Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

In Bremen entsteht bundesweit einzigartiges Labor für Messungen von Großverzahnungen

21.01.2010
Das Prüflabor für XXL-Zahnräder am Institut für Messtechnik, Automatisierung und Qualitätswissenschaft (BIMAQ) an der Universität Bremen ist ein Gewinn für die Metropolregion Bremen-Oldenburg und die Windenergie-Branche. Der Bund fördert den Aufbau mit einer Million Euro.

Kommt es bei Windenergieanlagen (WEA) zu Störungen, liegt das vielfach an den Getrieben. Schäden an Lagern und Zahnrädern führen hier zu überproportional vielen Ausfällen. Erfahrungen mit Großgetrieben zum Beispiel in Schiffen oder Kraftwerken lassen sich nur bedingt übertragen, denn die WEA-Getriebe unterliegen besonderen Belastungen und für ihre Produktion gelten andere Anforderungen.

Neue Erkenntnisse dazu liefert künftig eine neue, in der deutschen Forschungslandschaft einzigartige Einrichtung: Am Bremer Institut für Messtechnik, Automatisierung und Qualitätswissenschaft (BIMAQ) an der Universität Bremen entsteht derzeit das "Labor für Großverzahnungsmessungen".

Ab Herbst 2010 werden dort neue und defekte WEA-Getriebe-Zahnräder gemessen, um so die Zusammenhänge zwischen Auslegung, Fertigung, Qualität und Funktionseigenschaften von Großverzahnungen und deren Auswirkungen unter anderem auf Verschleiß, Lebensdauer, Schadensart und Geräuschentwicklung zu untersuchen. Herzstück des Labors wird ein Leitz-Koordinatenmessgerät mit einem Messvolumen von 2,5 mal 2 mal 0,7 Meter. Mit ihm lassen sich Zahnräder bis zu einem Durchmesser von 2,50 Meter hochgenau messen (Für Fachleute: Längenmessabweichung E

Im Sommer vergangenen Jahres kam die Förderzusage des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU). Gut eine Million Euro stellt es für die Einrichtung des klimatisierten Labors zur Verfügung. Mittlerweile ist die EU-Ausschreibung für das Messgerät abgeschlossen und der Auftrag wurde nun erteilt. "Nur ein Hersteller konnte unsere hohen Anforderungen erfüllen", sagt BIMAQ-Abteilungsleiter Dipl.-Ing. Axel von Freyberg. Im Sommer werde die Hexagon Metrology GmbH aus Wetzlar das 730.000 Euro teure Gerät liefern, und bis dahin gebe es noch viel vorzubereiten. Ein neuer Mitarbeiter für das Labor sei bereits eingestellt.

Die Forschungsprojekte in dem Labor, so von Freyberg, werden sich mit der Entwicklung effizienterer Messstrategien für Verzahnungen beschäftigen. Mithilfe des neuen Labors soll auch die Kalibrierkette für große Bauteile in der Getriebe- und Verzahnungsherstellung geschlossen werden. In Kooperation mit der Physikalisch Technischen Bundesanstalt (PTB) wird das BIMAQ künftig Bezugsnormale kalibrieren, also Standards für die Produktion setzen. Geplant ist, die neue Einrichtung als zertifiziertes Prüflabor für Großverzahnungsmessungen der Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) zu etablieren.

Schon vor der Aufnahme seiner Arbeit stößt das Labor für Großverzahnungsmessungen auf reges Interesse. Zahlreiche Kooperations-Anfragen und Unterstützungszusagen besonders von WEA-Getriebe-Herstellern und WEA-Betreibern belegen den großen Bedarf an Forschungen auf diesem Feld. "Durch das Labor eröffnen sich für uns vielfältige neue Forschungsmöglichkeiten", sagt BIMAQ-Leiter Professor Gert Goch. "Dieses erste universitäre Prüflabor in Deutschland ist auch ein Gewinn für die Metropolregion Bremen-Oldenburg. Dabei unterstützt es nicht nur die hier ansässigen Windenergie-Unternehmen. Die ganze Branche sucht dringend nach Lösungen, um Umfang und Genauigkeit von Großverzahnungsmessungen zu erhöhen und so die Zuverlässigkeit der Großgetriebe entscheidend zu verbessern."

Weitere Informationen:

Professor Dr.-Ing. Gert Goch (Leiter BIMAQ), Telefon: 0421 218-646 01, E-Mail: gg@bimaq.de
Dipl.-Ing. Axel von Freyberg (Abteilungsleiter BIMAQ), Telefon: 0421 218-646 10, E-Mail: frb@bimaq.de
Sabine Nollmann (Wissenschaftskommunikation), Telefon: 0170 904 11 67, E-Mail: mail@kontexta.de

http://www.bimaq.de

Eberhard Scholz | idw
Weitere Informationen:
http://www.bimaq.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

nachricht Nah dran an der Fiktion: Die Außenhaut für das Raumschiff „Enterprise“?
22.06.2018 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics