Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unbeschwert ins neue Jahr: Alkoholfreier Sekt liegt im Trend

19.12.2007
An Sylvester gehört Sekt zum Feiern einfach dazu. Wer Autofahren muss, steht häufig mit einem Glas Mineralwasser im Abseits des feucht-fröhlichen Treibens. Das muss nicht sein, denn auch mit alkoholfreiem Sekt lässt sich stilvoll, aber unbeschwert auf das neue Jahr anstoßen.

Während der leichte Sekt mit einem Restalkoholgehalt von rund 0,4 Volumenprozent vor einigen Jahren noch überwiegend bei Diabetikern Beachtung fand, erfreut er sich heute als Lifestyle-Getränk großer Beliebtheit. "Mit nur etwa rund einem Drittel soviel Kalorien wie halbtrockener Sekt sind alkoholfreie, schäumende Weine vor allem bei jungen Frauen sehr gefragt", weiß Getränkeingenieur Jürgen Petershans vom Entalkoholisierungszentrum Baden-Württemberg in Waiblingen.

"Nach alkoholfreiem Bier wird nun auch zunehmend Sekt "Marke Alkoholfrei" vom Verbraucher akzeptiert. Sogar in Bio-Qualität ist entalkoholisierter Schaumwein mittlerweile auf dem Markt - ein Trend, den die Gesundheitswelle mit sich gebracht hat", so Petershans, der als Dienstleister für Unternehmen aus der Weinbranche fungiert. Bei Wellnessorientierten steht das spritzige Getränk hoch im Kurs, da es auch in alkoholfreier Variante die gesundheitsförderlichen Polyphenole seines Ausgangsprodukts, des Weins, enthält.

"Dank spezieller, schonender Entalkoholisierungsverfahren, hat sich der Geschmack in den letzten Jahren erheblich gebessert. Wer jedoch Wein- und Sektkenner ist, kann auch beim Alkoholfreien den Unterschied schmecken", meint Petershans. "Nach lebensmittelrechlichen Bestimmungen dürfen Getränke mit weniger als 0,5 Volumenprozent als alkoholfrei bezeichnet werden.

Da Alkohol ein Geschmacksträger ist, würde ein Sekt mit null Prozent Alkohol kein Aroma mehr haben", so der Experte. Gut gekühlt als Aperitif oder auch zum Aufgießen von erfrischenden Fruchtdrinks oder alkoholfreien Bowlen macht der Alkoholfreie auf jeder Sylvesterparty eine gute Figur. Nicht nur aromatische Fruchtpürees, sondern auch Sirupe und ganze Früchte können mit dem schlanken Sekt, den es übrigens auch als Rosé-Variante gibt, kombiniert werden.

Ira Schneider | aid infodienst
Weitere Informationen:
http://www.aid.de
http://www.was-wir-essen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht DGHNO-KHC: Immuntherapie mit Checkpoint-Inhibitoren setzt sich bei Kopf-Hals-Tumoren durch
20.05.2019 | Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.

nachricht Intelligente Digitalisierungskonzepte - Fokus: Betriebliche Gesundheitsförderung
14.05.2019 | Profession Fit

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?

Fraunhofer-Allianz Energie auf Berliner Energietagen

Im Pariser Klimaabkommen beschloss die Weltgemeinschaft, dass die weltweite Wirtschaft zwischen 2050 und 2100 treibhausgasneutral werden soll. Um die...

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Im Focus: Self-repairing batteries

UTokyo engineers develop a way to create high-capacity long-life batteries

Engineers at the University of Tokyo continually pioneer new ways to improve battery technology. Professor Atsuo Yamada and his team recently developed a...

Im Focus: Quantum Cloud Computing with Self-Check

With a quantum coprocessor in the cloud, physicists from Innsbruck, Austria, open the door to the simulation of previously unsolvable problems in chemistry, materials research or high-energy physics. The research groups led by Rainer Blatt and Peter Zoller report in the journal Nature how they simulated particle physics phenomena on 20 quantum bits and how the quantum simulator self-verified the result for the first time.

Many scientists are currently working on investigating how quantum advantage can be exploited on hardware already available today. Three years ago, physicists...

Im Focus: Accelerating quantum technologies with materials processing at the atomic scale

'Quantum technologies' utilise the unique phenomena of quantum superposition and entanglement to encode and process information, with potentially profound benefits to a wide range of information technologies from communications to sensing and computing.

However a major challenge in developing these technologies is that the quantum phenomena are very fragile, and only a handful of physical systems have been...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Nachwuchskräfte aufgepasst! „Traumjobs live“ bei der Friedhelm Loh Group

20.05.2019 | Veranstaltungen

MS Wissenschaft startet Deutschlandtour mit Fraunhofer-KI an Bord

17.05.2019 | Veranstaltungen

Wie sicher ist autonomes Fahren?

16.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachwuchskräfte aufgepasst! „Traumjobs live“ bei der Friedhelm Loh Group

20.05.2019 | Veranstaltungsnachrichten

3D-Technologie ermöglicht Blick in die Vergangenheit

20.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

DGHNO-KHC: Immuntherapie mit Checkpoint-Inhibitoren setzt sich bei Kopf-Hals-Tumoren durch

20.05.2019 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics