dem Eingriff. Auffallend war auch die Tatsache, dass die Patienten, die am meisten Gewicht verloren hatten, das größte Problem mit dem Knochenschwund hatten. Coates und ihr Forschungsteam will nun herausfinden, ob der hohe Gewichtsverlust Grund für das Problem ist oder ob sich die Fähigkeit der Absorption des Kalziums nach dem Eingriff verändert. "Diese Patienten, die sich dem Eingriff unterzogen haben, waren jung. Sie werden noch 40 bis 50 Jahre lang leben, daher ist es sehr wichtig, den Grund für das Problem mit den Knochen zu finden", so Coates.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.upmc.edu

Weitere Berichte zu: Kalzium Knochenschwund Magenverkleinerung Osteoporose

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Digitaler Zwilling für personalisierte Medizin - Schick den Avatar zum Arzt
12.07.2019 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

nachricht Umfangreiche genetische Studie klärt Transformation von Vorleukämie zur vollständigen Leukämie auf
12.07.2019 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanopartikel mit neuartigen elektronischen Eigenschaften

Forscher der FAU haben Konzept zur Steuerung von Nanopartikeln entwickelt

Die optischen und elektronischen Eigenschaften von Aluminiumoxid-Nanopartikeln, die eigentlich elektronisch inert und optisch inaktiv sind, können gesteuert...

Im Focus: First-ever visualizations of electrical gating effects on electronic structure

Scientists have visualised the electronic structure in a microelectronic device for the first time, opening up opportunities for finely-tuned high performance electronic devices.

Physicists from the University of Warwick and the University of Washington have developed a technique to measure the energy and momentum of electrons in...

Im Focus: Neues Verfahren für den Kampf gegen Viren

Forschende der Fraunhofer-Gesellschaft in Sulzbach und Regensburg arbeiten im Projekt ViroSens gemeinsam mit Industriepartnern an einem neuartigen Analyseverfahren, um die Wirksamkeitsprüfung von Impfstoffen effizienter und kostengünstiger zu machen. Die Methode kombiniert elektrochemische Sensorik und Biotechnologie und ermöglicht erstmals eine komplett automatisierte Analyse des Infektionszustands von Testzellen.

Die Meisten sehen Impfungen als einen Segen der modernen Medizin, da sie vor gefährlichen Viruserkrankungen schützen. Doch bevor es ein Impfstoff in die...

Im Focus: Großes Potenzial: Aktoren und Sensoren mit 3D-Druck in komplexe Bauteile integrieren

Der additiven Fertigung wird eine große Zukunft vorhergesagt. So lassen sich mit Hilfe des 3D-Drucks beispielsweise die Anzahl der Komponenten komplexer, individualisierter Baugruppen stark reduzieren und viele Funktionen direkt in ein Bauteil integrieren. Das vereinfacht den Herstellungsprozess und verringert den notwendigen Bauraum. Um diese Vorteile auch für mechatronische Systeme zu nutzen, forschen Wissenschaftler im Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF in mehreren Projekten an der additiven Fertigung von integrierten Aktoren und Sensoren. Diese können in Leichtbaustrukturen störende oder schädigende Vibrationen mindern sowie Strukturen überwachen.

Aufgrund der Ergebnisse ihrer Forschungsprojekte sehen die Wissenschaftler des Fraunhofer LBF großes Potenzial für die additive Fertigung mechatronischer...

Im Focus: Megakaryozyten als „Türsteher“ und Regulatoren der Zellmigration im Knochenmark

In einer neuen Studie zeigen Wissenschaftler der Universität Würzburg und des Universitätsklinikums Würzburg, dass Megakaryozyten als eine Art „Türsteher“ auftreten und so die Eigenschaften von Knochenmarksnischen und die Dynamik der Zellmigration verändern. Die Studie wurde im Juli im Journal „Haematologica“ veröffentlicht.

Die Hämatopoese ist der Prozess der Bildung von Blutzellen, der überwiegend im Knochenmark auftritt. Das Knochenmark produziert alle Arten von Blutkörperchen:...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Testzone für die KI-gestützte Produktion

18.07.2019 | Veranstaltungen

„World Brain Day“ zum Thema Migräne: individualisierte Therapie statt Schmerzmittelübergebrauch

18.07.2019 | Veranstaltungen

Kosmos-Konferenz: Navigating the Sustainability Transformation in the 21st Century

17.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Testzone für die KI-gestützte Produktion

18.07.2019 | Veranstaltungsnachrichten

„World Brain Day“ zum Thema Migräne: individualisierte Therapie statt Schmerzmittelübergebrauch

18.07.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Automatische Qualitätsprüfung für die Additive Fertigung

18.07.2019 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics