Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gezieltes Fasten gegen Probleme mit der Zeitumstellung

23.05.2008
16 Stunden Hungern gegen Jet-Lag

Gegen die Beschwerden aufgrund der Verschiebung des Tag-Nacht-Rhythmus nach Flugreisen - dem so genannten Jet-Lag -soll nach jüngsten Untersuchungen eines Forscherteams der Harvard University das Fasten helfen.

16 Stunden nichts essen und die Folgen sind um einiges weniger dramatisch, berichtet das Wissenschaftsmagazin Science in seiner jüngsten Ausgabe. Besonders betroffen vom Jet-Lag sind Flugpassagiere bei Langstreckenflügen, die mehr als drei Zeitzonen überfliegen. Grund dafür ist die Umstellung der "Inneren Uhr".

Bisher waren die Forscher davon ausgegangen, dass das Licht ausschlaggebend für die Beschwerden ist. Die Forscher um Clifford Saper vom Beth Israel Deaconess Medical Center an der Harvard University haben nun bei Mäusen festgestellt, dass es im Körper auch eine so genannt "Nahrungsaufnahme-Uhr" gibt.

... mehr zu:
»SCN

Demnach "taktet" diese die innere Uhr noch stärker als der Hell-Dunkel-Unterschied. "Die Diskussion darüber gibt es schon lange", meint der Schlafforscher und Chronobiologie-Experte Jürgen Zulley, Professor für Biologische Psychologie an der Universität Regensburg, gegenüber pressetext. Es ist bekannt, dass der menschliche Schlafrhythmus von einer sehr starken Uhr gesteuert wird. "Chefdirigent dabei ist ein Gehirnareal namens Suprachiasmatischer Nukleus (SCN), der an der Sehnervenkreuzung liegt", so der Experte. Ursprünglich habe man angenommen, dass SCN die Uhr selbst sei. "In Wirklichkeit gibt es im Körper allerdings Billionen von Uhren, die vom SCN als Hauptsteuerstelle synchronisiert werden." In jeder Zelle unseres Körpers tickt eine Mini-Uhr.

Von einer Verschiebung der Essenszeiten zur Verringerung der Auswirkungen des Jet-Lag hält Zulley viel. "Ich empfehle, die Mahlzeiten schon möglichst früh auf den jeweiligen Zielort einzustellen - also früher oder später, je nach dem, wohin die Reise eben führen wird", so Zulley abschließend gegenüber pressetext. "Möglicherweise reicht es schon, im Flugzeug auf das Essen zu verzichten und zu essen, sobald man gelandet ist", meint Studienleiter Saper. Er und sein Team haben nämlich Mäuse untersucht, in denen sie zuvor ein wichtiges Schlüsselgen für den natürlichen Taktgeber SCN ausgeschaltet hatten. Dann schleusten sie die Takt-Gene mithilfe eines Virus ins Gehirn. Dabei untersuchten sie das Gehirn schrittweise und stießen so auf die innere Uhr, die durch die Zeit der Nahrungsaufnahme gesteuert wird.

Das Interessante am Studienergebnis war auch, dass schon ein einziger Hungerzyklus mit anschließender Mahlzeit dazu führt, dass diese Uhr anspringt, alle anderen Systeme überlagert und sich der Körper so an eine neue Zeitzone anpasst. Saper glaubt, dass dies auch beim Menschen sehr ähnlich sei. "Wer etwa von den USA nach Japan fliegt, muss seinen Rhythmus um elf Stunden verschieben. Doch die biologische innere Uhr kann sich jeden Tag nur ein kleines Stück anpassen, deshalb braucht man für die Anpassung ungefähr eine Woche", so der Forscher. Dann sei es sehr oft schon an der Zeit wieder zurückzufliegen.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.bidmc.harvard.edu
http://www.medbo.de

Weitere Berichte zu: SCN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Differenzierte Bildgebung für bessere Diagnosen bei Brustkrebs
21.01.2020 | Universität Zürich

nachricht Gendefekt bei Zellbaustein Aktin sorgt für massive Entwicklungsstörungen
20.01.2020 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnellster hochpräziser 3D-Drucker

3D-Drucker, die im Millimeterbereich und größer drucken, finden derzeit Eingang in die unterschiedlichsten industriellen Produktionsprozesse. Viele Anwendungen benötigen jedoch einen präzisen Druck im Mikrometermaßstab und eine deutlich höhere Druckgeschwindigkeit. Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben ein System entwickelt, mit dem sich in bisher noch nicht erreichter Geschwindigkeit hochpräzise, zentimetergroße Objekte mit submikrometergroßen Details drucken lassen. Dieses System präsentieren sie in einem Sonderband der Zeitschrift Advanced Functional Materials. (DOI: 10.1002/adfm.201907795).

Um nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch die Zuverlässigkeit ihres Aufbaus zu demonstrieren, haben die Forscherinnen und Forscher eine 60 Kubikmillimeter...

Im Focus: Wie man ein Bild von einem Lichtpuls macht

Um die Form von Lichtpulsen zu messen, brauchte man bisher komplizierte Messanlagen. Ein Team von MPI Garching, LMU München und TU Wien schafft das nun viel einfacher.

Mit modernen Lasern lassen sich heute extrem kurze Lichtpulse erzeugen, mit denen man dann Materialien untersuchen oder sogar medizinische Diagnosen erstellen...

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lichtgetriebene Nanomotoren - Erfolgreich gekoppelt

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Warum Gesunde für Kranke so wichtig sind! – Vergleichsstudie geht Fibromyalgie-Syndrom auf den Grund

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kiss and Run: Wie Zellen ihre Bestandteile trennen und recyceln

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics