Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nie mehr Ärger mit dem Teppichboden

07.02.2002


Bildgebende Kolorimetrie: Eine neue Bildverarbeitungstechnologie zur automatischen visuellen Kontrolle der ästhetischen Qualität von Oberflächen

Konstanz (ac) Jeder Heimwerker hat so seine Mühe mit gemusterten Oberflächen. Wenn Teppichböden, bedruckte Textilien, Tapeten, Furniere oder Fliesen verlegt werden müssen, kann es schon mal hapern mit der Handwerkskunst: Wer kennt nicht den Ärger, wenn die Tapete wieder abgezogen werden muss, weil die Muster nicht übereinstimmen.
Noch problematischer wird dies, wenn es um große Räume geht, in denen Teppichböden verlegt werden: Schon kleinste Abweichungen im Erscheinungsbild, die in der Produktion nicht wahrgenommen wurden, fallen unangenehm auf. Meist ist es dann zu spät, eine Neuverlegung kann richtig teuer werden.
Das Problem ist eigentlich trivial: zwischen dem rechten und dem linken Rand einer mehrfarbigen Warenbahn gibt es Abweichungen, die nicht immer auf dem ersten Blick erkennbar sind.
Die Geräte zur Farbmessung, die normaler Weise benutzt werden, können hier nicht helfen. Denn die klassische Farbmesstechnik, die sogenannte Kolorimetrie, ist lediglich für die Vermessung von einfarbigen, glatten, nicht-strukturierten und matten Oberflächen definiert und genormt. Bei bunten, gemaserten oder gesprenkelten Flächen versagt die Technik.
Robert Massen, Informatik-Professor an der Fachhochschule Konstanz und seine Mitarbeiter haben ein neues Verfahren entwickelt, das die Eigenschaften der menschlichen Wahrnehmung bei der Beurteilung "schöner", also ästhetischer, mehrfarbiger und strukturierter Oberflächen nachahmen kann.
Die neue Methode arbeitet "mit Farbkameras und einer Auswertung aller Farben der Oberfläche, ihrer drei-dimensionalen Häufigkeitsverteilungen, der örtlichen Verteilungen der einzelnen Farbregionen sowie deren geometrischen Anordnungen", erläutert Professor Massen das Verfahren.
Die ersten Systeme wurden bereits in Produktionsbetrieben installiert und funktionieren äußerst erfolgreich.
Beim ColourBrain-Carpet System, so der Name des patentierten Verfahrens, werden drei Messköpfe eingesetzt, um die Ränder und die Bahnmitte zu beobachten. Zu Beginn "lernen" die Messköpfe die Farbverteilungen und speichern sie als Referenz ab. Danach fahren sie in ihre Messpositionen und vergleichen fortlaufend die dort gemessenen Farbverteilungen mit den gespeicherten Daten. Das erlaubt die frühzeitige Erkennung von Abweichungen sowohl quer als auch längs der Warenbahn.
Das System ist sehr einfach zu bedienen und hat einen handfesten Vorteil: es spart Betrieben viel Ärger mit Reklamationen.
Das bereits preisgekrönte Verfahren hat nach Meinung von Fachleuten die Qualitätskontrolle in diesem Bereich revolutioniert.
Professor Massen, derzeit beurlaubt, baut in Konstanz gerade ein innovatives Unternehmen auf, die Massen Machine Vision System. Doch auch davon profitiert die Hochschule: über die Hälfte der dort Beschäftigten sind eigene Absolventinnen und Absolventen.

Weitere Infos: massen@fh-konstanz.de

Dr. Adrian Ciupuliga | idw

Weitere Berichte zu: Abweichung Farbverteilung Messköpfe Teppichboden

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion
05.08.2020 | INNOVENT e.V. Technologieentwicklung Jena

nachricht TU Graz Forschende modellieren Nanopartikel nach Maß
30.07.2020 | Technische Universität Graz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics