Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Globale Malaria-Landkarte birgt gute Neuigkeiten

27.02.2008
Übertragungsrate selbst in Risikoregionen seltener

Zwar leben rund 2,4 Mrd. Menschen in Malaria-Hochrisikogebieten, doch das Risiko die Krankheit auch tatsächlich zu bekommen, trifft nach einer neuen Studie nur knapp eine Milliarde Menschen. Nun hoffen die Forscher in jenen Regionen, in denen das Übertragungsrisiko nur gering ist, die Krankheit total zurückzudrängen oder sie dort sogar gänzlich auszurotten, berichtet das Wissenschaftsmagazin Nature in seiner Online-Ausgabe.

Das "Malaria Atlas Project" bringt die Forscher um Bob Snow vom Kenyan Medical Research Institute in Nairobi mit Wissenschaftlern der University of Oxford und der University of Florida in Gainesville zusammen. Sie haben Daten über das weltweite Ansteckungsrisiko gesammelt und damit seit 1968 die erste derartige Untersuchung gestartet. Die Ergebnisse wurden auf einer Weltkarte eingezeichnet und in den Hochrisikogebieten in rot, in den Niedrigrisikogebieten in rosa gefärbt. Nicht überraschend fällt das Urteil über Afrika aus: In den meisten Staaten des Kontinents herrscht immer noch ein sehr hohes Ansteckungsrisiko. Mehr als die Hälfte aller Kinder Afrikas leiden unter der Erkrankung. "Interessanterweise liegt um den Hochrisikogürtel Afrikas sowohl im Norden als auch im Süden eine Zone, in der Malaria weit seltener übertragen wird als bisher angenommen", berichten die Forscher.

Die Forscher hoffen, dass die Landkarten nun Gesundheitspolitiker und Hilfsorganisationen dazu bringen, mehr Geld für die Malariabekämpfung und für den Vertrieb von Insektizid-behandelten Moskitonetzen locker zu machen. Nach Angaben von Snow sollte mehr Geld in die Malariabekämpfung in Südostasien und im westlichen Pazifik ausgegeben werden. Hier leben rund 47 Prozent der Weltpopulation mit sehr hohem Infektionsrisiko. Nigeria mit einer Bevölkerungszahl von rund 150 Mio. zählt ebenso zu den hochgradig betroffenen Staaten, die bisher in der Bekämpfung vernachlässigt wurden.

... mehr zu:
»Malaria »Malariabekämpfung

"Die in der Zwischenzeit vorhandenen Medikamente gegen Malaria sind sehr gut", meint der Tropenmediziner Herwig Kollaritsch vom Zentrum für Reisemedizin in Wien gegenüber pressetext. Der Mediziner rät dazu, sich vor einer geplanten Reise rechtzeitig über die Gesundheitsrisiken des Reiselandes zu informieren. "Es gibt immer noch zahlreiche Reisende, die dies vernachlässigen", meint der Mediziner. Die Folgen können dramatisch sein. "Erst vor kurzem wurde ein Tourist in Kenia von einer Fledermaus attackiert und ist innerhalb von fünf Tagen an Tollwut gestorben. Reisemedizinische Zentren klären über die aktuelle Gesundheitsgefahr in der Regel sehr gut auf", meint Kollaritsch. Es sei allerdings erforderlich, rechtzeitig vor dem Abflug medizinischen Rat einzuholen.

Ablehnend gegenüber der Malaria-Weltkarte stehen die beiden Forscher Judy Omumbo und Madeleine Thomson vom International Research Institute for Climate and Society in New York. Die Angaben seien ziemlich grob. Verschiedene Datensätze und Klimamodelle würden ein komplett anderes Bild in den gleichen Regionen ergeben.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.map.ox.ac.uk
http://portal.iri.columbia.edu
http://www.reisemed.at/reisemedzentrum.htm

Weitere Berichte zu: Malaria Malariabekämpfung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Schlaganfall: Jeder fünfte bleibt rätselhaft
13.03.2019 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Brain Loses the Beat: Aging Changes the Fine-Tuning of Neuronal Rhythms During Sleep
27.02.2019 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Oszillation im Muskelgewebe

Wenn ein Muskel wächst oder eine Verletzung in ihm ausheilt, verwandelt sich ein Teil seiner Stammzellen in neue Muskelzellen. Wie dieser Prozess über zwei oszillierend hergestellte Proteine gesteuert wird, beschreibt nun das MDC-Team um Carmen Birchmeier im Fachjournal „Genes & Development“.

Die Stammzellen des Muskels müssen jederzeit auf dem Sprung sein: Wird der Muskel beispielsweise beim Sport verletzt, ist es ihre Aufgabe, sich so rasch wie...

Im Focus: Das Geheimnis des Vakuums erstmals nachweisen

Neue Forschungsgruppe an der Universität Jena vereint Theorie und Experiment, um erstmals bestimmte physikalische Prozesse im Quantenvakuum nachzuweisen

Für die meisten Menschen ist das Vakuum ein leerer Raum. Die Quantenphysik hingegen geht davon aus, dass selbst in diesem Zustand niedrigster Energie noch...

Im Focus: Revealing the secret of the vacuum for the first time

New research group at the University of Jena combines theory and experiment to demonstrate for the first time certain physical processes in a quantum vacuum

For most people, a vacuum is an empty space. Quantum physics, on the other hand, assumes that even in this lowest-energy state, particles and antiparticles...

Im Focus: Test der Symmetrie der Raumzeit mit Atomuhren

Der Vergleich zweier optischer Atomuhren bestätigt ihre hohe Genauigkeit und eine Grundannahme der Relativitätstheorie - Nature-Veröffentlichung

Einstein formulierte in seiner Speziellen Relativitätstheorie die These, die Lichtgeschwindigkeit sei immer und unter allen Bedingungen gleich. Doch diese...

Im Focus: Energieeffizientes Supraleiterkabel für Zukunftstechnologien

Ob für die Anbindung von Windparks, für die Gleichstromversorgung auf Schiffen oder sogar für leichte und kompakte Hochstromleitungen in künftigen vollelektrischen Flugzeugen: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben ein vielseitiges Supraleiterkabel entwickelt, das auf einfache Weise industriell gefertigt werden kann. Bei moderater Kühlung transportiert es elektrische Energie nahezu verlustfrei.

Supraleiter übertragen elektrischen Strom bei tiefen Temperaturen nahezu verlustfrei – das macht sie für eine ganze Reihe energiesparender Technologien...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wissenschaftliche Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern

18.03.2019 | Veranstaltungen

Tuberkulose - eine der ältesten Krankheiten der Menschheit eliminieren!

15.03.2019 | Veranstaltungen

18. Fachtagung zu Rapid Prototyping

13.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der virtuelle Graue Star

18.03.2019 | Informationstechnologie

Objekt­erkennung für innovative Logistiksysteme

18.03.2019 | Verkehr Logistik

Forscher entwickeln Roboterarme biegsam wie Elefantenrüssel: für große Greifer und kleine Endoskope

18.03.2019 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics