Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues DFG-Schwerpunktprogramm über die Entwicklung hochfester Gläser wird an der FAU koordiniert

10.05.2011
„Vitrum Flexile“ – ein unzerstörbares, flexibles Glas überbrachte der Legende nach um das Jahr 30 ein Glasmacher dem römischen Kaiser Tiberius.

Aus Angst, dass durch diesen neuen Werkstoff Gold, Silber und Bronze wertlos würden, ließ Tiberius die Werkstatt des Handwerkers zerstören und sein Wissen ging verloren. Tatsächlich hat der oft unterschätzte Werkstoff Glas in seiner langen Geschichte wie kaum ein anderer zu bedeutenden Entwicklungen beigetragen wie zu der von gasdichten und chemisch neutralen Gefäßen über Architektur, Automobil- und Beleuchtungstechnologien bis zu moderner Telekommunikation, Flachbildschirmen und Solarmodulen.

„Der nächste große Schritt mit kaum abschätzbarem Anwendungspotenzial wird sein, die enorme innere Festigkeit aller Glaswerkstoffe nutzbar zu machen“, sagt Prof. Dr.-Ing. Lothar Wondraczek von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), „Theoretisch gehören Gläser heute zu den festesten von Menschen herstellbaren Materialien überhaupt. Da ihre mechanischen Eigenschaften aber in großem Maße von der Beschaffenheit ihrer Oberfläche mitbestimmt werden, ist in der Praxis heute meist nur ein Bruchteil dieser intrinsischen Festigkeit erreichbar.“

In ihrer diesjährigen Frühjahrssitzung hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) nun die Einrichtung 13 neuer Schwerpunktprogramme beschlossen, darunter das von Prof. Wondraczek koordinierte Programm „Topological Engineering of ultrastrong glasses“. Das Programm hat eine Laufzeit von sechs Jahren. Die Fördersumme beträgt in den ersten drei Jahren zunächst 5,1 Millionen Euro. Ziel der Wissenschaftler ist es, die grundlegenden strukturchemischen und topologischen Ursachen mechanischer Eigenschaften nichtkristalliner Materialien zu untersuchen und daraus Strategien zur Entwicklung hochfester Gläser abzuleiten. Die Arbeiten sollen die Basis für eine Vielzahl neuer Anwendungen bilden, von flexiblen Displays und Solarmodulen zu hochfesten Telekommunikationsfasern, Verbundwerkstoffen und architektonischen Elementen. Im Laufe dieses Jahres wird eine Ausschreibung der DFG erfolgen, bei der sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen aus ganz Deutschland beteiligen können.

„Die Initiative soll erstmals Forscher aus verschiedenen Bereichen der Materialwissenschaften, Festkörperphysik und -chemie zusammenbringen, um gemeinsam einen konzeptionellen Durchbruch im Verständnis und gezielten Design der mechanischen Eigenschaften strukturell ungeordneter Festkörper zu erreichen. Dazu sollen Strukturparameter metallischer und konventioneller anorganischer Gläser auf verschiedenen Längenskalen mit dem Materialverhalten unter mechanischer Belastung korreliert werden“, fasst Prof. Wondraczek den Grundgedanken des Schwerpunktprogrammes zusammen.

Stellvertretender Sprecher des Programms ist Prof. Dr. Joachim Deubener (Technische Universität Clausthal). Weitere Mitglieder des Leitungsteams sind Prof. Dr. Jürgen Eckert (Leibniz Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden), PD Dr. Jürgen Horbach (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Köln), Prof. Dr. Gerhard Sextl (Fraunhofer Institut für Silicatchemie, Würzburg) sowie Prof. Dr. Tanguy Rouxel (Universität Rennes 1, Rennes, Frankreich).

Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, gegründet 1743, ist mit 29.000 Studierenden, 590 Professorinnen und Professoren sowie 2000 wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die größte Universität in Nordbayern. Schwerpunkte in Forschung und Lehre liegen an den Schnittstellen von Naturwissenschaften, Technik und Medizin in engem Dialog mit Jura und Theologie sowie den Geistes-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Seit Mai 2008 trägt die Universität das Siegel „familiengerechte Hochschule“.

Mehr Informationen:
Prof. Dr. Lothar Wondraczek
Tel.: 09131/85-27553
lothar.wondraczek@ww.uni-erlangen.de

Pascale Anja Dannenberg | idw
Weitere Informationen:
http://www.glass.tf.uni-erlangen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

nachricht Nah dran an der Fiktion: Die Außenhaut für das Raumschiff „Enterprise“?
22.06.2018 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics