Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sehprobleme sind Wahrnehmungsprobleme

17.09.2002


Kanadischer Mediziner heilt Augenkrankheiten mit Entspannungsübungen

Augenprobleme sind nicht nur auf Strukturveränderungen des Auges zurückzuführen, sondern basieren zu 90 Prozent auf Problemen mit dem Geist. Zu diesem Schluss kommt der kanadische Mediziner Roberto Kaplan. Der Mediziner hat seine Theorien beim 2. Europäischen TCM-Kongress in Wien vorgestellt. Geheilt werden Augenprobleme mithilfe von Entspannungsübungen und der generellen Änderung der Lebensgewohnheiten.

Aufgrund jahrelanger Beobachtungen kam Kaplan zu dem Schluss, dass bei Sehstörungen nur rund zehn Prozent des Problems im Auge liegen. "Das Auge ist ein Mikrokosmos des gesamten Körpers. Informationen, die vom Auge wahrgenommen werden, spiegeln die Wahrnehmung des Geistes wider", so der Mediziner. Sehen werde vom Gehirn kontrolliert, aber vom Geist gelenkt. "Gehirn und Geist verhalten sich hier wie Orchester und Dirigent. Dementsprechend spiegeln sich Probleme des Geistes auch im Sehvermögen wider", so der Augenarzt. "Kann ein Patient, das, was er sieht, nicht verarbeiten, entwickelt er einen Schutzmechanismus, der das ins Auge eindringende Licht blockiert. Das wird landläufig als Sehstörung bezeichnet", so Kaplan. Der therapeutische Ansatz werde dementsprechend über den Geist angesetzt.

"Das eigentliche Sehen passiert in der Retina, der Netzhaut, in der es allerdings nur einen winzigen Punkt gibt, der den Bereich des scharfen Sehens darstellt, die sogenannte Makula. Das scharfe Sehen macht also nur einen winzigen Bereich des Sehens aus", erklärt der Mediziner. "Eigentlich schauen wir, denn konzentriertes und scharfes Sehen ist anstrengend. Schauen hingegen ist das entspannte Sehen, bei dem nicht ein bestimmter Bereich fokussiert wird."

Entspannung stelle den wichtigsten Faktor in der Behandlung häufiger Augenerkrankungen wie Kurz- und Weitsichtigkeit, Strabismus oder Glaukome dar. "Im Geist haben wir jedes Medikament, das wir brauchen, denn der Geist ist universell", so Kaplan. "Die beste Therapiestrategie bei Gesichtsfeldeinengung ist die Erweiterung des Geistes, denn das Gesichtsfeld ist eingeengt, weil das Weltbild eng ist. Wenn man hier zu einer Veränderung kommt, vergrößert sich auch das Gesichtsfeld", so der Augenarzt, der von Therapieerfolgen bei zahlreichen Patienten berichtet, die bereits für chirurgische Eingriffe vorgesehen waren.

Wolfgang Weitlaner | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.tcm-academy.org/TCM/Kongress

Weitere Berichte zu: Gesichtsfeld Sehstörung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Spezialfarbstoff erlaubt völlig neue Einblicke ins Gehirn
16.08.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Keime fliegen mit
16.08.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics