Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sperrholz - ein faszinierender Holzwerkstoff

29.04.2008
Neu erschienene Broschüre des Informationsdienstes Holz informiert über Technik und vielfältige Anwendungen von Sperrholz.

Holz ist ein Werkstoff mit Tradition und prägt nach wie vor den Alltag: im Haus- und Innenausbau, im Fahrzeugbau, als Möbel oder in umgewandelter Form als Papier. Auf die vielfältigen Anforderungen und Bedürfnisse besonders zugeschnitten ist der Holzwerkstoff Sperrholz. Aufgrund langjähriger Entwicklungen ist Sperrholz sowohl einer der Werkstoffe mit dem breitesten Einsatzgebiet als auch Hightech-Produkt mit sehr differenzierten Anwendungen.

Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Holzforschung, Wilhelm-Klauditz-Institut WKI haben sich daher mit dem Verband der Deutschen Holzwerkstoffindustrie e.V. (VHI) zusammengetan, um in einer Broschüre einen umfassenden Überblick zum Thema Sperrholz zu geben. Neben allgemeinen Informationen zum Sperrholz und dessen Aufbau und Technik enthält sie eine Zusammenstellung der charakteristischen Werte und Eigenschaften im Hinblick auf die normgemäßen Anforderungen. Detailliert zeigt die Broschüre "Sperrholz" die vielfältigen Anwendungen des Werkstoffs: von der Gebäudeausstattung über den Möbelbau, bis hin zu Transport und Verkehr. Wie innovative neue Sperrholzprodukte die aktuellen Anforderungen an Dauerhaftigkeit, Leichtbauweise und Sicherheit erfüllen, ist ebenfalls Thema.

"Mit dieser Broschüre ist es gelungen, die zahlreichen Einsatzgebiete von Sperrholz ebenso darzustellen, wie seine ökonomische und ökologische Bedeutung", so Professor Rainer Marutzky, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Holzforschung.

Die Broschüre, die sich nicht nur an Anwender und Verarbeiter wendet, ist in der Reihe INFORMATIONSDIENST HOLZ spezial erscheinen und wurde unterstützt durch den Holzabsatzfonds. Sie hat 44 Seiten und wird bei Bestellungen von bis zu 5 Exemplaren kostenlos abgegeben. Zu beziehen ist sie unter der Bestellnummer H 580 über den Holzabsatzfonds in Bonn per E-Mail versandservice@infoholz.de oder per Fax unter der Nummer 01802-46 59 22 (0,06 EUR je Fax*) und den Verband der Deutschen Holzwerkstoffindustrie e.V. (VHI) in Gießen, E-Mail: vhimail@vhi.de.

Der Verband der Deutschen Holzwerkstoffindustrie e.V. vertritt als Industrieverband die fachlichen, wirtschaftlichen und technischen Interessen der Hersteller von Span-, MDF- und OSB-Platten, Holz-Polymer-Werkstoffen sowie von Sperrholz und Innentüren auf nationaler und internationaler Ebene.

Die wichtige Rolle der Branche Holz und Forst spiegelt sich auch unter volkswirtschaftlichen Gesichtspunkten wider. Mit 185 000 Betrieben und einem Umsatz von ca. 181 Mrd. Euro im Jahr 2004 dominiert die Holz- und Forstwirtschaft die deutsche Industrie, mit über 1,3 Mio. Beschäftigten auch in Hinsicht auf den Arbeitsmarkt.

(* aus dem Festnetz der Deutschen Telekom AG; ggf. abweichende Preise aus dem Mobilfunknetz)

Ihre Ansprechpartnerin für die Presse:
Fraunhofer-Institut für Holzforschung, Wilhelm-Klauditz-Institut WKI, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Frau Simone Peist, Tel. 0531/2155-208, Fax 0531/2155-200, E-Mail simone.peist@wki.fraunhofer.de

Simone Peist | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.wki.fraunhofer.de/publikat.html
http://www.informationsdienst-holz.de

Weitere Berichte zu: Holzforschung Holzwerkstoff Holzwerkstoffindustrie Sperrholz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Neue Methoden zur Beschichtung von Schiffsrümpfen
22.03.2019 | Hochschule Coburg

nachricht Innovative Zusatzwerkstoffe für den 3D-Druck machen komplexe Metallbauteile hochfest und leicht
22.03.2019 | Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neues Gen mit möglicher Rolle bei Metastasierung identifiziert

Gen nach römischer Göttin Minerva benannt, da Immunzellen im Kopf der Fruchtfliege stecken bleiben

Weisen Tumore eine bestimmte Kombination von Zuckern – das sogenannte T-Antigen – auf, breiten sie sich mit größerer Wahrscheinlichkeit im Körper aus und töten...

Im Focus: New gene potentially involved in metastasis identified

Gene named after Roman goddess Minerva as immune cells get stuck in the fruit fly’s head

Cancers that display a specific combination of sugars, called T-antigen, are more likely to spread through the body and kill a patient. However, what regulates...

Im Focus: Saxony5 und Industrie 4.0 Modellfabrik präsentieren sich auf Hannover Messe

Vom 1. bis 4. April 2019 ist die HTW Dresden mit der Industrie 4.0 Modellfabrik und dem Projekt Saxony5 auf der Hannover Messe vertreten. Am Gemeinschaftstand der sächsischen Hochschulen für angewandte Forschung (HAW) „Forschung für die Zukunft“ stellen die Dresdner Forscher aktuelle Projekte zum kollaborativen Arbeiten und deren Anwendungen in der Industrie vor.

Virtuell können die Besucher von Hannover aus auf dem Tablet ihre Züge gegen den kollaborativen Roboter YuMi, der in der Modellfabrik in Dresden steht, setzen....

Im Focus: Hochdruckwasserstrahlen zum flächigen Materialabtrag von hochfesten Werkstoffen erprobt

Beim Fräsen hochfester Werkstoffe wie Oxidkeramik oder Sondermetalle – und besonders bei der Schruppbearbeitung – verschleißen Werkzeuge schnell. Für Unternehmen ist die Bearbeitung dieser Werkstoffe deshalb mit hohen Kosten verbunden. Im Projekt »HydroMill« hat das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen mit seinen Projektpartnern nun gezeigt, dass sich der Hochdruckwasserstrahl zum flächigen Materialabtrag von hochfesten Werkstoffen eignet. War der Einsatz von Wasserstrahlen bislang auf die Schneidbearbeitung beschränkt, zeigen die Projektergebnisse, wie sich hochfeste Werkstoffe kosten- und ressourcenschonender als bisher flächig abtragen lassen.

Diese neue und zur konventionellen Schruppbearbeitung alternative Anwendung der Wasserstrahlbearbeitung untersuchten die Aachener Ingenieure gemeinsam mit...

Im Focus: Die Zähmung der Lichtschraube

Wissenschaftler vom DESY und MPSD erzeugen in Festkörpern hohe-Harmonische Lichtpulse mit geregeltem Polarisationszustand, indem sie sich die Kristallsymmetrie und attosekundenschnelle Elektronendynamik zunutze machen. Die neu etablierte Technik könnte faszinierende Anwendungen in der ultraschnellen Petahertz-Elektronik und in spektroskopischen Untersuchungen neuartiger Quantenmaterialien finden.

Der nichtlineare Prozess der Erzeugung hoher Harmonischer (HHG) in Gasen ist einer der Grundsteine der Attosekundenwissenschaft (eine Attosekunde ist ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Industrie 4.0 - Herausforderungen & Wege in der Ingenieurausbildung

26.03.2019 | Veranstaltungen

Größte nationale Tagung 2019 für Nuklearmedizin in Bremen

21.03.2019 | Veranstaltungen

6. Magdeburger Brand- und Explosionsschutztage vom 25. bis 26.3. 2019

21.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Künstliche Intelligenz forscht mit

26.03.2019 | Informationstechnologie

Neues Gen mit möglicher Rolle bei Metastasierung identifiziert

26.03.2019 | Biowissenschaften Chemie

Im nicht mehr ewigen Eis – Rostocker Forscher untersuchen Leben in der Antarktis

26.03.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics