Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pille zur Prävention von Eierstockkrebs sinnvoll

25.01.2008
Wissenschaftler fordern leichtere Zugänglichkeit

Mindestens 100.000 Todesfälle durch Eierstockkrebs wurden in Großbritannien in den letzten 50 Jahren durch die Einführung der Pille verhindert. Wissenschaftler der University of Oxford sind davon überzeugt, dass die steigende Popularität dieser Verhütungsform bald 30.000 Neuerkrankungen pro Jahr verhindern wird. Die in The Lancet veröffentlichten Studienergebnisse basieren auf der Analyse von 45 Studien. Laut dem Lancet-Editor werden Forderungen nach einer Pille ohne Rezept durch diese Ergebnisse bestärkt.

Der Zusammenhang zwischen der Einnahme der Pille und einer geringeren Anzahl an Eierstockkrebs-Erkrankungen ist seit langem bekannt. Die aktuelle Studie gehört jedoch zu den genauesten Versuchen zu erforschen, wie dieser Effekt sich auf das Leben einer Frau auswirken kann. Obwohl die Menge der Hormone in den 60er und 70er Jahren ungefähr doppelt so hoch war wie heute, scheint das keine Auswirkungen auf den Schutz gegen Krebs zu haben. Das Team um Richard Peto geht davon aus, dass der Schutz auch Jahrzehnte nach Beendigung der Einnahme bestehen bleibt. Es gab aber immer wieder auch Befürchtungen, dass die Anzahl der Erkrankungen an Brust- und Gebärmutterhalskrebs kurzfristig ansteigt. Laut Peto müssen sich die jungen Frauen jedoch keine Sorgen machen. Die Vorteile würden das Risiko bei weitem aufwiegen.

Lancet-Herausgeber Richard Horton betonte, dass diese Studienergebnisse überzeugende Argumente dafür lieferten, dass es leichter sein sollte die Pille zu bekommen. "Es gibt wenige Medikamente, die bereits nach einer kurzen Einnahme einen derart guten Schutz gegen eine so gefährliche Krankheit bieten."

... mehr zu:
»Eierstockkrebs

Denn durch die Pille könnten nicht nur die Krebserkrankungen verhindert, sondern auch das Leben von Zehntausenden Frauen gerettet werden. Derzeit ist die Pille in Großbritannien rezeptpflichtig. Die zuständige Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency erklärte, dass es keine Pläne gebe, die Pille ohne entsprechende Verschreibung und Abklärung der gesundheitlichen Risiken zugänglich zu machen.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ox.ac.uk
http://www.thelancet.com
http://www.mhra.gov.uk

Weitere Berichte zu: Eierstockkrebs

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Differenzierte Bildgebung für bessere Diagnosen bei Brustkrebs
21.01.2020 | Universität Zürich

nachricht Gendefekt bei Zellbaustein Aktin sorgt für massive Entwicklungsstörungen
20.01.2020 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnellster hochpräziser 3D-Drucker

3D-Drucker, die im Millimeterbereich und größer drucken, finden derzeit Eingang in die unterschiedlichsten industriellen Produktionsprozesse. Viele Anwendungen benötigen jedoch einen präzisen Druck im Mikrometermaßstab und eine deutlich höhere Druckgeschwindigkeit. Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben ein System entwickelt, mit dem sich in bisher noch nicht erreichter Geschwindigkeit hochpräzise, zentimetergroße Objekte mit submikrometergroßen Details drucken lassen. Dieses System präsentieren sie in einem Sonderband der Zeitschrift Advanced Functional Materials. (DOI: 10.1002/adfm.201907795).

Um nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch die Zuverlässigkeit ihres Aufbaus zu demonstrieren, haben die Forscherinnen und Forscher eine 60 Kubikmillimeter...

Im Focus: Wie man ein Bild von einem Lichtpuls macht

Um die Form von Lichtpulsen zu messen, brauchte man bisher komplizierte Messanlagen. Ein Team von MPI Garching, LMU München und TU Wien schafft das nun viel einfacher.

Mit modernen Lasern lassen sich heute extrem kurze Lichtpulse erzeugen, mit denen man dann Materialien untersuchen oder sogar medizinische Diagnosen erstellen...

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lichtgetriebene Nanomotoren - Erfolgreich gekoppelt

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Warum Gesunde für Kranke so wichtig sind! – Vergleichsstudie geht Fibromyalgie-Syndrom auf den Grund

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kiss and Run: Wie Zellen ihre Bestandteile trennen und recyceln

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics