Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Herzgesund essen und leben: Lebensstil genauso wirksam wie Medikamente

16.01.2008
Der beste Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist ein gesunder Lebensstil.

Nicht rauchen, vernünftig essen, regelmäßig bewegen: Mit einer solchen Weichenstellung könnte mindestens die Hälfte dieser Krankheiten vermieden werden - auch ohne Tabletten. Dies stellt die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK) in einer neuen Leitlinie fest.

Allein die richtige Zusammenstellung des Speisezettels hat eine vergleichbare vorbeugende Wirkung wie Medikamente. Dies gilt für Erwachsene generell und auch für Patienten, die bereits einen Herzinfarkt hatten: Das Risiko einer Wiederholung halbiert sich beinahe, wenn die Mischung auf dem Teller stimmt.

Eine herzgesunde Ernährung orientiert sich am Vorbild der mediterranen Kost. Sie ist kaloriengerecht, fettarm und überwiegend pflanzlich. Über die Hälfte der Kalorien sollte aus komplexen Kohlenhydraten stammen, also aus Getreide, Vollkornbrot, Hülsenfrüchten, Obst und Gemüse.

... mehr zu:
»DGK »Fettsäure »LDL-Cholesterin

Diese Lebensmittel liefern zum einen Ballaststoffe, von denen man täglich mindestens 20 Gramm aufnehmen sollte. Zum anderen enthalten sie reichlich Vitamine und Antioxidanzien, die das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall sowie die Gesamtsterblichkeit senken - allerdings nur dann, wenn sie im Verbund mit natürlichen Lebensmitteln aufgenommen werden. In Form von Tabletten oder Pulvern entpuppten sich alle bislang untersuchten Vitamine als Flop. Wie die DGK berichtet, konnte die Einnahme solcher Supplemente weder die Entstehung von Herz-Kreislauf-Krankheiten verhindern noch die Prognose von bereits betroffenen Patienten verbessern.

Maximal 30 Prozent der täglichen Kalorien sollten aus Fett stammen, wobei ein differenzierter Blick auf die Art der Fettsäuren nötig ist. Gesättigte Fettsäuren treiben den Spiegel des "schlechten" LDL-Cholesterins in die Höhe und steigern damit das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten. Gesättigte Fettsäuren stecken vor allem in tierischen Lebensmitteln, in großen Mengen aber auch in festen pflanzlichen Fetten, wie in Brat- und Frittierfetten, fettreichen Süßigkeiten und Knabbereien.

Wesentlich gesünder für Herz und Gefäße sind ungesättigte Fettsäuren, die zum Beispiel in Pflanzenölen sowie in Nüssen und Samen enthalten sind. Sie senken das LDL-Cholesterin. Omega-3-Fettsäuren haben eine Sonderstellung. Diese mehrfach ungesättigten Fettsäuren schützen besonders effektiv vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Empfehlenswert ist eine tägliche Aufnahme von etwa einem Gramm. Diese Menge wird erreicht durch zwei Fischmahlzeiten pro Woche oder 1 bis 1,5 Esslöffel Raps- oder Walnussöl pro Tag.

Weitere Informationen: www.was-wir-essen.de, Rubrik Ernährungsinfos, Empfehlungen bei Krankheiten, Arteriosklerose

Dorothee Hahne | aid infodienst
Weitere Informationen:
http://www.was-wir-essen.de
http://www.aid.de

Weitere Berichte zu: DGK Fettsäure LDL-Cholesterin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Hab` Dich! Wie Antikörper ihre Ziele finden und zerstören
04.12.2019 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Zwölf Millionen Deutsche leiden unter chronischen Schmerzen: Ultraschall ermöglicht gezielte Diagnose und Therapie
04.12.2019 | Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auxetische Membranen - Paradoxes Ersatzgewebe für die Medizin

Ein Material, das dicker wird, wenn man daran zieht, scheint den Gesetzen der Physik zu widersprechen. Der sogenannte auxetische Effekt, der auch in der Natur vorkommt, ist jedoch für eine Vielzahl von Anwendungen interessant. Eine neue, vor kurzem im Fachblatt «Nature Communications» veröffentlichte Studie der Empa zeigt nun, wie sich das erstaunliche Materialverhalten weiter steigern lässt – und sogar für die Behandlung von Verletzungen und Gewebeschäden genutzt werden kann.

Die Natur macht es vor: Ein Kälbchen, das am Euter der Mutterkuh Milch saugt, nutzt eine faszinierende physikalische Eigenschaft der Kuhzitze: Diese besteht...

Im Focus: Meteoritengestein ist "bessere Diät"

Archaeon kann Meteoritengestein aufnehmen – und sich davon ernähren

Das Archaeon Metallosphaera sedula kann außerirdisches Material aufnehmen und verarbeiten. Das zeigt ein internationales Team um Astrobiologin Tetyana...

Im Focus: The coldest reaction

With ultracold chemistry, researchers get a first look at exactly what happens during a chemical reaction

The coldest chemical reaction in the known universe took place in what appears to be a chaotic mess of lasers. The appearance deceives: Deep within that...

Im Focus: Kleiner, schneller, energieeffizienter – leistungsstarke Bauelemente für den digitalen Wandel

Hocheffiziente Leistungshalbleiter sollen die Voraussetzungen für vielfältige neue Anwendungen schaffen – von der Elektromobilität bis hin zur künstlichen Intelligenz. Darauf zielt das kürzlich gestartete Verbundprojekt „Leistungstransistoren auf Basis von AlN (ForMikro-LeitBAN)“, das vom Ferdinand-Braun-Institut koordiniert wird.

Smarte Energieversorgung, Elektromobilität, breitbandige Kommunikationssysteme und Anwendungen der künstlichen Intelligenz (KI) – die Anzahl miteinander...

Im Focus: KATRIN-Experiment begrenzt die Masse von Neutrinos auf unter 1 Elektronenvolt

Neutrinos spielen durch ihre kleine, aber von Null verschiedene Masse eine Schlüsselrolle in Kosmologie und Teilchenphysik. Seit 2018 soll mit dem KArlsruher TRitium Neutrino Experiment (KATRIN) die Masse von Neutrinos bestimmt werden. Schon nach einer ersten kurzen Neutrino-Messphase konnten die Forscherinnen und Forscher die Masse des Neutrinos auf kleiner als 1 Elektronenvolt (eV) begrenzen, was doppelt so genau ist wie alle bisher durchgeführten teils mehrjährigen Laborexperimente. Das Ergebnis ist diese Woche als Titelgeschichte des renommierten Fachjournals „Physical Review Letters“ veröffentlicht worden. Am Experiment beteiligt ist auch ein Team der Bergischen Universität Wuppertal.

Neben den Photonen, den masselosen elementaren Quanten des Lichts, sind Neutrinos die häufigsten Teilchen im Universum. Neutrinos werden „Geisterteilchen“...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

Intelligente Transportbehälter als Basis für neue Services der Intralogistik

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungsnachrichten

„Sachen machen mit KI“: Automatisches Kassensystem für Kantinen

04.12.2019 | Informationstechnologie

Auxetische Membranen - Paradoxes Ersatzgewebe für die Medizin

04.12.2019 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics