Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Peptid verhindert Eintritt des Hepatitis-B-Virus in die Leberzelle

28.02.2008
Einsatz beim Menschen frühestens in zwei Jahren

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Heidelberg haben in einem Mausmodell einen Eiweißbestandteil (Peptid) des Hepatitis-B-Virus entdeckt, der eine Virus-Infektion verhindern konnte. Bei dem im Labor hergestellten Peptid handelt es sich um ein Teilstück der Virushülle, das für den Eintritt des Virus in die Leberzelle notwendig ist. Die Studie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 1,8 Mio. Euro unterstützt.

"Mit dem Zuschuss vom Bundesministerium sollen 130 Gramm der Substanz, mit der wir zur Zeit noch beschäftigt sind, hergestellt werden. Bis Herbst dieses Jahres soll die Herstellung dann abgeschlossen sein. Anschließend stehen toxikologische Studien an", erklärt Stephan Urban, Leiter der Forschungsgruppe Hepatitis-B-Virus an der Uniklinik Heidelberg auf Anfrage von pressetext. Das Forscherteam plant zudem Studien an chronisch infizierten Schimpansen durchzuführen. "Eine Applikation bei Patienten wird also frühestens in zwei Jahren möglich sein", sagt Urban. "Das Peptid wurde den Mäusen subkutan verabreicht, also ähnlich wie Insulin. Aus der Stabilität des Peptids erwarten wir, dass die Substanz etwa nur alle zwei bis drei Tage injizieren werden muss", ergänzt der Wissenschaftler.

Hepatitis B stellt eine der größten Gesundheitsprobleme weltweit dar. Die Erkrankung kann abhängig vom Alter in ein chronisches Stadium übergehen. Der Erkrankte wird zu einem hochansteckenden Virusträger. In Österreich gibt es laut Schätzung der WHO rund 42.000 Virusträger. In Deutschland belaufen sich die Zahlen auf 300.000 Patienten, die bereits an chronischer Hepatitis B leiden. "Laut Impfplan sollte jedes Kind in Österreich, das nach 1998 geboren wurde, gegen Hepatitis geimpft sein", erklärt Peter Ferenci, Hepatitis-Experte an der Klinik für Innere Medizin am AKH Wien. "Die Hauptübertragung des Hepatitis-B-Virus erfolgt über Geschlechtsverkehr oder durch gemeinsamen Gebrauch von Spritzenbesteck unter Drogenabhängigen. Ein großes Problem stellt zudem die Migrantenpopulation dar.

Die Hälfte der Hepatitis-B-Patienten kommen aus der Türkei oder Fernost", sagt Ferenci. Nach Angaben des Experten kann die Hepatitis-B-Erkrankung akut verlaufen, wobei eine Ausheilung bei ungefähr 90 Prozent der Infizierten nach spätestens sechs Monaten erfolgt. Ist nach einem halben Jahr keine Heilung eingetreten, so gilt die Hepatitis als chronisch.

"Der Einsatz des Peptids ist bei Co-infizierten Patienten geplant, die eine chronische Hepatitis und eine Hepatitis Delta Virus (HDV) haben. Interessant bei der Anwendung bei chronisch Infizierten ist, da ein "turnover" von Hepatozyten durch das Immunsystem stattfindet", erklärt Urban. Zudem ist diese Arbeit für den Forscher ein Beispiel für gelungene transnationale Forschung. "Also von reiner Grundlagenwissenschaft im Reagenzglas hin zu einem möglicherweise hochwirksamen Arzneimittel", meint Urban.

Sandra Haas | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.uniklinik-heidelberg.de

Weitere Berichte zu: Hepatitis Hepatitis-B-Virus Leberzelle Peptid Virus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Differenzierte Bildgebung für bessere Diagnosen bei Brustkrebs
21.01.2020 | Universität Zürich

nachricht Gendefekt bei Zellbaustein Aktin sorgt für massive Entwicklungsstörungen
20.01.2020 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Im Focus: Integrate Micro Chips for electronic Skin

Researchers from Dresden and Osaka present the first fully integrated flexible electronics made of magnetic sensors and organic circuits which opens the path towards the development of electronic skin.

Human skin is a fascinating and multifunctional organ with unique properties originating from its flexible and compliant nature. It allows for interfacing with...

Im Focus: Dresden researchers discover resistance mechanism in aggressive cancer

Protease blocks guardian function against uncontrolled cell division

Researchers of the Carl Gustav Carus University Hospital Dresden at the National Center for Tumor Diseases Dresden (NCT/UCC), together with an international...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Minutiöse Einblicke in das zelluläre Geschehen

24.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

24.01.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics