Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DFG-Schwerpunktprogramm für Polymerwerkstoffe

05.06.2007
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat ein neues Schwerpunktprogramm zum Forschungsgebiet "Polymer-Festkörper-Kontakte: Grenzflächen und Interphasen" eingerichtet. Ziel des Programms, an dessen Vorbereitung der Saarbrücker Werkstoffwissenschaftler Professor Dr. Wulff Possart beteiligt war, ist die systematische Erforschung der Grenzfläche und der Interphase in Polymeren, die sich im Kontakt mit festen Materialien befinden

Das neue Schwerpunktprogramm gibt den Forschern in Deutschland die Möglichkeit, die vorhandene experimentelle und theoretische Kompetenz zu bündeln und gemeinsam zu einem besseren Verständnis dieser speziellen Materialverbindungen zu kommen. Zur bislang stark nutzungsgetriebenen und vor allem auf Empirie beruhenden Entwicklung von Polymer-Festkörper-Verbunden soll die wissenschaftliche Erschließung der Grundlagen treten und einem rationalen, wissensbasierten Materialdesgin Bahn gebrochen werden.

Professor Possart erläutert: "Mit der Grundlagenforschung zur Grenzfläche und zur Interphase zwischen Festkörper und Polymer fördert die DFG ein für die Materialforschung der kommenden Jahre sehr wichtiges Gebiet. Interphasen haben in Polymeren wesentlich größere Abmessungen als Grenzschichten in anorganischen Materialien. Diese Interphasen gewinnen beispielsweise in mit Nanopartikeln gefüllten Polymeren einen dominanten Einfluss auf die Eigenschaften. Hier kann der Anteil der Interphase so groß werden, dass das Polymer nirgendwo im Werkstoff das Verhalten zeigt, das man an Proben des ungefüllten Polymers misst. Die wissenschaftliche Situation ist heute dadurch gekennzeichnet, dass man solche Interphasen weder ausreichend experimentell charakterisiert noch theoretisch verstanden hat. Wegen der sich rasch fortsetzenden Miniaturisierung werden die Antworten auf diese wissenschaftliche Herausforderung in den kommenden Jahren schnell an technologischer und volkswirtschaftlicher Bedeutung gewinnen."

Fragen beantwortet:
Professor Dr. Wulff Possart
Lehrstuhl für Adhäsion und Interphasen in Polymeren
Telefon: 0681 / 302-3761
Email: w.possart@mx.uni-saarland.de

Saar - Uni - Presseteam | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de

Weitere Berichte zu: DFG Grenzfläche Interphase Polymer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Verbundene Nanodreiecke zeigen Weg zu magnetischen Kohlenstoff-Materialien
02.06.2020 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

nachricht Schwarzer Stickstoff: Bayreuther Forscher entdecken neues Hochdruck-Material und lösen ein Rätsel des Periodensystems
29.05.2020 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleines Protein, große Wirkung

In Meningokokken spielt das unscheinbare Protein ProQ eine tragende Rolle. Zusammen mit RNA-Molekülen reguliert es Prozesse, die für die krankmachenden Eigenschaften der Bakterien von Bedeutung sind.

Meningokokken sind Bakterien, die lebensbedrohliche Hirnhautentzündungen und Sepsis auslösen können. Diese Krankheitserreger besitzen ein sehr kleines Protein,...

Im Focus: Small Protein, Big Impact

In meningococci, the RNA-binding protein ProQ plays a major role. Together with RNA molecules, it regulates processes that are important for pathogenic properties of the bacteria.

Meningococci are bacteria that can cause life-threatening meningitis and sepsis. These pathogens use a small protein with a large impact: The RNA-binding...

Im Focus: Magnetische Kristallschichten für den Computer von Morgen

Ist die Elektronik, so wie wir sie kennen, am Ende?

Der Einsatz moderner elektronischer Schaltkreise für immer leistungsfähigere Rechentechnik und mobile Endgeräte stößt durch die zunehmende Miniaturisierung in...

Im Focus: K-State study reveals asymmetry in spin directions of galaxies

Research also suggests the early universe could have been spinning

An analysis of more than 200,000 spiral galaxies has revealed unexpected links between spin directions of galaxies, and the structure formed by these links...

Im Focus: Neue Messung verschärft altes Problem

Seit Jahrzehnten rätseln Astrophysiker über zwei markante Röntgen-Emissionslinien von hochgeladenem Eisen: ihr gemessenes Helligkeitsverhältnis stimmt nicht mit dem berechneten überein. Das beeinträchtigt die Bestimmung der Temperatur und Dichte von Plasmen. Neue sorgfältige, hoch-präzise Messungen und Berechnungen mit modernsten Methoden schließen nun alle bisher vorgeschlagenen Erklärungen für diese Diskrepanz aus und verschärfen damit das Problem.

Heiße astrophysikalische Plasmen erfüllen den intergalaktischen Raum und leuchten hell in Sternatmosphären, aktiven Galaxienkernen und Supernova-Überresten....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Was Salz und Mensch verbindet

04.06.2020 | Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Alternativer Zement - Rezeptur für Öko-Beton

04.06.2020 | Architektur Bauwesen

Was Salz und Mensch verbindet

04.06.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Unschuldig und stark oxidierend

04.06.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics