Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie zum perfekten Sehen geht in die zweite Runde

14.12.2000


Bei einer Tagung in Heidelberg operierten Hornhaut-Chirurgen mit einer revolutionären Methode - Nun werden Patienten für den zweiten Abschnitt der Studie gesucht

Im Rahmen des internationalen Workshops "New Frontiers in Vision and Aberration-Free Refractive Surgery" wurden am vergangenen Samstag laserchirurgische Behandlungen zur Erzielung perfekten Sehens in Heidelberg durchgeführt. Auch international anerkannte Kapazitäten aus den USA und Europa waren dabei operativ tätig. Unter anderem war der Erfinder der Excimerlaser-refraktiven Chirurgie, Prof. Dr. Steve Trokel aus der Columbia University in New York während der Live-Chirurgie und beim anschließenden Vortragsprogramm beteiligt. Der internationale Workshop wurde vom Kirchhoff-Institut für Physik der Universität Heidelberg unter der Tagungsleitung von Prof. Dr. Josef Bille ausgerichtet und von den Firmen 20/10 PERFECT VISION GmbH, Heidelberg, und VISX Inc. Santa Clara, USA, finanziell unterstützt.

Derzeitig findet eine Studie zum perfekten Sehen mittels LASIK-Laserbehandlung in Heidelberg statt. Grundlage des neuen Verfahrens ist die so genannte Wellenfront-Messtechnik, mit der eine Art Landkarte der Fehlsichtigkeiten ("Waveprint") über den gesamten Durchmesser der Pupille gemessen werden kann. Aus der Messung kann eine patientenspezifische chirurgische Korrektur des Auges erfolgen. Im September dieses Jahres wurden in einer ersten Pilotstudie neun Patienten behandelt. Dazu wurden auf Grund der "Waveprint"-Daten patientenspezifische Plastiklinsen hergestellt. Damit konnten die Patienten das zu erwartende Resultat der Laserbehandlung vor der Operation testen. Nur wenn die Plastiklinsen eine überdurchschnittliche Sehschärfe von mindestens 125 Prozent erzielten, führten die Ärzte und Forscher die Behandlung auch durch. Bei allen Patienten wurden mit der Laser-Korrektur sehr gute Ergebnisse erzielt, und bei allen liegen mindestens vier Wochen post-operative Erfahrungen vor.

Initiatoren suchen Patienten für den zweiten Abschnitt der Studie

Hiermit rufen die Initiatoren der Studie zu einem zweiten Abschnitt der Studie zum perfekten Sehen auf, in der insgesamt 50 Patienten behandelt werden sollen. Voraussetzung für die Teilnahme an der Studie ist eine Kurzsichtigkeit im Bereich bis zu maximal -4 Dioptrien. Dabei darf eine gleichzeitig bestehende etwaige Hornhautverkrümmung maximal 2 Dioptrien Zylinderfehler betragen. Das Alter der Patienten sollte zwischen 20 und 60 Jahren liegen. Die Studie wird nach den Richtlinien der amerikanischen Zulassungsbehörde FDA ("Food and Drug Administration") durchgeführt und überwacht. Es handelt sich um die weltweit erste kontrollierte Studie, um perfektes Sehen zu erzielen.

Innovative laseroptische Verfahren

Die Anfang 1999 gegründete 20/10 PERFECT VISIONTM Optische Geräte GmbH mit Sitz in Heidelberg entwickelt und produziert unter Einsatz innovativer laseroptischer Verfahren Systeme zur Diagnostik und Therapie von Fehlsichtigkeiten. Die Technologien der Gesellschaft übertreffen die Möglichkeiten heutiger Mess- und Korrekturverfahren deutlich.

Hinter der Gesellschaft steht das gesammelte Know-how der Pioniere dieser neuartigen refraktiven Techniken, was unter anderem durch eine Nominierung für den Zukunftspreis des Bundespräsidenten im Jahre 1999 gewürdigt wurde. Die Gründer des Unternehmens sind Prof. Dr. Josef Bille und Dr. Frieder Lösel. Ziel der Arbeiten ist das perfekte Sehen für jedermann. Perfektes Sehen bedeutet nach Meinung der Wissenschaftler mehr Sicherheit in vielen Situationen unseres Alltags und eine völlig neue Lebensqualität.

Interessenten, die an der zweiten Phase der Studie zum perfekten Sehen als Patienten teilnehmen wollen, wenden sich bitte an Frau Pankrat, Tel. 06221 976597.

Rückfragen bitte an:
Prof. Dr. Josef Bille 
josef.bille@physik.uni-heidelberg.de


oder: Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg 
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Bekannte Arzneimittel – neue Wirkung im Kampf gegen Infektionen?
06.06.2019 | Paul-Ehrlich-Institut - Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel

nachricht Erste zugelassene Gentherapie in der Augenheilkunde am Klinikum der LMU München durchgeführt
05.06.2019 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Partielle Mondfinsternis am 16./17. Juli 2019

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Wie im letzten Jahr findet auch 2019 eine in den späten Abendstunden in einer lauen Sommernacht gut zu beobachtende Mondfinsternis statt, und zwar in der Nacht vom 16. auf den 17. Juli. Die Finsternis ist zwar nur partiell - der Mond tritt also nicht vollständig in den Erdschatten ein - es ist aber für die nächsten Jahre die einzige gut sichtbare Mondfinsternis im deutschen Sprachraum.

Am Dienstagabend, den 16. Juli, wird ein kosmisches Schauspiel zu sehen sein: Der Vollmond taucht zu einem großen Teil in den Schatten der Erde ein, es findet...

Im Focus: Fraunhofer IDMT zeigt akustische Qualitätskontrolle auf der Fachmesse für Messtechnik »Sensor + Test 2019«

Das Ilmenauer Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT präsentiert vom 25. bis 27. Juni 2019 am Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft (Stand 5-248) seine neue Lösung zur berührungslosen, akustischen Qualitätskontrolle von Werkstücken und Bauteilen. Da die Prüfung zerstörungsfrei funktioniert, kann teurer Prüfschrott vermieden werden. Das Prüfverfahren wird derzeit gemeinsam mit verschiedenen Industriepartnern im praktischen Einsatz erfolgreich getestet und hat das Technology Readiness Level (TRL) 6 erreicht.

Maschinenausfälle, Fertigungsfehler und teuren Prüfschrott reduzieren

Im Focus: Fraunhofer IDMT demonstrates its method for acoustic quality inspection at »Sensor+Test 2019« in Nürnberg

From June 25th to 27th 2019, the Fraunhofer Institute for Digital Media Technology IDMT in Ilmenau (Germany) will be presenting a new solution for acoustic quality inspection allowing contact-free, non-destructive testing of manufactured parts and components. The method which has reached Technology Readiness Level 6 already, is currently being successfully tested in practical use together with a number of industrial partners.

Reducing machine downtime, manufacturing defects, and excessive scrap

Im Focus: Erfolgreiche Praxiserprobung: Bidirektionale Sensorik optimiert das Laserauftragschweißen

Die Qualität generativ gefertigter Bauteile steht und fällt nicht nur mit dem Fertigungsverfahren, sondern auch mit der Inline-Prozessregelung. Die Prozessregelung sorgt für einen sicheren Beschichtungsprozess, denn Abweichungen von der Soll-Geometrie werden sofort erkannt. Wie gut das mit einer bidirektionalen Sensorik bereits beim Laserauftragschweißen im Zusammenspiel mit einer kommerziellen Optik gelingt, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT auf der LASER World of PHOTONICS 2019 auf dem Messestand A2.431.

Das Fraunhofer ILT entwickelt optische Sensorik seit rund 10 Jahren gezielt für die Fertigungsmesstechnik. Dabei hat sich insbesondere die Sensorik mit der...

Im Focus: Successfully Tested in Praxis: Bidirectional Sensor Technology Optimizes Laser Material Deposition

The quality of additively manufactured components depends not only on the manufacturing process, but also on the inline process control. The process control ensures a reliable coating process because it detects deviations from the target geometry immediately. At LASER World of PHOTONICS 2019, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be demonstrating how well bi-directional sensor technology can already be used for Laser Material Deposition (LMD) in combination with commercial optics at booth A2.431.

Fraunhofer ILT has been developing optical sensor technology specifically for production measurement technology for around 10 years. In particular, its »bd-1«...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Meeresleuchten, Klimawandel, Küstenmeere Afrikas – Spannende Vielfalt bei „Warnemünder Abenden 2019“

24.06.2019 | Veranstaltungen

Plastik: Mehr Kreislauf gegen die Krise gefordert

21.06.2019 | Veranstaltungen

Rittal und Innovo Cloud sind auf Supercomputing-Konferenz in Frankfurt vertreten

18.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Molekulare Schere stabilisiert das Zell-Zytoskelett

24.06.2019 | Biowissenschaften Chemie

Neues „Intelligent Edge Data Center“ bringt Smart Industries auf nächstes Level

24.06.2019 | Unternehmensmeldung

Meeresleuchten, Klimawandel, Küstenmeere Afrikas – Spannende Vielfalt bei „Warnemünder Abenden 2019“

24.06.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics