Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SCHOTT Spezialglas: Für Displays auf der Sonnenseite

14.09.2017

Das neue laminierte, entspiegelte Coverglas CONTURAN® IR Protect von SCHOTT wehrt Infrarot- (IR) und Ultraviolettstrahlung (UV) in hohem Maße ab. Durch diese Eigenschaften schützt das Glas sensible Elektronik in Digital Signage-Displays oder digitalen Bannertafeln zuverlässig vor den Herausforderungen des Außeneinsatzes.

Heiße Sommertage bedeuten für Bildschirme in geschlossenen Anzeigensystemen eine extreme Herausforderung. Aktive Kühlsysteme sind notwendig, um das Innere der Displays zu kühlen, damit die Bildschirme nicht überhitzen und ausfallen oder gar Schaden nehmen.


CONTURAN® IR Protect schützt sensible Elektronik in Digital Signage-Displays oder digitalen Bannertafeln zuverlässig. Foto: SCHOTT AG.

Um den reibungslosen Betrieb von Digital Signage-Displays auch bei intensiver Sonneneinstrahlung zu gewährleisten, stellt das internationale Technologieunternehmen SCHOTT jetzt ein neues laminiertes, entspiegeltes Coverglas vor, das zuverlässigen Displayschutz mit optimaler Sicht kombiniert.

Zuverlässiger UV- und IR-Schutz

CONTURAN® IR Protect wehrt IR- und UV-Strahlung zuverlässig ab. Das Verbundsicherheitsglas aus zwei Flachglasscheiben samt integrierter IR-Schutzfolie bietet entsprechenden Bruch-, Durchschlags- und Splitterschutz und reduziert die Transmission von Infrarotstrahlung um mehr als 80 Prozent.

Der UV-Schutz beträgt gar 99 Prozent. Eine hohe Transmission von über 91 Prozent im sichtbaren Lichtspektrum und nahezu keine störenden Spiegelungen dank einer Restreflexion von < 1 Prozent sorgen für freie Sicht auf die Informationen.

Die dank IR-Schutz niedrigeren Temperaturen in geschlossenen Systemen von Outdoor-Displays bedeuten nicht nur weniger Ausfallrisiken, sondern senken auch die Anforderungen an aktive oder passive Kühlsysteme. Der gewonnene Platz kann zu einer kompakteren Gesamtgröße des Systems führen und weitere positive Kosteneffekte ergeben.

Mit allen Gläsern der CONTURAN® Familie kombinierbar

Das in Deutschland gefertigte Spezialglas ist ab sofort in maximalen Abmessungen von 1.520 mm x 3.250 mm erhältlich. Auf Kundenwunsch lassen sich alternative Spezifikationen realisieren. CONTURAN® IR Protect lässt sich mit allen Glastypen der CONTURAN® Produktfamilie kombinieren.

SCHOTT bietet zudem vielfältige Verarbeitungsoptionen wie etwa Vorspannen, Teilvorspannen oder Bedrucken.

Die Anwendungsfelder von CONTURAN® IR Protect sind vielfältig und finden sich in digitalen Informationsanzeigen (Digital Signage), Public-Information-Boards, Zugziel-Anzeigetafeln oder interaktiven Infoterminals.

Weitere Informationen unter: www.schott.com/conturan-ir-protect

SCHOTT ist ein international führender Technologiekonzern auf den Gebieten Spezialglas und Glaskeramik. Mit der Erfahrung von über 130 Jahren herausragender Entwicklungs-, Material- und Technologiekompetenz bietet das Unternehmen ein breites Portfolio hochwertiger Produkte und intelligenter Lösungen an. Damit ist SCHOTT ein innovativer Partner für viele Branchen, zum Beispiel Hausgeräteindustrie, Pharma, Elektronik, Optik, Life Sciences, Automobil- und Luftfahrtindustrie. SCHOTT hat das Ziel, mit seinen Produkten zu einem wichtigen Bestandteil im Leben jedes Menschen zu werden. Das Unternehmen setzt auf Innovationen und nachhaltigen Erfolg. Mit Produktions- und Vertriebsstandorten in 34 Ländern ist der Konzern weltweit präsent. Rund 15.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2015/2016 einen Umsatz von 1,99 Milliarden Euro. Die Muttergesellschaft SCHOTT AG hat ihren Hauptsitz in Mainz und ist zu 100 Prozent im Besitz der Carl-Zeiss-Stiftung. Als Stiftungsunternehmen nimmt SCHOTT eine besondere Verantwortung für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt wahr. www.schott.com
 

Presse- und Medienkontakt
SCHOTT AG
Michael Mueller
Public Relations Manager
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Tel.: +49 6131/66-4088
Weitere Informationen
SCHOTT AG
Salvatore Ruggiero
Vice President Marketing and Communication
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Tel.: +49 6131/66-4140

Michael Mueller | SCHOTT AG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Neues Additiv schützt Holzwerkstoffe vor Flammen
14.02.2019 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

nachricht Maßgeschneiderter Materialmix für dreidimensionale Mikro- und Nanostrukturen
13.02.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Grüne Spintronik: Mit Spannung Superferromagnetismus erzeugen

Ein HZB-Team hat zusammen mit internationalen Partnern an der Lichtquelle BESSY II ein neues Phänomen in Eisen-Nanokörnern auf einem ferroelektrischen Substrat beobachtet: Die magnetischen Momente der Eisenkörner richten sich superferromagnetisch aus, sobald eine elektrische Spannung anliegt. Der Effekt funktioniert bei Raumtemperatur und könnte zu neuen Materialien für IT-Bauelemente und Datenspeicher führen, die weniger Energie verbrauchen.

In heutigen Datenspeichern müssen magnetische Domänen mit Hilfe eines externen Magnetfeld umgeschaltet werden, welches durch elektrischen Strom erzeugt wird....

Im Focus: Regensburger Physiker beobachten, wie es sich Elektronen gemütlich machen

Und können dadurch mit ihrer neu entwickelten Mikroskopiemethode Orbitale einzelner Moleküle in verschiedenen Ladungszuständen abbilden. Die internationale Forschergruppe der Universität Regensburg berichtet über ihre Ergebnisse unter dem Titel “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunnelling microscopy on insulators” in der weltweit angesehenen Fachzeitschrift ,,Nature‘‘.

Sie sind die Grundbausteine der uns umgebenden Materie - Atome und Moleküle. Die Eigenschaften der Materie sind oftmals jedoch nicht durch diese Bausteine...

Im Focus: Regensburg physicists watch electron transfer in a single molecule

For the first time, an international team of scientists based in Regensburg, Germany, has recorded the orbitals of single molecules in different charge states in a novel type of microscopy. The research findings are published under the title “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunneling microscopy on insulators” in the prestigious journal “Nature”.

The building blocks of matter surrounding us are atoms and molecules. The properties of that matter, however, are often not set by these building blocks...

Im Focus: Universität Konstanz gewinnt neue Erkenntnisse über die Entwicklung des Immunsystems

Wissenschaftler der Universität Konstanz identifizieren Wettstreit zwischen menschlichem Immunsystem und bakteriellen Krankheitserregern

Zellbiologen der Universität Konstanz publizieren in der Fachzeitschrift „Current Biology“ neue Erkenntnisse über die rasante evolutionäre Anpassung des...

Im Focus: University of Konstanz gains new insights into the recent development of the human immune system

Scientists at the University of Konstanz identify fierce competition between the human immune system and bacterial pathogens

Cell biologists from the University of Konstanz shed light on a recent evolutionary process in the human immune system and publish their findings in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Thema Desinformation in Online-Medien

15.02.2019 | Veranstaltungen

FfE-Energietage 2019 - Die Energiewelt heute und morgen vom 1. bis 4. April 2019 in München

15.02.2019 | Veranstaltungen

Deutscher Fachkongress für kommunales Energiemanagement: Fokus Energie – Architektur – BauKultur

13.02.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Katalysatoren - Fluktuationen machen den Weg frei

15.02.2019 | Biowissenschaften Chemie

Berührungsgeschützt, kompakt, einfach: Rittal erweitert Board-Technologie

15.02.2019 | Energie und Elektrotechnik

Wie kann digitales Lernen gelingen? Lern-Prototypen werden auf der didacta vorgestellt

15.02.2019 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics