Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sustaplast startet kommerzielle Produktion

03.05.2002


Marktpremiere für thermoformbare Platten aus Polyamid 6 Kostengünstige Alternative zum Spritzguss bei niedrigen Stückzahlen

Erstmals sind auf dem Markt für Halbzeuge auch thermoformbare Platten aus Polyamid 6 (PA 6) erhältlich. Sie werden von der Sustaplast KG, einer in Lahnstein ansässigen Spezialistin für Hochleistungshalbzeuge, unter dem Markennamen SUSTAVACU® vertrieben. Hergestellt werden sie aus Durethan® DP2-2140/15 Z H2.0 von Bayer. "Clou des mit Glasfasern verstärkten und schlagzäh modifizierten Polyamides ist die hohe Strukturviskosität. Sie sorgt für eine ausreichende Schmelzesteifigkeit, die das Thermoformen der Platten erst ermöglicht", erklärte Dr. Karsten Idel, der im Bayer-Geschäftsbereich Kunststoffe für die Forschung bei teilkristallinen Thermoplasten verantwortlich ist.

"Mit ihrem ausgewogenen Eigenschaftsprofil auf hohem Niveau füllen die PA 6-Platten eine Nische im Bereich der High-Performance-Halbzeuge, die bisher nicht besetzt war", erklärte Norbert Hendel, bei Sustaplast Verkaufsleiter für das Geschäft mit Halbzeugen in Deutschland. Hinzu kommt, dass das Thermoformen - auch Tiefziehen genannt - technologisch viel weniger aufwendig und besonders bei niedrigen Stückzahlen wesentlich kostengünstiger ist als das Spritzgießverfahren, nach dem bisher die meisten Komponenten aus Polyamid-6 gefertigt wurden.

Auch die Experten von der Adolf Illig Maschinenbau GmbH & Co. KG, Heilbronn, einem weltweit führenden Hersteller von Thermoformmaschinen, waren von dem neuen Material beeindruckt. Sie hatten das Modell eines Porsche 911 auf einer ihrer UA 100 g-Thermoformmaschinen aus sechs Millimeter dicken Platten tiefgezogen und dabei das Material auf Herz und Nieren geprüft. "Überzeugt hat uns neben der leichten Verarbeitbarkeit und den mechanischen Eigenschaften die hohe Abbildegenauigkeit des Werkstoffs und die ansprechende Oberflächenqualität der Bauteile", blickt Sven Engelmann, Ingenieur in der Grundlagenentwicklung und Anwendungstechnik von Illig, zurück. Als Reaktion auf die positiven Versuche will das Unternehmen den Materialtyp als erstes Polyamid-6 in die hauseigene Empfehlungsliste für thermoformbare Werkstoffe aufnehmen.

Großes Anwendungspotential hat die neue Generation von Halbzeugen vor allem bei Bauteilen, die hohen Dauergebrauchstemperaturen bis zu 140°C ausgesetzt sind. Kurzzeitige Temperaturspitzen von 170°C verkraftet der Werkstoff ebenfalls, ohne dass die gute Balance aus Steifigkeit, Festigkeit und Zähigkeit verloren geht. Ein weiterer Vorteil ist die hohe Resistenz gegen eine Vielzahl von Chemikalien. Alle diese Stärken prädestinieren die Platten vor allem zur Herstellung von Komponenten für den Motorraum von Automobilen und Lastkraftwagen - wie etwa Kapselungen, Schallschutzkomponenten oder Unterbodengruppen. Mögliche Anwendungen außerhalb des Motorraums sind zum Beispiel Lkw-Seitenverkleidungen als Unterfahrschutz sowie Transportbehälter im Maschinenbau.

Sustaplast bietet die PA 6-Platten zunächst in Dicken von zwei bis sechs Millimeter in schwarzer Einfärbung an. Informationen über die neuen Halbzeuge können bei Sustaplast unter der Fax-Nummer 02621/693158 angefordert werden. Einen Überblick über die Eigenschaften des strukturviskosen Bayer-Polyamides gibt die Anwendungstechnische Information "Durethan KU2-2140/15 und Durethan DP2-2140/15 Z H2.0 für Plattenextrusion und Thermoformanwendungen" (ATI 5310), die in englischer und deutscher Fassung unter hhtp://www.plastics.bayer.com/AG/DE/neulit.jsp von der Homepage des Geschäftsbereichs Kunststoffe heruntergeladen werden kann.

Hotline für Leseranfragen:
Fax: (0221) 9902-160

| BayNews

Weitere Berichte zu: Platte Polyamid Sustaplast

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Charakterisierung von thermischen Schnittstellen für modulare Satelliten
19.02.2020 | Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung

nachricht Freiburger Forscher untersucht Ursprünge der Beschaffenheit von Oberflächen
17.02.2020 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Computersimulationen stellen bildlich dar, wie DNA erkannt wird, um Zellen in Stammzellen umzuwandeln

Forscher des Hubrecht-Instituts (KNAW - Niederlande) und des Max-Planck-Instituts in Münster haben entdeckt, wie ein essentielles Protein bei der Umwandlung von normalen adulten humanen Zellen in Stammzellen zur Aktivierung der genomischen DNA beiträgt. Ihre Ergebnisse werden im „Biophysical Journal“ veröffentlicht.

Die Identität einer Zelle wird dadurch bestimmt, ob die DNA zu einem beliebigen Zeitpunkt „gelesen“ oder „nicht gelesen“ wird. Die Signalisierung in der Zelle,...

Im Focus: Bayreuther Hochdruck-Forscher entdecken vielversprechendes Material für Informationstechnologien

Forscher der Universität Bayreuth haben ein ungewöhnliches Material entdeckt: Bei einer Abkühlung auf zwei Grad Celsius ändern sich seine Kristallstruktur und seine elektronischen Eigenschaften abrupt und signifikant. In diesem neuen Zustand lassen sich die Abstände zwischen Eisenatomen mithilfe von Lichtstrahlen gezielt verändern. Daraus ergeben sich hochinteressante Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der Informationstechnologien. In der Zeitschrift „Angewandte Chemie – International Edition“ stellen die Wissenschaftler ihre Entdeckung vor. Die neuen Erkenntnisse sind aus einer engen Zusammenarbeit mit Partnereinrichtungen in Augsburg, Dresden, Hamburg und Moskau hervorgegangen.

Bei dem ungewöhnlichen Material handelt es sich um ein Eisenoxid mit der Zusammensetzung Fe₅O₆. In einem Hochdrucklabor des Bayerischen Geoinstituts (BGI),...

Im Focus: Von China an den Südpol: Mit vereinten Kräften dem Rätsel der Neutrinomassen auf der Spur

Studie von Mainzer Physikern zeigt: Experimente der nächsten Generation versprechen Antworten auf eine der aktuellsten Fragen der Neutrinophysik

Eine der spannendsten Herausforderungen der modernen Physik ist die Ordnung oder Hierarchie der Neutrinomassen. Eine aktuelle Studie, an der Physiker des...

Im Focus: High-pressure scientists in Bayreuth discover promising material for information technology

Researchers at the University of Bayreuth have discovered an unusual material: When cooled down to two degrees Celsius, its crystal structure and electronic properties change abruptly and significantly. In this new state, the distances between iron atoms can be tailored with the help of light beams. This opens up intriguing possibilities for application in the field of information technology. The scientists have presented their discovery in the journal "Angewandte Chemie - International Edition". The new findings are the result of close cooperation with partnering facilities in Augsburg, Dresden, Hamburg, and Moscow.

The material is an unusual form of iron oxide with the formula Fe₅O₆. The researchers produced it at a pressure of 15 gigapascals in a high-pressure laboratory...

Im Focus: From China to the South Pole: Joining forces to solve the neutrino mass puzzle

Study by Mainz physicists indicates that the next generation of neutrino experiments may well find the answer to one of the most pressing issues in neutrino physics

Among the most exciting challenges in modern physics is the identification of the neutrino mass ordering. Physicists from the Cluster of Excellence PRISMA+ at...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

CLIMATE2020 – Weltweite Online-Klimakonferenz vom 23. bis 30. März 2020

26.02.2020 | Veranstaltungen

Automatisierung im Dienst des Menschen

25.02.2020 | Veranstaltungen

Genomforschung für den Artenschutz - Internationale Fachtagung in Frankfurt

25.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

IGF macht's möglich: Lemgoer Forschungsteam entwickelt neues Verfahren zur Abwehr von Noroviren auf Obst und Gemüse

26.02.2020 | Biowissenschaften Chemie

CLIMATE2020 – Weltweite Online-Klimakonferenz vom 23. bis 30. März 2020

26.02.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Wege im Kampf gegen die Parkinson-Krankheit: HZDR-Forscher entwickeln Radiotracer für die Differentialdiagnostik

26.02.2020 | Interdisziplinäre Forschung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics