Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BTU erhält Computertomographen für Werkstoffuntersuchungen

05.05.2008
Neues Gerät ermöglicht Forschung an Strukturen, die 70mal dünner sind als ein Haar

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat einen Antrag des Lehrstuhls Leichtbaukeramik der BTU Cottbus zur Finanzierung eines Mikro-Computertomographen bewilligt. Damit kann nun ein Großgerät mit einem Gesamt-volumen von 310.000 Euro beschafft werden, das die Untersuchung vielfältiger Fragestellungen in der zerstörungsfreien Werkstoffcharakterisierung ermöglicht.

Zugleich wird damit an der BTU Cottbus der Forschungsschwerpunkt Materialien weiter verstärkt. Für Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka ist die positive Entscheidung der DFG ein weiterer Ausdruck der Forschungsstärke der BTU Cottbus: Schließlich setzt die Beschaffung eines solchen Großgeräts eine herausragende wissenschaftliche Qualität voraus, betonte die Ministerin.

Bund und Land Brandenburg finanzieren je zur Hälfte das Forschungsgroßgerät.
Mit der Mikro-Computertomographie kann man in das Innere von Werkstoffen bli-cken, ohne diese zu zerstören, erläuterte Prof. Dr. Michael Scheffler vom Lehrstuhl für Leichtbaukeramik. Ähnlich wie bei den Computertomographen, die in der Humanmedizin hauptsächlich zum Aufspüren von Tumoren verwendet werden, werden auch mit der Mikro-Computertomographie aufeinander folgende, zweidimensionale Bildserien angefertigt.
Diese werden dann am Computer übereinander gelegt und so zu einer dreidimensionalen Abbildung, die aus Voxeln, also dreidimensionalen Pixeln besteht, aufgebaut. Der Hauptunterschied: Mit unserem künftigen Tomographen können wir tausendmal kleinere Strukturen, etwa im Bereich eines Mikrometers sichtbar machen. Zum Vergleich: ein Haar ist etwa 70 mal dicker.

Die Mikro-Computertomographie als Methode zur dreidimensionalen Charakterisie-rung von Werkstoffen hält erst seit einigen Jahren Einzug in die Laboratorien der Werkstoffwissenschaftler. Sie eröffnet zahlreiche Möglichkeiten zur Charakterisierung von Verbund- und Kompositmaterialien, zur Untersuchung der Lage von Einschlüssen in Werkstoffen, zur Untersuchungen von zellularen Strukturen und zur Kontrolle der Güte von Schweißnähten, um nur einige Anwendungsbeispiele zu nennen.
Prof. Scheffler will mit seinen Mitarbeitern aber nicht nur anwendungstechnische Aspekte unter die dreidimensionale Lupe nehmen, sondern auch grundlegende Mechanismen zur Bildung zellularer Strukturen, zum Beispiel die Bildung von Schäumen, untersuchen.

BTU Präsident Prof. Dr. Walther Ch. Zimmerli freut sich über das neue Gerät: Die bislang schon gute Ausstattung unserer Universität wird mit Hilfe von Bund und Land weiter auf hohem Niveau gehalten. Das freut uns vor allem im Hinblick auf die exzellenten Ausbildungsmöglichkeiten, die unsere Studierenden hierdurch erfahren können.

Dass die Ausstattung der Hochschulen in den neuen Ländern besser ist als in den alten ist seit spätestens April 2007 mit der CHE Studie zur Ausstattung der Hochschulen aus Sicht der Studierenden im Bundesländervergleich bewiesen. Wir hoffen, dass die Studieninteressierten des Abiturjahrganges 2008 dieses Qualitätsmerkmal erkennen und sich nach Möglichkeit, auch an der BTU Cottbus einschreiben werden.

Weitere Informationen: Prof. Dr. Michael Scheffler, Lehrstuhl Leichtbaukeramik der BTU Cottbus; 0355/69-3622, E-Mail: scheffler@tu-cottbus.de

Margit Anders | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-cottbus.de

Weitere Berichte zu: BTU Computertomograph Mikro-Computertomographie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Nicht nur für die Medizintechnik – neue Methoden zur Silikonisierung von Oberflächen
12.04.2019 | INNOVENT e.V. Technologieentwicklung Jena

nachricht Nano-Komposition: Neues Syntheseverfahren für Katalysator-Materialien
04.04.2019 | Technische Universität Graz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics