Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hoffnung für Leukämiekranke

07.03.2008
Seit kurzem hat der Stammzellforscher Dr. med. Joachim R. Göthert (36) seine eigene Nachwuchsgruppe in der medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen eingerichtet.

Möglich wurde dies durch die Förderung aus dem Kompetenznetzwerk Stammzellforschung NRW, das zurzeit drei junge Spitzenforscher fünf Jahre lang mit jeweils 1,25 Mio Euro unterstützt.

Dr. Göthert hat sich zur Umsetzung seines Forschungsvorhabens ("Effekt der Sauerstoffversorgung auf die Funktion blutbildender Stammzellen") für die Universität Duisburg-Essen entschieden. Seine bisherigen Forschungsstationen waren Yale/USA und Perth in Australien. Seit 2004 arbeitet Dr. Göthert am Essener Uni-Klinikum.

Eine Stammzelle ist, anders als die anderen Zellen im Körper, noch kein Spezialist. Sie hat noch keine bestimmte Aufgabe und könnte prinzipiell an jeder Stelle des Körpers eingesetzt werden, um dort bestimmte Funktionen zu übernehmen - etwa ein krankes oder zerstörtes Gewebe ersetzen. Erwachsene Menschen haben etwa 20 verschiedene Stammzelltypen. Sie sind organspezifisch und werden als "adult" bezeichnet. Embryonale Stammzellen können sich in 216 Gewebe des menschlichen Körpers differenzieren.

Die blutbildenden Stammzellen gehören zu den adulten Stammzellen und befinden sich vor allem im Knochenmark gesunder Erwachsener. Durch Zellteilung und Differenzierung gehen aus blutbildenden Stammzellen alle Blutzellen und die Zellen des Immunsystems hervor. Normale blutbildende Stammzellen werden heutzutage bereits routinemäßig bei der Therapie von bestimmten Blutkrebsarten eingesetzt. Jedoch weisen neuere Erkenntnisse daraufhin, dass bestimmte Krebsarten, wie zum Beispiel auch die akute myeloische Leukämie, zum einen von adulten Stammzellen ausgehen und zum anderen auch durch deren Eigenschaften charakterisiert sein können. Dementsprechend werden diese Zellen bei der akuten myeloischen Leukämie auch als leukämische Stammzellen bezeichnet.

Akute Leukämien zeichnen sich durch einen plötzlichen Beginn und einen raschen Verlauf aus. Die häufigste akute Leukämieform des Erwachsenenalters ist die akute myeloische Leukämie. Die akute myeloische Leukämie verläuft trotz moderner Therapieformen zumeist tödlich. Interessanterweise sind blutbildende Stammzellen im Knochenmark relativ weit von versorgenden Blutgefäßen entfernt. Dementsprechend befinden sich blutbildende Stammzellen in einer relativ sauerstoffarmen Umgebung. Sauerstoffunterversorgung führt in allen Körperzellen zu einer molekularen Reaktion, die innerhalb dieses Projektes in blutbildenden Stammzellen genauer untersucht werden soll.

Dr. Göthert plant, mit seiner Arbeitsgruppe in einem so genannten transgenen Mausmodell zu untersuchen, was passiert, wenn diese molekulare Reaktion auf Sauerstoffunterversorgung innerhalb blutbildender Stammzellen genetisch verändert wird. Auch die bösartigen Zellen einer akuten myeloischen Leukämie sind durch zelluläre Merkmale gekennzeichnet, die sonst nur bei Sauerstoffunterversorgung auftreten. Deshalb soll erforscht werden, ob die Entstehung einer akuten myeloischen Leukämie durch die genetische Veränderung der molekularen Reaktion auf Sauerstoffunterversorgung verhindert werden kann. Möglicherweise können dann durch eine medikamentöse Beeinflussung dieser molekularen Reaktion neuartige Therapiestrategien gegen die akute myeloische Leukämie entwickelt werden.

Redaktion: Beate Kostka, Tel. 0203/379-2430
Weitere Infos: Dr. Joachim Göthert, joachim.goethert@uni-due.de

Beate Kostka | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-duisburg-essen.de/

Weitere Berichte zu: Leukämie Sauerstoffunterversorgung Stammzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Zwei Städte, ein Operationstisch
17.10.2018 | Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

nachricht Antiblockiersystem in Arterien schützt vor Herzinfarkt
16.10.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ultraleichte und belastbare HighEnd-Kunststoffe ermöglichen den energieeffizienten Verkehr

19.10.2018 | Materialwissenschaften

IMMUNOQUANT: Bessere Krebstherapien als Ziel

19.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Raum für Bildung: Physik völlig schwerelos

19.10.2018 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics