Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zum Tag der Rückengesundheit: Alternative Behandlungsmethoden bei chronischem Rückenschmerz

06.03.2008
Ergänzung zu Rückenschule und klassischer Massage: Dorn-Methode und Trager-Therapie

Am 15. März ist der Tag der Rückengesundheit. Der Rückenschmerz als "Volkskrankheit Nr.1" beschäftigt Krankenkassen, Fitnessstudios und zunehmend die Arbeitgeber, die sowohl auf ergonomische Sitzmöbel als auch Bewegungsangebote hinweisen und diese organisieren. Es wird verstärkt auf Prävention gesetzt.

Es gibt zudem Initiativen wie die Aktion Gesunder Rücken e.V.. Diese widmen sich seit Jahren dem Thema Ursachenforschung und Aufklärung. Die Initiative vergibt zudem Gütesiegel für rückenfreundliche Produkte und Einrichtungen. Das AGR-Gütesiegel zeichnet ausschließlich Produkte aus, die ihre rückengerechte Konstruktion vor einer unabhängigen Prüfkommission mit Experten aus Medizin und Wissenschaft unter Beweis gestellt haben. Infos und Hintergründe: www.agr-ev.de.

Was tun wir jedoch, wenn die Schmerzen längst unerträglich geworden sind? Wollten wir Ursachenforschung betreiben, so kommen neben falscher Körperhaltung, einseitiger oder fehlender Bewegung auch Ernährungsfehler und psychische Belastung ins Spiel. Es scheint demnach gar nicht so einfach, den Schmerz und die Verspannung mit gezielter Rückenschule in den Griff zu bekommen. Viele von uns quälen sich tagtäglich und mehr noch in der Nacht damit herum: Mit dem verspannten Nacken, dem ewigen Ziehen in der Schulter und dem steifen Kreuz, das bei jedem Aufrichten aus dem Schreibtischstuhl oder Fernsehsessel schier durchzubrechen scheint. Als ideale Methode, um sitzgeschädigte, brettharte Muskelpakete wieder geschmeidig zu machen, den vom Schmerz gekrümmten Rücken aufzurichten und verkürzten Sehnen ihre ursprüngliche Länge zurückzuverleihen, gilt landläufig die Massagetherapie: Mit Kraftaufwand und fachmännischer Technik wird das strapazierte Körpergewebe zum Teil heftig bearbeitet, der Patient bleibt passiv.

Welche Alternativmethoden sind bei der Behandlung chronischer Schmerzzustände sinnvoll? Die Massagetherapie wird zum Beispiel erweitert durch die Dorn/Breuss Therapie oder die Tragertherapie. Der Naturamed e.V. stellt zum Tag der Rückengesundheit diese beiden Methoden vor.

Dorn-Therapie

Mit der Dorn'schen Therapie können Fehlstellungen der Wirbel auf sanfte Art und Weise reguliert werden. Im Gegensatz zur Chiropraktik ist diese Methode ohne Risiken. Der Therapeut behandelt die Wirbel durch seitlichen Druck am Dornfortsatz und am entsprechenden Querfortsatz. Mit dem gleichzeitigen Pendeln der Arme und Beine können die Wirbel in die richtige Position zurückgleiten. Durch sanfte Bewegungen der Gelenke und Wirbel wird eine Heilwirkung auf den gesamten Organismus ausgeübt. Namensgeber und Begründer der Dorn-Therapie ist der Allgäuer Landwirt Dieter Dorn, der in den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts die Methode entwickelte.

Nach seiner Meinung entstehen Funktionseinbußen in bestimmten Bereichen des Körpers durch eine falsche Position von Rückenwirbeln und Gelenken. Fehlstellungen in der Wirbelsäule rühren laut den Vertretern der Dorn-Therapie meist von verschiedenen Beinlängen oder einer Verschiebung des Oberschenkelknochens im Hüftgelenk her. Eine Vielzahl an unterschiedlichen Beschwerden entsteht durch verschobene Gelenke. Beim Zurückführen der Gelenke in die richtige Stellung im Rahmen der Dorn-Therapie spielt die Bewegung eine große Rolle. Der Patient führt während dieser Methode im Gegensatz zur Chiropraktik Bewegungen wie Arm-, Beinschwingungen oder Kopfbewegungen aus, welche Schäden von Sehnen, Bändern und anderen Komponenten des Bewegungsapparates entgegenwirken sollen. Unterstützend kann in der Wirbelsäulengegend eine Massage nach Rudolf Breuß erfolgen, die mit Johanniskrautöl durchgeführt wird und eine Verbesserung des Bandscheibenzustandes bewirken soll. Eigeninitiative ist hier nicht nur gefragt, sondern ein Muss. Der Vorteil dieser Methode ist es, dass unter Anleitung des erfahrenen Therapeuten die Betroffenen Übungen und "Hausaufgaben" aus der Praxis mit nach Hause nehmen. Mit speziellen Bewegungen und den in der Therapie erlernten Druckpunkten können Betroffene sich selbst einfach und schmerzfrei von ihren Beschwerden befreien.

Buchtipps:
http://www.gesundheitstrends.de/news/buchtipps/rueckenschmerzen.php
Trager-Therapie: die sanfte Alternative zur Massagetherapie
Für Patienten mit Problemen am Bewegungsapparat bietet sich die schonende Alternative zur üblichen Massageprozedur an, die zudem noch umfassendere Wirkung erzielt. Diese wenig bekannte Variante aus der großen Auswahl physikalischer Therapiemethoden wird nach ihrem geistigen Vater, einem amerikanischen Physiotherapeuten und späteren Arzt Dr. Milton Trager, "Trager-Therapie", benannt.

Aktive Körperarbeit statt passiver Massage

Bei der rund anderthalbstündigen Therapie liegt der Patient leicht bekleidet auf einem weich gepolsterten Tisch in einer warmen, angenehmen Umgebung. Anstatt die schmerzenden Körperpartien in gewohnter Weise mit Muskelkraft zu dehnen, zu klopfen und zu kneten, geht der Therapeut mit Hilfe von sanften Berührungen - etwa Rollen, Schwingen und Schütteln von Hals, Armen und Beinen - auf den jeweiligen Rhythmus ein, jedoch ohne einzugreifen. Das Wesentliche dabei: Durch Tausende leichter, rhythmischer Kontakte können sich tiefsitzende Blockaden auflösen und neue Bewegungsmuster entstehen, verbunden mit einem Gefühl von Leichtigkeit, Freiheit und erhöhter Beweglichkeit.

"Wichtig: Die Trager-Therapie hat nicht das Geringste mit Geistheilen oder anderen spirituellen, oft als fragwürdig angesehenen Methoden zu tun. Der Trager-Therapeut versucht vielmehr, dem Kranken durch die Art seiner Berührung intuitiv zu vermitteln, wie sich die verspannten, schmerzhaften Körperteile gesunderweise anfühlen sollten", erklärt Dr. Vinzenz Mansmann, Chefarzt der NaturaMed Vitalclinic, Bad Waldsee. "So lernt das Gehirn bis in alle Körpermuskeln, wieder wirklich zu entspannen."

Tragern hilft bei Kopfschmerzen ebenso wie bei Gelenkbeschwerden

Die Methode, die die NaturaMed Vitalclinic als bisher einzige Klinik in Deutschland praktiziert, hat sich bei vielen verschiedenen Krankheitsbildern als sehr wirkungsvoll erwiesen. Hierzu zählen u. a.:

- Rehabilitation nach chirurgischen Eingriffen oder Unfällen, z. B. nach Einsetzen eines künstlichen Hüftgelenkes oder nach Bandscheibenoperationen
- Rheuma, Multiple Sklerose, Kinderlähmung
- Asthma und Lungenerkrankungen
- Störungen des Stoffwechsels und des Immun- oder Hormonsystems
- Herzrasen, Unruhe, Schlafstörungen, Schwindel
- Kopf- und Rückenschmerzen
"Wichtig für den Erfolg der Trager-Therapie ist vor allem der Lernprozess beim Patienten, aktiv loszulassen", sagt Dr. Mansmann, "und so auf die Berührungssignale des Therapeuten mit Entspannung zu reagieren".

Was die Trager-Therapie bewirken kann:

- Vertiefung der Atmung
- Normalisierung eines gestörten Herzrhythmus
- Verbesserte Durchblutung in inneren Organen und der Muskulatur
- Anregung des Stoffwechsels
- Stimulation des Immunsystems
- Regulierung eines gestörten Hormonhaushaltes
- Verbesserter Abfluß von Lymphflüssigkeit
- Aktivierung der Ausscheidungs- und Entgiftungsfunktionen
- Gewichtsregulation
- Schmerzlinderung oder -befreiung
- Aktivierung von Heilungsprozessen im Körpergewebe
- Förderung von Beweglichkeit und Koordination
- Selbsterfahrung mit Stärkung des Selbstwertgefühls und der Lebensfreude

Claudia Burkhardt | PRBüro Berlin
Weitere Informationen:
http://www.naturamed.de

Weitere Berichte zu: Rückengesundheit Trager-Therapie Wirbel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Schlaganfall: Jeder fünfte bleibt rätselhaft
13.03.2019 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Brain Loses the Beat: Aging Changes the Fine-Tuning of Neuronal Rhythms During Sleep
27.02.2019 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Zähmung der Lichtschraube

Wissenschaftler vom DESY und MPSD erzeugen in Festkörpern hohe-Harmonische Lichtpulse mit geregeltem Polarisationszustand, indem sie sich die Kristallsymmetrie und attosekundenschnelle Elektronendynamik zunutze machen. Die neu etablierte Technik könnte faszinierende Anwendungen in der ultraschnellen Petahertz-Elektronik und in spektroskopischen Untersuchungen neuartiger Quantenmaterialien finden.

Der nichtlineare Prozess der Erzeugung hoher Harmonischer (HHG) in Gasen ist einer der Grundsteine der Attosekundenwissenschaft (eine Attosekunde ist ein...

Im Focus: The taming of the light screw

DESY and MPSD scientists create high-order harmonics from solids with controlled polarization states, taking advantage of both crystal symmetry and attosecond electronic dynamics. The newly demonstrated technique might find intriguing applications in petahertz electronics and for spectroscopic studies of novel quantum materials.

The nonlinear process of high-order harmonic generation (HHG) in gases is one of the cornerstones of attosecond science (an attosecond is a billionth of a...

Im Focus: Magnetische Mikroboote

Nano- und Mikrotechnologie sind nicht nur für medizinische Anwendungen wie in der Wirkstofffreisetzung vielversprechende Kandidaten, sondern auch für die Entwicklung kleiner Roboter oder flexibler integrierter Sensoren. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) haben mit einer neu entwickelten Methode magnetische Mikropartikel hergestellt, die den Weg für den Bau von Mikromotoren oder die Zielführung von Medikamenten im menschlichen Körper, wie z.B. zu einem Tumor, ebnen könnten. Die Herstellung solcher Strukturen sowie deren Bewegung kann einfach durch Magnetfelder gesteuert werden und findet daher Anwendung in einer Vielzahl von Bereichen.

Die magnetischen Eigenschaften eines Materials bestimmen, wie dieses Material auf das Vorhandensein eines Magnetfeldes reagiert. Eisenoxid ist der...

Im Focus: Magnetic micro-boats

Nano- and microtechnology are promising candidates not only for medical applications such as drug delivery but also for the creation of little robots or flexible integrated sensors. Scientists from the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) have created magnetic microparticles, with a newly developed method, that could pave the way for building micro-motors or guiding drugs in the human body to a target, like a tumor. The preparation of such structures as well as their remote-control can be regulated using magnetic fields and therefore can find application in an array of domains.

The magnetic properties of a material control how this material responds to the presence of a magnetic field. Iron oxide is the main component of rust but also...

Im Focus: Goldkugel im goldenen Käfig

„Goldenes Fulleren“: Liganden-geschützter Nanocluster aus 32 Goldatomen

Forschern ist es gelungen, eine winzige Struktur aus 32 Goldatomen zu synthetisieren. Dieser Nanocluster hat einen Kern aus 12 Goldatomen, der von einer Schale...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größte nationale Tagung 2019 für Nuklearmedizin in Bremen

21.03.2019 | Veranstaltungen

6. Magdeburger Brand- und Explosionsschutztage vom 25. bis 26.3. 2019

21.03.2019 | Veranstaltungen

Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen

20.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zähmung der Lichtschraube

22.03.2019 | Physik Astronomie

Saarbrücker Forscher erleichtern durch Open Source-Software den Durchblick bei Massen-Sensordaten

22.03.2019 | HANNOVER MESSE

Ketten aus Stickstoff direkt erzeugt

22.03.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics