Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gesellschaft für Gefäßmedizin e.V. gegründet: Durchbruch in der Behandlung von Gefäßerkrankungen

04.03.2008
Mit der Gründung der Norddeutschen Gesellschaft für Gefäßmedizin e.V. am 28. Februar in Hamburg haben sich erstmals in der Geschichte der Medizin alle an der Therapie von Gefäßleiden beteiligten Fachgebiete zu einer gemeinsamen Organisation zusammengeschlossen.

Die Gesellschaft vereint Gefäßchirurgen, Angiologen, interventionelle Radiologen und Phlebologen in Klinik, Praxis und Forschung und schafft mit einem jährlichen Kongress in Hamburg ein gemeinsames Podium, um Gefäßerkrankungen künftig auch wissenschaftlich interdisziplinär zu diskutieren.

Welche der zahlreichen neuen Methoden in Diagnostik und Therapie im Einzelfall sinnvoll sind, lässt sich oft nur durch ganzheitliche Betrachtung des Patienten beurteilen. Die unter Federführung der Hamburger Gefäßchirurgen Prof. Dr. Helmut Kortmann (Asklepios Klinik Altona) und Prof. Dr. Eike Sebastian Debus (Asklepios Klinik Harburg) entstandene Vereinigung setzt sich deshalb an die Spitze einer langjährigen Entwicklung, indem sie die Idee der interdisziplinär organisierten Gefäßzentren zur ganzheitlichen und organbezogenen Behandlung von Gefäßkranken aufgreift. Mit einem eigenen Forschungspreis fördert sie gezielt wissenschaftliche Aktivitäten mit diesem Fokus.

Gefäßerkrankungen nehmen deutlich zu
Arterielle und venöse Erkrankungen sind häufig und nehmen aufgrund des demographischen Wandels deutlich zu. Ab dem 65. Lebensjahr lässt sich bei 15% der Bevölkerung eine Periphere Arterielle Verschlusskrankheit nachweisen, bei jedem dritten Patienten liegen eine Schaufensterkrankheit oder eine amputationsbedrohte Extremität vor. Aussackungen der Hauptschlagader (Aortenaneurysmen) betreffen ebenfalls ältere Menschen, sie treten bei 1-2 Prozent der Über-60-Jährigen auf. Ab dem 80. Lebensjahr lassen sie sich bei jedem zehnten Mann nachweisen. Raucher sind besonders gefährdet. Bei mindestens 500.000 Menschen in Deutschland liegt eine um einem möglichen Schlaganfall vorzubeugen behandlungsbedürftige Verkalkung der Halsschlagader (Carotisstenose) vor, ebenfalls mit überproportionalem Anstieg im Alter. Akute und chronische Venenerkrankungen haben den Charakter von Volkskrankheiten. Hinzu kommen die steigende Prävalenz des Diabetes mellitus (derzeit 6-7%, in den USA 8%) und rund 60.000 Hämodialyse-Patienten.
Fortschritte in allen Bereichen
Große Fortschritte haben in den vergangenen Jahren das diagnostische und therapeutische Spektrum der Gefäßmedizin deutlich erweitert: MR- und CT-Angiographie sowie die Duplex-Sonographie optimierten die Diagnostik, endovaskuläre Techniken wie Ballonangioplasie mit/ohne Stent, Stentprothesen und Lyseverfahren ergänzten die Therapieoptionen, die konventionelle Gefäßchirurgie wurde standardisiert und evidenz-basiert. Bei der primären und sekundären medikamentösen Prävention gehören ASS, Clopidogrel, Statine und nieder-molekulares Heparin heute zum Standard.

Hier den Überblick zu behalten erfordert eine immer komplexere Zusammenarbeit der Fachdisziplinen. Die Gründung der Vereinigung Norddeutscher Gefäßmediziner e.V. mit Sitz in Hamburg stellt daher einen Meilenstein in der ganzheitlichen Behandlung zum Wohle von Gefäßpatienten dar. Kortmann und Debus hoffen, dass diese Entwicklung zügig auch in anderen Regionen und in den nationalen Gesellschaften aufgenommen wird.

Jens Oliver Bonnet | idw
Weitere Informationen:
http://www.asklepios.com/altona/html/fachabt/chir2/index.asp
http://www.asklepios.com/harburg/html/fachabt/chirklinik/gefaesscentrum.asp

Weitere Berichte zu: Gefäßerkrankung Gefäßmedizin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Differenzierte Bildgebung für bessere Diagnosen bei Brustkrebs
21.01.2020 | Universität Zürich

nachricht Gendefekt bei Zellbaustein Aktin sorgt für massive Entwicklungsstörungen
20.01.2020 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnellster hochpräziser 3D-Drucker

3D-Drucker, die im Millimeterbereich und größer drucken, finden derzeit Eingang in die unterschiedlichsten industriellen Produktionsprozesse. Viele Anwendungen benötigen jedoch einen präzisen Druck im Mikrometermaßstab und eine deutlich höhere Druckgeschwindigkeit. Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben ein System entwickelt, mit dem sich in bisher noch nicht erreichter Geschwindigkeit hochpräzise, zentimetergroße Objekte mit submikrometergroßen Details drucken lassen. Dieses System präsentieren sie in einem Sonderband der Zeitschrift Advanced Functional Materials. (DOI: 10.1002/adfm.201907795).

Um nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch die Zuverlässigkeit ihres Aufbaus zu demonstrieren, haben die Forscherinnen und Forscher eine 60 Kubikmillimeter...

Im Focus: Wie man ein Bild von einem Lichtpuls macht

Um die Form von Lichtpulsen zu messen, brauchte man bisher komplizierte Messanlagen. Ein Team von MPI Garching, LMU München und TU Wien schafft das nun viel einfacher.

Mit modernen Lasern lassen sich heute extrem kurze Lichtpulse erzeugen, mit denen man dann Materialien untersuchen oder sogar medizinische Diagnosen erstellen...

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lichtgetriebene Nanomotoren - Erfolgreich gekoppelt

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Warum Gesunde für Kranke so wichtig sind! – Vergleichsstudie geht Fibromyalgie-Syndrom auf den Grund

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kiss and Run: Wie Zellen ihre Bestandteile trennen und recyceln

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics