Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technische Textilien für innovative Anwendungen und Produkte

20.04.2016

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) veranstaltet am 2. Juni 2016 ein Technologiegespräch zum Thema „NanoMatTextil – Technische Textilien für innovative Anwendungen und Produkte“ in Chemnitz. Ziel ist es, den Transfer von Forschungsergebnissen erfolgreicher Projekte der BMBF-Fördermaßnahme „NanoMatTextil“ in die wirtschaftliche Anwendung zu unterstützen.

Technische Textilien bieten innovative Produktlösungen in einer Vielzahl industrieller Anwendungsfelder wie Mobilität, Umwelt, Energie, Bautechnik, Gesundheit und Sicherheit.


Neue Kohlenstoffwerkstoffe, wie etwa Karbonfasern, sind Innovationstreiber für technische Textilien

© iStock.com/morkeman

Der dynamische Wachstumsmarkt schlägt mittlerweile mit deutlich mehr als der Hälfte der Textilproduktion in Deutschland zu Buche. Technische Textilien leisten darüber hinaus wichtige Beiträge für nachhaltige Mobilitätskonzepte, zur CO2-Reduktion sowie zur Energie- und Ressourceneffizienz.

Während des Technologiegespräches am 2. Juni 2016 in Chemnitz werden innovative Materialforschungsansätze für neue Faserentwicklungen zur Oberflächenfunktionalisierung technischer Textilien sowie für die Entwicklung neuer Textilstrukturen präsentiert.

Die Veranstaltung findet als Side-Event im Rahmen der 6. Internationalen Messe für Technische Textilien „mtex+" sowie der parallel stattfindenden 4. Chemnitzer Leichtbaumesse LiMA in Chemnitz statt.

Das Technologiegespräch richtet sich an Materialforscher und industrielle Anwender, die sich mit innovativen Produktentwicklungen im Bereich technischer Textilien befassen.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung erhalten darüber hinaus die Möglichkeit, sich in individuellen Beratungsgesprächen bei Mitarbeitern des zuständigen Projektträgers über die Forschungsförderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie zur Forschungsförderung im europäischen Rahmenprogramm für Forschung und Innovation – Horizont 2020 – zu informieren.

Veranstalter:
Bundesministerium für Bildung und Forschung, Referat „Neue Materialien und Werkstoffe; KIT; HZG

Organisation und Ansprechpartner:
Dr. Wolfgang Luther
VDI Technologiezentrum GmbH
Tel.:+49 211 6214-582
E-Mail: luther@vdi.de

Veranstaltungsort:
Messe Chemnitz, Halle 2
Messeplatz 1, 09116 Chemnitz

Termin und Uhrzeit:
Donnerstag, 2. Juni 2016, 10:00 bis 16:00 Uhr

Programm und Anmeldung
Das Programm und Anmeldeinformationen zur Veranstaltung finden Sie unter:
http://www.werkstofftechnologien.de/veranstaltungen/nanomattextil/

Die Teilnahme am Technologiegespräch ist kostenfrei.

Dr. Anja Mikler | VDI Technologiezentrum GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Zirkuläre Kunststoffwirtschaft: Fraunhofer-Cluster of Excellence »Circular Plastics Economy«
07.12.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Molekulare Einblicke in Spinnenseide
06.12.2018 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Im Focus: Three components on one chip

Scientists at the University of Stuttgart and the Karlsruhe Institute of Technology (KIT) succeed in important further development on the way to quantum Computers.

Quantum computers one day should be able to solve certain computing problems much faster than a classical computer. One of the most promising approaches is...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Großes Interesse an erster Fachtagung

07.12.2018 | Veranstaltungen

Entwicklung eines Amphibienflugzeugs

04.12.2018 | Veranstaltungen

Neue biologische Verfahren im Trink- und Grundwassermanagement

04.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erstmalig in Deutschland: Erfolgreiche Bestrahlungstherapie lebensbedrohlicher Herzrhythmusstörung

07.12.2018 | Medizintechnik

Nicht zu warm und nicht zu kalt! Seminar „Thermomanagement von Lithium-Ionen-Batterien“ am 02.04.2019 in Aachen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Seminar „Magnettechnik - Magnetwerkstoffe“ vom 19. – 20.02.2019 in Essen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics