Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Infrarot-Strahler verdoppeln die Produktionsgeschwindigkeit

30.07.2012
Ein Carbon Infrarot-Heizsystem von Heraeus Noblelight macht es dem britischen Unternehmen Smith & McLaurin möglich, die Produktionsgeschwindigkeit auf einer Linie ihrer Papierbeschichtungsanlage mehr als zu verdoppeln. Zusätzlich konnte die Qualität gesteigert werden, weil ungleichmäßige Klebstoffmuster durch eine Vortrocknung direkt nach dem Kleberauftrag eliminiert wurden.

Das neue Infrarot-System wurde nach Tests vor Ort einfach und schnell in der Anlage in Renfrewshire nachgerüstet.


Infrarot-Wärme hilft bei der Papierbeschichtung die Produktionsgeschwindigkeit mehr als zu verdoppeln.

Copyright Heraeus Noblelight 2012

Smith & McLaurin Ltd mit Sitz in Johnstone, ist ein führender Hersteller und weltweiter Lieferant für selbstklebende Etiketten, Tickets und Beschilderungsmaterialien. Das Unternehmen verkauft Rollenware an Druckereien und Hersteller, die daraus Produkte herstellen, die an ein breit gefächertes Spektrum von Endkunden wie Supermärkte, Apothekenketten, Logistikunternehmen und Lebensmittelhersteller geliefert werden.

Ein spezielles Erzeugnis für Labels und Sicherheitskuverts geht in Bereiche, in denen Sicherheit eine große Rolle spielt. Dafür muss ein wasserbasierender Klebstoff auf hochwertiges Material aufgetragen werden, bevor wiederum Laminat aufgebracht werden kann. In manchen Fällen läuft das Produkt dann erneut durch die Klebestation, so dass auf die laminierte Schicht selbst eine weitere Schicht des Oberflächenklebstoffs aufgetragen werden kann.

Früher wurde der Klebstoff in einem Heißluftofen getrocknet. Allerdings kam es bei manchen Klebstoffen zu Problemen. Es entstanden Flecken oder Vernetzungen, die ein ungleichmäßiges und sichtbares Klebstoffmuster auf der zu beklebenden Fläche hinterließen. Am Ende war es nötig, die Maschine auf eine Geschwindigkeit von 20 Metern pro Minute herunterzufahren.

Um dieses Problem zu lösen, kontaktierten Smith & McLaurin Heraeus, die ein transportables Infrarot-System für Tests vor Ort zur Verfügung stellten. Diese waren so erfolgreich, dass ein Infrarot-System mit einer Nennleistung von 32,5 kW bestehend aus 5 mittelwelligen Carbon-Strahlern sofort vor dem existierenden Heißluftofen installiert wurde. Die Strahler sind individuell regulierbar, so dass sie je nach Beschichtungsgewicht an und ausgeschaltet werden können.

Ian Mc Courty, technischer Leiter in Renfrewshire, erklärt: „Wir nutzen die Infrarot-Strahler um einen anfänglichen Energiestoß auf den feuchten Kleber zu erzeugen. Damit ist es uns möglich geworden, jegliche Fleckenbildung zu eliminieren. Das bedeutet, dass wir die Maschinengeschwindigkeit von 20 auf 50 Meter pro Minute erhöhen konnten. Wir sind nun in der Lage, eine Qualität zu garantieren, die unsere Kundenbeziehungen gefestigt hat.“

Heraeus Noblelight GmbH mit Sitz in Hanau, mit Tochtergesellschaften in den USA, Großbritannien, Frankreich, China und Australien, gehört weltweit zu den Markt- und Technologieführern bei der Herstellung von Speziallichtquellen. Heraeus Noblelight wies 2011 einen Jahresumsatz von 103 Millionen € auf und beschäftigte weltweit 731 Mitarbeiter. Das Unternehmen entwickelt, fertigt und vertreibt Infrarot- und Ultraviolett-Strahler für Anwendungen in industrieller Produktion, Umweltschutz, Medizin und Kosmetik, Forschung und analytischen Messverfahren.

Der Edelmetall- und Technologiekonzern Heraeus mit Sitz in Hanau ist ein weltweit tätiges Familienunternehmen mit einer über 160-jährigen Tradition. Unsere Kompetenzfelder umfassen die Bereiche Edelmetalle, Materialien und Technologien, Sensoren, Biomaterialien und Medizinprodukte, Dentalprodukte sowie Quarzglas und Speziallichtquellen. Mit einem Produktumsatz von 4,8 Mrd. € und einem Edelmetallhandelsumsatz von 21,3 Mrd. € sowie weltweit über 13.300 Mitarbeitern in mehr als 120 Gesellschaften hat Heraeus eine führende Position auf seinen globalen Absatzmärkten.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Hersteller:
Heraeus Noblelight GmbH
Reinhard-Heraeus-Ring 7
D-63801 Kleinostheim
Tel +49 6181/35-8545, Fax +49 6181/35-16 8545
E-Mail hng-infrared@heraeus.com
Redaktion:
Dr. Marie-Luise Bopp
Heraeus Noblelight GmbH,
Abteilung Marketing/Werbung
Tel +49 6181/35-8547, Fax +49 6181/35-16 8547
E-Mail marie-luise.bopp@heraeus.com

Dr. Marie-Luise Bopp | Heraeus Noblelight GmbH
Weitere Informationen:
http://www.heraeus-noblelight.com/infrared

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Nicht nur für die Medizintechnik – neue Methoden zur Silikonisierung von Oberflächen
12.04.2019 | INNOVENT e.V. Technologieentwicklung Jena

nachricht Nano-Komposition: Neues Syntheseverfahren für Katalysator-Materialien
04.04.2019 | Technische Universität Graz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Im Focus: Quantum simulation more stable than expected

A localization phenomenon boosts the accuracy of solving quantum many-body problems with quantum computers which are otherwise challenging for conventional computers. This brings such digital quantum simulation within reach on quantum devices available today.

Quantum computers promise to solve certain computational problems exponentially faster than any classical machine. “A particularly promising application is the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kontaktlinsen mit Medizin und Zucker

17.04.2019 | Biowissenschaften Chemie

Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

17.04.2019 | Biowissenschaften Chemie

Stromausfall: Krisen per Knopfdruck managen

17.04.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics