Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gießener Wissenschaftler erforschen Idiopathische Lungenfibrose in europäischem Netzwerk

07.02.2008
Die Europäische Kommission fördert seit 1. Januar 2008 das Netzwerk "European IPF Network: Natural course, Pathomechanisms and Novel Treatment Options in Idiopathic Pulmonary Fibrosis (eurIPFnet)" (Europäisches IPF Netzwerk:

Natürlicher Verlauf, Pathomechanismen und neue Behandlungsmöglichkeiten der Idiopathischen Lungenfibrose). Dieser transnational ausgerichtete und multidisziplinäre Forschungsverbund wird in den nächsten drei Jahren mit insgesamt knapp 3 Millionen Euro unterstützt werden.

Die Federführung bei der Antragstellung und die Koordinierung der jetzt anlaufenden Forschungsaktivitäten liegt in den Händen von Prof. Dr. Andreas Günther, der auf diesem Gebiet auf klinischer wie auch auf wissenschaftlicher Ebene international ausgewiesen ist.

Gerne möchte der Fachbereich Medizin diese bedeutende Einwerbung einer Forschergruppe der Öffentlichkeit vorstellen und lädt ein zu einer Pressekonferenz am Mittwoch, 13. Februar 2008, 12.00 Uhr, Konferenzraum des Dekanats, Rudolf-Buchheim-Straße 6, 35392 Gießen.

... mehr zu:
»Lungenfibrose

Prof. Günther leitet nicht nur die überregional bekannte und stark frequentierte Spezialambulanz für fibrosierende Lungenerkrankungen der Medizinischen Klinik II (Pneumologie, Direktor Prof. Dr. Werner Seeger) des Universitätsklinikums Gießen und Marburg GmbH, sondern auch die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte und vom Fachbereich Medizin der Justus-Liebig-Universität Gießen unterstützte klinische Forschergruppe 118 "Pathomechanismen und Therapie der Lungenfibrose". Bereits zwei Jahre nach dem Start des von Professor Seeger koordinierten EU-Projektes PULMOTENSION ist es also dem "University of Giessen Lung Center" auch im 7. Rahmenprogramm der EU gelungen, trotz europaweiter Konkurrenz auf hohem Niveau ein Erfolg versprechendes EU-Projekt einzuwerben.

Kontakt:
Lambert Stamer, Dekanat Fachbereich Medizin
Rudolf-Buchheim-Str. 6, 35392 Gießen
Telefon: 0641 99-48030
E-Mail: lambert.stamer@dekanat.med.uni-giessen.de

Lisa Arns | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-giessen.de/

Weitere Berichte zu: Lungenfibrose

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht DGHNO-KHC: Immuntherapie mit Checkpoint-Inhibitoren setzt sich bei Kopf-Hals-Tumoren durch
20.05.2019 | Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.

nachricht Intelligente Digitalisierungskonzepte - Fokus: Betriebliche Gesundheitsförderung
14.05.2019 | Profession Fit

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?

Fraunhofer-Allianz Energie auf Berliner Energietagen

Im Pariser Klimaabkommen beschloss die Weltgemeinschaft, dass die weltweite Wirtschaft zwischen 2050 und 2100 treibhausgasneutral werden soll. Um die...

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Im Focus: Self-repairing batteries

UTokyo engineers develop a way to create high-capacity long-life batteries

Engineers at the University of Tokyo continually pioneer new ways to improve battery technology. Professor Atsuo Yamada and his team recently developed a...

Im Focus: Quantum Cloud Computing with Self-Check

With a quantum coprocessor in the cloud, physicists from Innsbruck, Austria, open the door to the simulation of previously unsolvable problems in chemistry, materials research or high-energy physics. The research groups led by Rainer Blatt and Peter Zoller report in the journal Nature how they simulated particle physics phenomena on 20 quantum bits and how the quantum simulator self-verified the result for the first time.

Many scientists are currently working on investigating how quantum advantage can be exploited on hardware already available today. Three years ago, physicists...

Im Focus: Accelerating quantum technologies with materials processing at the atomic scale

'Quantum technologies' utilise the unique phenomena of quantum superposition and entanglement to encode and process information, with potentially profound benefits to a wide range of information technologies from communications to sensing and computing.

However a major challenge in developing these technologies is that the quantum phenomena are very fragile, and only a handful of physical systems have been...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Nachwuchskräfte aufgepasst! „Traumjobs live“ bei der Friedhelm Loh Group

20.05.2019 | Veranstaltungen

MS Wissenschaft startet Deutschlandtour mit Fraunhofer-KI an Bord

17.05.2019 | Veranstaltungen

Wie sicher ist autonomes Fahren?

16.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachwuchskräfte aufgepasst! „Traumjobs live“ bei der Friedhelm Loh Group

20.05.2019 | Veranstaltungsnachrichten

3D-Technologie ermöglicht Blick in die Vergangenheit

20.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

DGHNO-KHC: Immuntherapie mit Checkpoint-Inhibitoren setzt sich bei Kopf-Hals-Tumoren durch

20.05.2019 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics