Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Kompetenznetz Demenzen: Mainzer Neurowissenschaftler sind Gründungsmitglied

06.02.2008
BMBF richtet krankheitsbezogenes Kompetenznetz "Degenerative Demenzen" ein - Erforschung der Alzheimerschen Krankheit im Fokus

In Deutschland ist derzeit etwa eine Million Menschen von einer Demenzerkrankung betroffen. Schätzungen zufolge könnten bis zum Jahr 2050 rund 1,3 Millionen Demenzpatienten hinzukommen, falls der Erkrankung kein Einhalt geboten werden kann.

Obwohl ihre Ursache mittlerweile recht gut untersucht ist, sind Therapie und Behandlung der Demenz noch immer schwierig. Um die Erforschung der degenerativen Demenzen weiter voranzubringen, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ein neues Kompetenznetz eingerichtet. Die Arbeitsgruppe Molekulare Neurodegeneration von Univ.-Prof. Dr. Claus Pietrzik am Institut für Physiologische Chemie und Pathobiochemie der Universität Mainz ist Gründungsmitglied dieses Netzes.

Das krankheitsbezogene Kompetenznetz "Degenerative Demenzen" (KNDD) widmet sich insbesondere der Erforschung von Ursache und Entstehung der Erkrankung sowie der therapeutischen und versorgungsbezogenen Forschung. Im Fokus der wissenschaftlichen Arbeiten steht die Entstehung und der Verlauf der Alzheimerschen Krankheit. Derzeit sind weltweit circa 5 Prozent der über 65-Jährigen und mehr als 30 Prozent der über 80-Jährigen von der Alzheimerschen Krankheit betroffen. Prognosen zufolge werden zum Ende dieses Jahrhunderts etwa 40 Millionen Menschen allein in Amerika an der Alzheimerschen Krankheit leiden. Es handelt sich dabei um eine neurodegenerative Erkrankung, die durch eine allmähliche kognitive Abnahme charakterisiert ist und in einer späteren Demenz endet.

... mehr zu:
»Ablagerung »Demenz

"Wir wissen heute, dass der Verlust von Synapsen und der verstärkte neuronale Zelltod eine Ursache für den Ausbruch der Krankheit sind", erklärt Pietrzik. Das pathologische Erscheinungsbild, das mit der Neurodegeneration einhergeht, zeigt in den Zellen neurofibrilläre Versteifungen, die sogenannten Tangles, und außerhalb der Zellen amyloide Ablagerungen, die Plaques. Diese amyloiden Ablagerungen im Gehirn betroffener Menschen entstehen durch Zusammenlagerungen eines kleinen Peptidfragments (A-beta), welches zuvor im Körper aus einem größeren Vorläuferprotein, dem Amyloid Precursor Protein (APP) gebildet wurde. Obwohl die Ursache für die Entstehung der Alzheimerschen Krankheit noch nicht abschließend bewiesen wurde, gehen die meisten Wissenschaftler davon aus, dass dieses Peptidfragment A-beta ursächlich an der Entstehung und dem Fortschreiten der Krankheit beteiligt ist.

"Mit unseren Untersuchungen am Forschungsstandort Mainz wollen wir dazu beitragen, die Mechanismen zu entschlüsseln, die eine Verringerung der A-beta-Produktion oder wenigstens einen Abtransport von A-beta aus dem Gehirn ermöglichen", so Pietrzik. Mittels dieser Untersuchungen sollen neue Wege aufgezeigt werden, wie eine Medikation von Alzheimer Patienten in der Zukunft ausgerichtet sein könnte.

Kontakt und Informationen:
Univ.-Prof. Dr. Claus Pietrzik
Institut für Physiologische Chemie und Pathobiochemie
Johannes Gutenberg Universität Mainz
Tel. +49 6131 39-25390
Fax +49 6131 39-26488
E-Mail: pietrzik@uni-mainz.de

Petra Giegerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/de/10849.php
http://www.uni-mainz.de/FB/Medizin/PhysiolChemie/patho/ag_pietrzik01.htm

Weitere Berichte zu: Ablagerung Demenz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Genaue Entschlüsselung von Brustkrebszellen könnte neue Therapie eröffnen
16.04.2019 | Universität Zürich

nachricht Dauerstress stört die Frakturheilung Überreaktionen des Immunsystems behindern Knochenneubildung
08.04.2019 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics