Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pille zur Prävention von Eierstockkrebs sinnvoll

25.01.2008
Wissenschaftler fordern leichtere Zugänglichkeit

Mindestens 100.000 Todesfälle durch Eierstockkrebs wurden in Großbritannien in den letzten 50 Jahren durch die Einführung der Pille verhindert. Wissenschaftler der University of Oxford sind davon überzeugt, dass die steigende Popularität dieser Verhütungsform bald 30.000 Neuerkrankungen pro Jahr verhindern wird. Die in The Lancet veröffentlichten Studienergebnisse basieren auf der Analyse von 45 Studien. Laut dem Lancet-Editor werden Forderungen nach einer Pille ohne Rezept durch diese Ergebnisse bestärkt.

Der Zusammenhang zwischen der Einnahme der Pille und einer geringeren Anzahl an Eierstockkrebs-Erkrankungen ist seit langem bekannt. Die aktuelle Studie gehört jedoch zu den genauesten Versuchen zu erforschen, wie dieser Effekt sich auf das Leben einer Frau auswirken kann. Obwohl die Menge der Hormone in den 60er und 70er Jahren ungefähr doppelt so hoch war wie heute, scheint das keine Auswirkungen auf den Schutz gegen Krebs zu haben. Das Team um Richard Peto geht davon aus, dass der Schutz auch Jahrzehnte nach Beendigung der Einnahme bestehen bleibt. Es gab aber immer wieder auch Befürchtungen, dass die Anzahl der Erkrankungen an Brust- und Gebärmutterhalskrebs kurzfristig ansteigt. Laut Peto müssen sich die jungen Frauen jedoch keine Sorgen machen. Die Vorteile würden das Risiko bei weitem aufwiegen.

Lancet-Herausgeber Richard Horton betonte, dass diese Studienergebnisse überzeugende Argumente dafür lieferten, dass es leichter sein sollte die Pille zu bekommen. "Es gibt wenige Medikamente, die bereits nach einer kurzen Einnahme einen derart guten Schutz gegen eine so gefährliche Krankheit bieten."

... mehr zu:
»Eierstockkrebs

Denn durch die Pille könnten nicht nur die Krebserkrankungen verhindert, sondern auch das Leben von Zehntausenden Frauen gerettet werden. Derzeit ist die Pille in Großbritannien rezeptpflichtig. Die zuständige Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency erklärte, dass es keine Pläne gebe, die Pille ohne entsprechende Verschreibung und Abklärung der gesundheitlichen Risiken zugänglich zu machen.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ox.ac.uk
http://www.thelancet.com
http://www.mhra.gov.uk

Weitere Berichte zu: Eierstockkrebs

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Zwei Städte, ein Operationstisch
17.10.2018 | Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

nachricht Antiblockiersystem in Arterien schützt vor Herzinfarkt
16.10.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Gravitationswellen die Dunkle Materie ausleuchten

Schwarze Löcher stossen zusammen, Gravitationswellen breiten sich durch die Raumzeit aus - und ein riesiges Messgerät ermöglicht es, die Struktur des Universums zu erkunden. Dies könnte bald Realität werden, wenn die Raumantenne LISA ihren Betrieb aufnimmt. UZH-Forschende zeigen nun, dass LISA auch Aufschluss über die schwer fassbaren Partikel der Dunklen Materie geben könnte.

Dank der Laserinterferometer-Raumantenne (LISA) können Astrophysiker Gravitationswellen beobachten, die von Schwarzen Löchern ausgesendet werden. Diese...

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Lehren und Lernen mit digitalen Medien im Fokus

22.10.2018 | Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Chemie aus der Luft: atmosphärischem Stickstoff als Alternative

22.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Gebirge bereiten Boden für Artenreichtum

22.10.2018 | Geowissenschaften

Neuer Wirkstoff gegen Anthrax

22.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics