Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gemeinsam gegen Fettleibigkeit: Bundesweites Kompetenznetz Adipositas nimmt Arbeit auf

23.04.2008
Im Herbst 2007 hatte das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ein Förderprogramm zur Einrichtung von medizinischen Kompetenznetzen zu den Krankheitsbildern Adipositas und Diabetes ausgeschrieben.

Ziel der Ausschreibung war, die bestehenden Forschergruppen zu stärken und besser zu vernetzen, und damit auch eine international wettbewerbsfähige und sichtbare Forschungsplattform zu schaffen. Ein weiteres Ziel der Kompetenznetze soll es sein, einen raschen Transfer neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Prävention- und Versorgungsmedizin zu ermöglichen.

Nach Abschluss des Auswahlverfahrens hat sich das Kompetenznetz Adipositas inzwischen konstituiert. Bei der Auftaktveranstaltung wurde Herr Prof. Dr. Hans Hauner, Direktor des Else-Kröner-Fresenius-Zentrums für Ernährungsmedizin am Klinikum rechts der Isar zum Sprecher des Kompetenznetzes gewählt. Seine Stellvertreter sind Frau Prof. Martina de Zwaan, Universität Erlangen, und Herr Prof. Wieland Kiess, Universitätskinderklinik Leipzig.

Inhaltliche Schwerpunkt des Verbundes sind die Prävention von Übergewicht und Adipositas im Kindes- und Jugendalter unter Nutzung bereits bestehender Kohorten und die Verbesserung der Langzeitergebnisse von Therapieprogrammen bei adipösen Erwachsenen. Grundlagenwissenschaftlich ausgerichtete Projekte beschäftigen sich mit den zentralen und peripheren Mechanismen, die an der Pathophysiologie der Adipositas und ihrer Komplikationen beteiligt sind.

... mehr zu:
»Adipositas

Aus 27 eingereichten Verbundanträgen mit 149 Teilprojekten wurden auf der Grundlage des Votums eines internationalen Gutachtergremiums 8 Verbünde mit insgesamt 39 Teilprojekten zur Förderung ausgewählt. Es handelt sich dabei um folgende Konsortien:

1. Perinatal prevention of obesity (PEPO) (Koordinator: Prof. H. Hauner, TU München)
2. Interdisciplinary Obesity Prevention in Childhood and Adolescence (Koordinator: Prof. J.M. Müller, Univ. Kiel)
3. Multidisciplinary Early Modification of Obesity Risk (MEMORI) (Koordinator: Prof. B. Koletzko, LMU München)
4. Weight loss maintenance (Koordinatorin: Prof. M. de Zwaan, Univ. Erlangen)
5. Longitudinal Childhood Obesity Research in Germany (LARGE) (Koordinator: Prof. W. Kiess, Univ. Leipzig)
6. Obesity and the Gastrointestinal Tract (OGIT) (Koordinator: Prof. S.C. Bischoff, Univ. Hohenheim)
7. Targeting Neurocircuits in Obesity (NEUROTARGET) (Koordinator: Prof. J. Brüning, Univ. Köln)

8. Targeting Adipose Tissue Dysfunction (ADIPOSE TARGET) (Koordinator: Prof. M. Blüher, Univ. Leipzig)

Die Geschäftsstelle des Kompetenznetzes, die dessen Aktivitäten koordiniert und kommuniziert, soll am Klinikum rechts der Isar eingerichtet werden. Die vorläufige Adresse lautet: Prof. Dr. H. Hauner, Klinik für Ernährungsmedizin, Klinikum rechts der Isar der TU München, Ismaninger Str. 22, 81675 München

Tanja Schmidhofer | idw
Weitere Informationen:
http://www.med.tu-muenchen.de

Weitere Berichte zu: Adipositas

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Differenzierte Bildgebung für bessere Diagnosen bei Brustkrebs
21.01.2020 | Universität Zürich

nachricht Gendefekt bei Zellbaustein Aktin sorgt für massive Entwicklungsstörungen
20.01.2020 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie man ein Bild von einem Lichtpuls macht

Um die Form von Lichtpulsen zu messen, brauchte man bisher komplizierte Messanlagen. Ein Team von MPI Garching, LMU München und TU Wien schafft das nun viel einfacher.

Mit modernen Lasern lassen sich heute extrem kurze Lichtpulse erzeugen, mit denen man dann Materialien untersuchen oder sogar medizinische Diagnosen erstellen...

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Im Focus: Integrate Micro Chips for electronic Skin

Researchers from Dresden and Osaka present the first fully integrated flexible electronics made of magnetic sensors and organic circuits which opens the path towards the development of electronic skin.

Human skin is a fascinating and multifunctional organ with unique properties originating from its flexible and compliant nature. It allows for interfacing with...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Physik lebender Systeme - Wie Proteine die Zellachse finden

27.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Bioreaktor Kuh - Antikörper aus der Kuh ersetzen Antibiotika

27.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

INNOVENT startet Innovatives Anwenderprojekt (INNAP) „Sol-Gel-Beschichtungen für temperaturempfindliche Substrate“

27.01.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics