Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wunderbeschichtung schützt Metall gegen Sonne

17.08.2015

Innovative Neuheit aus den USA punktet auch mit langer Lebensdauer

Forscher der John Hopkins University Applied Physics Laboratory http://jhuapl.edu  haben eine neuartige, umwelfreundliche Glasbeschichtung entwickelt, die Metall-Oberflächen gegen starke Sonneneinstrahlung und dadurch verursachte Schäden schützt.


Beschichtete Oberfläche: Spezialfarbe gegen die Sonne (Foto: youtube.com)

Die neue Beschichtung hält das Metall kühl und macht es länger haltbar. Die Wissenschaftler haben ihre Erfindung auf dem 250. National Meeting & Exposition der American Chemical Society http://acs.org  in Boston vorgestellt.

Schäden durch Sonne

Starkes Sonnenlicht kann sogar stabilste metallische Oberflächenstrukturen schädigen, etwa auf Hausdächern oder an Schiffen. Zudem kann eine große Erhitzung zum Beispiel bei Metallschiebern die Funktionsweise beeinträchtigen.

"In der Regel werden am Auto oder Haus verwendete Glasbeschichtungen auf der Basis von Polymeren entwickelt, die von den UV-Strahlen der Sonne zerstört werden", erläutert Jason Benkoski, leitender Wissenschaftler des Forschungsteams. Die Folge seien Auskreidungen und Vergilbungen.

Polymere weisen darüber hinaus die Tendenz auf, flüchtige organische Verbindungen auszustoßen, die umweltschädlich sein können, fügt der Wissenschaftler hinzu. Aus diesen Gründen plädiert Benkoski für eine Abkehr von üblichen Polymer-Beschichtungen hin zu inorganischen Glasbeschichtungen. Aus Silica hergestelltes Glas sei ideal geeignet, da es hart und haltbar ist und über passende optische Eigenschaften verfügt.

Sehr lange Haltbarkeit

Dank ihrer fast komplett anorganischen Mischung aus Pigmenten und Silica, kann die neue Glasbeschichtung Sonnenlicht reflektieren und Hitze abstrahlen. "Es ist fast so, als würde ein Felsen auf die Metallfläche aufgetragen und hält nicht nur zehn Jahre vor, sondern unter Umständen sogar Hunderte von Jahren", schwärmt Benkoski von den Vorzügen der Neuheit gegenüber Polymer und anderen Beschichtungen aus organischen Substanzen.

Video: https://www.youtube.com/watch?v=xaaRzCcaArU 

Lutz Steinbrück | pressetext.redaktion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Bioklebstoff auf Basis nachwachsender Rohstoffe
19.12.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Die steifsten Leichtbaumaterialien überhaupt
12.12.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: New megalibrary approach proves useful for the rapid discovery of new materials

Northwestern discovery tool is thousands of times faster than conventional screening methods

Different eras of civilization are defined by the discovery of new materials, as new materials drive new capabilities. And yet, identifying the best material...

Im Focus: Wie Bakterien ein Antibiotikum ausschalten

Forscher des HZI und HIPS haben entdeckt, dass resistente Bakterien den Wirkstoff Albicidin mithilfe eines massenhaft gebildeten Proteins einfangen und inaktivieren

Gegen die immer häufiger auftauchenden multiresistenten Keime verlieren gängige Antibiotika zunehmend ihre Wirkung. Viele Bakterien haben natürlicherweise...

Im Focus: How bacteria turn off an antibiotic

Researchers from the HZI and the HIPS discovered that resistant bacteria scavenge and inactivate the agent albicidin using a protein, which they produce in large amounts

Many common antibiotics are increasingly losing their effectiveness against multi-resistant pathogens, which are becoming ever more prevalent. Bacteria use...

Im Focus: Wenn sich Atome zu nahe kommen

„Dass ich erkenne, was die Welt im Innersten zusammenhält“ - dieses Faust’sche Streben ist durch die Rasterkraftmikroskopie möglich geworden. Bei dieser Mikroskopiemethode wird eine Oberfläche durch mechanisches Abtasten abgebildet. Der Abtastsensor besteht aus einem Federbalken mit einer atomar scharfen Spitze. Der Federbalken wird in eine Schwingung mit konstanter Amplitude versetzt und Frequenzänderungen der Schwingung erlauben es, kleinste Kräfte im Piko-Newtonbereich zu messen. Ein Newton beträgt zum Beispiel die Gewichtskraft einer Tafel Schokolade, und ein Piko-Newton ist ein Millionstel eines Millionstels eines Newtons.

Da die Kräfte nicht direkt gemessen werden können, sondern durch die sogenannte Kraftspektroskopie über den Umweg einer Frequenzverschiebung bestimmt werden,...

Im Focus: Datenspeicherung mit einzelnen Molekülen

Forschende der Universität Basel berichten von einer neuen Methode, bei der sich der Aggregatzustand weniger Atome oder Moleküle innerhalb eines Netzwerks gezielt steuern lässt. Sie basiert auf der spontanen Selbstorganisation von Molekülen zu ausgedehnten Netzwerken mit Poren von etwa einem Nanometer Grösse. Im Wissenschaftsmagazin «small» berichten die Physikerinnen und Physiker von den Untersuchungen, die für die Entwicklung neuer Speichermedien von besonderer Bedeutung sein können.

Weltweit laufen Bestrebungen, Datenspeicher immer weiter zu verkleinern, um so auf kleinstem Raum eine möglichst hohe Speicherkapazität zu erreichen. Bei fast...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungen

Pro und Contra in der urologischen Onkologie

14.12.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Natürliche Nanofasern aus Zellulose

19.12.2018 | Biowissenschaften Chemie

Studie zu Mikroben-DNA: Künstliche Intelligenz hilft, die Umwelt zu überwachen

19.12.2018 | Studien Analysen

Stoffwechsel-Innovation in der Evolution von E. coli entstand durch eine einzige Genübertragung

19.12.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics