Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erste Web-Drogenübersicht in Arbeit

14.10.2002


Beruhigungsmittel und unerlaubte Substanzen auf einer Plattform im Netz



Der erste vollständige Drogen-Übersichtsplan im Internet ist in Arbeit. Unter der Leitung von Fabrizio Schifano vom St. George´s Hospital Medical School in Tooting , London, werden in Kooperation mit neun weiteren europäischen Ländern nationale und internationale Websites auf eine Plattform gestellt. Die Daten, die in die jeweiligen Landessprachen übersetzt werden, sollen Experten mit Up-to-Date-Informationen jüngst entwickelter Drogen versorgen. Zudem sollen jene Drogen aufscheinen, die in medizinischen Lehrbüchern nicht gelistet sind.

... mehr zu:
»Web-Drogenübersicht


Das Projektteam sammelt und analysiert Daten von Websites, die auf die Entwicklung und den Verkauf von Beruhigungsmitteln und unerlaubten Substanzen verweisen. Aktuelle Drogen-Statistiken zeigen laut Schifano, dass zunehmend mehr Menschen durch einen Drogen-Missbrauch sterben. Viele der Todesfälle werden durch Drogen-Cocktails verschiedener Substanzen ausgelöst. Ein Problem sei, dass neue Drogen, noch ehe Experten wissen, welche Substanzen diese beinhalten, auf den Markt kommen. Als Konsequenz wüssten diese dann nicht, wie Nebenerscheinungen zu behandeln sind.

Tatsache sei, dass mehr aktuelle Infos über die Verwendung und den Missbrauch unerlaubter Substanzen auf Websites erhältlich sind als in Büchern, die Ärzten zur Verfügung stehen. Die meisten Drogen-bezogenen Websites befürworten den Drogenkonsum, in einigen Fällen werden sogar Ratschläge gegeben, wie die Wirkung der Drogen verstärkt werden könnte, wie man sich selbst Substanzen mischen bzw. Drogen online bestellen kann. Diese Tatsache hält Schifan besonders in diesem Zeitalter für besorgniserregend, wo sowohl Kinder als auch Erwachsene die höchste Computerbildung haben. "Ziel des Projekts ist es, aufkommende Trends bei neuen Drogen und Drogenmischungen regional und europaweit zu erkennen", erklärt Schifano. Im Zuge der Datensammlung auf dem virtuellen Drogenmarkt soll auch ein Frühwarnsystem entwickelt werden.

Sandra Standhartinger | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.sghms.ac.uk

Weitere Berichte zu: Web-Drogenübersicht

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Spezialfarbstoff erlaubt völlig neue Einblicke ins Gehirn
16.08.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Keime fliegen mit
16.08.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics