Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leder mit »geschätzten Eigenschaften«

14.11.2002


Der Verband der Deutschen Lederindustrie muss es wissen: »Die Kunst des Zurichtens besteht darin, auf das Leder hauchdünne Schichten aufzubringen, ohne dass die Optik und die geschätzten Eigenschaften wie Geschmeidigkeit und Atmungsfähigkeit beeinträchtigt werden.« Anders ausgedrückt: Leder zu beschichten ist besonders dann eine Kunst, wenn es der Kunde nicht sehen soll. Natürlich wird nicht nur hauchdünn beschichtet, doch oberhalb von 0,15 Millimetern sprechen Fachleute nicht mehr von einer »Zurichtung«, sondern von »Beschichtung«. Für sie sind die »geschätzten Eigenschaften« des Leders längst in technische Normen eingeflossen und heißen: Haftfestigkeit der Schichten, Reibechtheit der Lederoberseite, Verschleißverhalten, Wassertropfenechtheit, Wasserdampfdurchlässigkeit und -aufnahme, Fogging (Ausdampfen flüchtiger Substanzen), Wärmebeständigkeit sowie Lichtechtheit.


Im unteren Teil der quadratischen Lederproben zeigt sich das gegenüber herkömmlichen Zurichtungen bessere Verschleißverhalten.
© Fraunhofer ISC



Neue Zurichtungen, die das Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC in Kooperation mit dem Forschungsinstitut für Leder- und Kunststoffbahnen gGmbH (FILK Freiberg) erarbeitet hat, erreichen für Möbelleder den Stand der Technik in allen Punkten. »Für einige Anforderungen übertreffen sie ihn sogar deutlich«, bekundet Projektleiterin Dr. Sabine Amberg-Schwab. »Die technischen Parameter lassen sich jedoch nicht isoliert betrachten; vielmehr ist es die Kombination von Eigenschaften, die das mit ORMOCER®en zugerichtete Leder für Möbel-, Schuh- oder Bekleidungshersteller interessant macht.« Diese anorganisch-organischen Hybridpolymere stellen ihre günstigen Materialeigenschaften bereits in vielen Anwendungen unter Beweis; als Zurichtung für Leder wurden sie in diesem Jahr zum Patent angemeldet.



»Ein wesentlicher Unterschied gegenüber herkömmlichen Zurichtungen besteht im Verhalten gegenüber Feuchtigkeit«, betont Amberg-Schwab. »Betrachten wir allein die Wassertropfenechtheit, also die Zeit, die sich ein Tropfen auf der Lederoberfläche hält bis er aufgesogen ist: Hier wünscht sich die Industrie mindestens zehn Minuten - wir erreichen mehr als eine halbe Stunde!« Gleichzeitig weisen ORMOCER®-Schichten auf Leder eine vergleichsweise hohe Wasserdampfdurchlässigkeit auf. Je nach Anwendung lassen sich die Schichten gezielt anpassen und ganz neue Eigenschaftskombinationen können damit erreicht werden. Denn schließlich ist eine Handtasche keine Motorradjacke und ein Schuh keine Couch.


Ansprechpartnerinnen
Dr. Sabine Amberg-Schwab
Telefon 09 31 / 41 00-6 20
Fax 09 31 / 41 00-6 98

Dipl.-Ing. Ulrike Weber
Telefon 09 31 / 41 00-6 21

Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC
Neunerplatz 2
97082 Würzburg

Dr. Johannes Ehrlenspiel | Fraunhofer-Gesellschadft
Weitere Informationen:
http://www.isc.fraunhofer.de/
http://www.filkfreiberg.de/
http://www.vdl-web.de/

Weitere Berichte zu: Schicht Wasserdampfdurchlässigkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Neue Oberflächeneigenschaften für holzbasierte Werkstoffe
14.08.2018 | INNOVENT e.V. Technologieentwicklung Jena

nachricht Europaweit einzigartiges Forschungszentrum geht an den Start
14.08.2018 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics