Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gießener Wissenschaftler erforschen Idiopathische Lungenfibrose in europäischem Netzwerk

07.02.2008
Die Europäische Kommission fördert seit 1. Januar 2008 das Netzwerk "European IPF Network: Natural course, Pathomechanisms and Novel Treatment Options in Idiopathic Pulmonary Fibrosis (eurIPFnet)" (Europäisches IPF Netzwerk:

Natürlicher Verlauf, Pathomechanismen und neue Behandlungsmöglichkeiten der Idiopathischen Lungenfibrose). Dieser transnational ausgerichtete und multidisziplinäre Forschungsverbund wird in den nächsten drei Jahren mit insgesamt knapp 3 Millionen Euro unterstützt werden.

Die Federführung bei der Antragstellung und die Koordinierung der jetzt anlaufenden Forschungsaktivitäten liegt in den Händen von Prof. Dr. Andreas Günther, der auf diesem Gebiet auf klinischer wie auch auf wissenschaftlicher Ebene international ausgewiesen ist.

Gerne möchte der Fachbereich Medizin diese bedeutende Einwerbung einer Forschergruppe der Öffentlichkeit vorstellen und lädt ein zu einer Pressekonferenz am Mittwoch, 13. Februar 2008, 12.00 Uhr, Konferenzraum des Dekanats, Rudolf-Buchheim-Straße 6, 35392 Gießen.

... mehr zu:
»Lungenfibrose

Prof. Günther leitet nicht nur die überregional bekannte und stark frequentierte Spezialambulanz für fibrosierende Lungenerkrankungen der Medizinischen Klinik II (Pneumologie, Direktor Prof. Dr. Werner Seeger) des Universitätsklinikums Gießen und Marburg GmbH, sondern auch die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte und vom Fachbereich Medizin der Justus-Liebig-Universität Gießen unterstützte klinische Forschergruppe 118 "Pathomechanismen und Therapie der Lungenfibrose". Bereits zwei Jahre nach dem Start des von Professor Seeger koordinierten EU-Projektes PULMOTENSION ist es also dem "University of Giessen Lung Center" auch im 7. Rahmenprogramm der EU gelungen, trotz europaweiter Konkurrenz auf hohem Niveau ein Erfolg versprechendes EU-Projekt einzuwerben.

Kontakt:
Lambert Stamer, Dekanat Fachbereich Medizin
Rudolf-Buchheim-Str. 6, 35392 Gießen
Telefon: 0641 99-48030
E-Mail: lambert.stamer@dekanat.med.uni-giessen.de

Lisa Arns | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-giessen.de/

Weitere Berichte zu: Lungenfibrose

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Differenzierte Bildgebung für bessere Diagnosen bei Brustkrebs
21.01.2020 | Universität Zürich

nachricht Gendefekt bei Zellbaustein Aktin sorgt für massive Entwicklungsstörungen
20.01.2020 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnellster hochpräziser 3D-Drucker

3D-Drucker, die im Millimeterbereich und größer drucken, finden derzeit Eingang in die unterschiedlichsten industriellen Produktionsprozesse. Viele Anwendungen benötigen jedoch einen präzisen Druck im Mikrometermaßstab und eine deutlich höhere Druckgeschwindigkeit. Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben ein System entwickelt, mit dem sich in bisher noch nicht erreichter Geschwindigkeit hochpräzise, zentimetergroße Objekte mit submikrometergroßen Details drucken lassen. Dieses System präsentieren sie in einem Sonderband der Zeitschrift Advanced Functional Materials. (DOI: 10.1002/adfm.201907795).

Um nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch die Zuverlässigkeit ihres Aufbaus zu demonstrieren, haben die Forscherinnen und Forscher eine 60 Kubikmillimeter...

Im Focus: Wie man ein Bild von einem Lichtpuls macht

Um die Form von Lichtpulsen zu messen, brauchte man bisher komplizierte Messanlagen. Ein Team von MPI Garching, LMU München und TU Wien schafft das nun viel einfacher.

Mit modernen Lasern lassen sich heute extrem kurze Lichtpulse erzeugen, mit denen man dann Materialien untersuchen oder sogar medizinische Diagnosen erstellen...

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lichtgetriebene Nanomotoren - Erfolgreich gekoppelt

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Warum Gesunde für Kranke so wichtig sind! – Vergleichsstudie geht Fibromyalgie-Syndrom auf den Grund

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kiss and Run: Wie Zellen ihre Bestandteile trennen und recyceln

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics