Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Entira Antistatik-Additive wirken sofort und sorgen für herausragende Ästhetik

19.03.2008
Entira Antistat SD 100 und Entira Antistat 500 sind neue permanente Antistatik-Additive von DuPont Packaging & Industrial Polymers.

Sie eignen sich für den Einsatz in Polyolefinen und anderen Kunststoffen und bewirken eine permanente Ableitung elektrischer Ladungen. Dabei ermöglichen sie ein sehr gutes Erscheinungsbild bei hoher Transparenz, sie vergilben nicht und sorgen für eine staubfreie Oberfäche.


Foto: DuPont
Entira Antistat ist eine Familie neuer, permanenter Antistatika von DuPont, deren Wirkung diese Beutel sehr anschaulich dokumentieren:
Ohne Entira Antistat haften Styroporkugeln nach dem Reiben mit einem Tuch an der gesamten Beutelwand (oben). Mit Entira Antistat tritt keine statische Aufladung auf (unten).

Typische Anwendungen sind anspruchsvolle Verpackungen für Produkte, die von Kosmetika über Industriegüter bis zu empfindlichen elektronischen Komponenten reichen. Zur gleichen Additivfamilie gehört der schon länger verfügbare Typ Entira Antistat MK400.

Entira Antistat SD 100 und Entira Antistat 500 bieten eine Reihe klarer Vorteile gegenüber migrierenden Antistatika, die oft an der Produktoberfläche konzentriert sind und deren Wirkung durch Abrieb, Wasser oder Alterung verloren gehen kann. Weil die neuen Entira Antistatika direkt in das Produkt integriert sind, entfalten sie ihre antistatische Wirkung sofort und permanent. Darüber hinaus ergeben sie glatte, transparente Oberflächen, die eine höhere Brillanz und Haftung bieten und besser bedruckbar sind, und sie verhindern das alterungsbedingte Vergilben. Sie können in einer einzelnen Lage von Mehrschichtverbunden eingesetzt werden, ohne in benachbarte Lagen zu migrieren, und sie helfen, Ablagerungen im Werkzeug, die bei Verwendung herkömmlicher Antistatika auf Entmischungen zurückzuführen sind, zu minimieren. Im Einsatz mit Polyolefinen ist Entira Antistat derzeit das einzige im Markt verfügbare permanent wirkende Additiv, das antistatische Eigenschaften mit Transparenz verbindet.

... mehr zu:
»Entira

Dazu Steven P. Wilkinson, Global Marketing Manager, Industrial Goods, bei DuPont Packaging & Industrial Polymers: „Die um die Typen Entira Antistat SD 100 und Entira Antistat 500 erweiterte Familie unserer Entira Modifikatoren und Additive gibt unseren Kunden die Möglichkeit, statische Aufladungen sehr effizient zu reduzieren und abzuleiten und so die Attraktivität ihrer Produkte im Verkaufsregal und im Gebrauch zu erhalten.“

Für Verpackungen von Elektronikprodukten eingesetzt, hilft Entira Antistat SD 100, zerstörend wirkende elektrische Entladungen zu verhindern. Es ist für den Kontakt mit Lebensmitteln zugelassen und kann verhindern, dass sich Staub auf Siegelflächen absetzt und dort die Qualität der Siegelung beeinträchtigt. Entira Antistat 500, das zurzeit für Kundenversuche verfügbar ist, eignet sich für erhöhte Verarbeitungstemperaturen.

Weitere Informationen über die neuen Produkttypen bietet die Internetseite www.entira.dupont.com.

DuPont Verpackungs- und Industrie-Polymere (P&IP) ist ein führender, weltweit agierender Hersteller von Hochleistungs-Kunststoffen und -Folien für eine Vielzahl von Verpackungs- und Industrieanwendungen. Zu den bekanntesten Ethylen-Copolymeren gehören Surlyn® Kunststoffe für Verpackungs- und Industrieanwendungen, Bynel® coextrudierbare Haftvermittler, Selar® PA amorphe Polyamid-Barrierekunststoffe, Nucrel® Säure-Copolymere, Elvax® EVA-Copolymere, Elvaloy®, Elvaloy® AC und Entira® sowie Fusabond® Modifikatoren und Vamac® Ethylen-Acrylat-Kautschuke.

DuPont ist ein wissenschaftlich orientiertes Produktions- und Dienstleistungs-Unternehmen. 1802 gegründet, setzt DuPont die Wissenschaften für nachhaltige Problemlösungen ein, die für Menschen allerorts das Leben besser, sicherer und gesünder machen. DuPont ist in über 70 Ländern aktiv und bietet eine breite Palette innovativer Produkte und Dienstleistungen für Branchen wie Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Bauen und Wohnen sowie Transport.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Produktnamen mit der Kennzeichnung ® sind markenrechtlich geschützt für DuPont oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

Redaktioneller Kontakt:
Horst Ulrich Reimer
Telefon: ++49 (0) 61 72/87-1297
Telefax: ++49 (0) 61 72/87-1266
E-Mail: Horst-Ulrich.Reimer@dupont.com

Ulrich Reimer | Du Pont
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Weitere Berichte zu: Entira

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Fachhochschule Südwestfalen entwickelt innovative Zinklamellenbeschichtung
13.07.2018 | Fachhochschule Südwestfalen

nachricht 3D-Druck: Stützstrukturen verhindern Schwingungen bei der Nachbearbeitung dünnwandiger Bauteile
12.07.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Im Focus: Magnetic vortices: Two independent magnetic skyrmion phases discovered in a single material

For the first time a team of researchers have discovered two different phases of magnetic skyrmions in a single material. Physicists of the Technical Universities of Munich and Dresden and the University of Cologne can now better study and understand the properties of these magnetic structures, which are important for both basic research and applications.

Whirlpools are an everyday experience in a bath tub: When the water is drained a circular vortex is formed. Typically, such whirls are rather stable. Similar...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinelles Lernen: Neue Methode ermöglicht genaue Extrapolation

13.07.2018 | Informationstechnologie

Fachhochschule Südwestfalen entwickelt innovative Zinklamellenbeschichtung

13.07.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics